Zur Info: Sterbende und auferstandene "Göttersöhne"

RitaMaria

Sehr aktives Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
3.876
Ort
Am Rhein
Dazu sprach selbst Origines im 3. Jahrhundert:

"Dieses Wunder bringt den Heiden nichts Neues und kann ihnen nicht anstößig sein!"

Zu den bekanntesten der leidenden, sterbenden und wieder auferstandenen Göttersöhnen zählen Dionysos und Herakles, der babylonische Tammuz, der syrische Adonis, der phrygische Attis, der ägyptische Osiris.

Manche starben, wie der synoptische Jesus auch, schon sehr früh und nicht selten standen sie am 3. Tag oder nach 3 Tagen wieder aus ihren Gräbern auf.
Stellenweise sogar mit Sühnecharakter für die "Sünden" anderer.

Fleisch und Blut - esset und trinket - Dionys. Die Sache mit dem Esel, auf dem man einreitet, kommt auch von ihm.

Bel Marduk - gefangen, verhört, zum Tode verurteilt, gegeißelt, mit einem Verbrecher hingerichtet, während ein anderer freikam - und eine Frau wischte das Herzblut ab, das aus der Wunde kam.

Die Gleichheiten kann ich fast endlos fortsetzen - und wer nun meint, ich wollte damit Jesus schmälern, der irrt.

Ich versuche nur Verständnis für die Redaktionsmittel der damaligen Zeit zu erwecken.

Jemandem das nachzusagen, was sich bereits zu allen Zeiten als das erwiesen hatte, das diejenigen als besonders Gott nahestehende Menschen auswies, das war damals keine Lüge. Nur eben das redaktionelle Mittel. Das machte ihn stilistisch so groß, wie er tatsächlich war.

Oder, wie Pinchas Lapide so treffend sagte: Man muss Jude sein, um Jesus verstehen zu können. [Und die, die über ihn schrieben.]

Habt euch lieb!

RitaMaria
 
Werbung:

Alexander

Mitglied
Registriert
2. Juli 2004
Beiträge
139
Ort
Seyring
ich finds immer wieder interessant, wie sehr man weit hergeholten archeologischen Schriftstücken mehr glauben schenkt, als der Bibel die das wissenschaftlich best dokumentierteste Buch der Antike ist. Man merkt wie der Teufel seine Saat in weiser Vorraussicht, dass diese Dinge schon irgendwer schlucken wird, hinlegt, damit sie gefunden werden.

Wie dem auch sei.. die Bibel warnt uns sowohl vor den ägyptischen Götzen (Osiris), als auch vorm Baals Kult (Bel Marduk)

Das mit dem Esel hat übrigens schon Jeseaja oder Jeremia viele Jahrhunderte vor Christus prophezeit.

Aber ich finde es großartig, wie offenkundig du deine Begeisterung für andere Götzen uns nahelegst und Jesus Christus sehr wohl immer beschneidest in seiner einzigartigen Herrlichkeit. Und sag nicht dass tust du nicht, denn du glaubst dich selbst erlösen zu können und damit nimmst du jesus Christus jeden Glanz, weil er der einzige ist der erlösen kann und dies die frohe Botschaft ist.

Viel Segen!
 

RitaMaria

Sehr aktives Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
3.876
Ort
Am Rhein
@Alexander..

von wem, der hier schreiben kann, sollte eigentlich auch zu erwarten sein, dass er des Lesens hinreichend mächtig ist...

ich finds immer wieder interessant, wie sehr man weit hergeholten archeologischen Schriftstücken mehr glauben schenkt, als der Bibel die das wissenschaftlich best dokumentierteste Buch der Antike ist.

Die Bibel - worauf die natürlich niemals eingehst, denn das würde ja in Argumentieren ausarten und das geht zu weit - ist nicht am besten dokumentiert, sie wurde willkürlich im zusammengestellt, was das NT angeht.

Es geht hier auch gar nicht um Glauben, es geht um Historie. Man kann die Mythen der alten Völker nicht dadurch vom Tisch wischen, dass man behauptet: "Glaub ich nicht!"
Es ist sehr durchsichtig, woher das kommt. Angst um den eigenen Glauben ist hier der Schlüssel, der Hand in Hand mit der noch größeren Angst geht womöglich verstehen zu müssen, dass alles mehr ist, als man dich zu glauben lehrte. Betonung auf mehr!

Man merkt wie der Teufel seine Saat in weiser Vorraussicht, dass diese Dinge schon irgendwer schlucken wird, hinlegt, damit sie gefunden werden.

Ich fände es schön, wenn so platte Angriffe ohne alle Substanz mal zugunsten von: " Kann nicht sein, weil......" verändert würden.
Dieses gebetsmühlenartige - " du bist vom Deibel besessen, wenn du nicht glaubst wie ich " wird wirklich in seiner stupiden Argumentationslosigkeit langsam albern.


Wie dem auch sei.. die Bibel warnt uns sowohl vor den ägyptischen Götzen (Osiris), als auch vorm Baals Kult (Bel Marduk)

Nett, dass du mir gleich die Örtlichkeiten der "Götter" dazunennst - da wäre ich doch glatt niemals drauf gekommen, ich kleines Dummerchen :banane:

Du kannst mich durch einen solchen Versuch allerdings nicht ablenken. So dumm bin ich nicht :zauberer1 :) :)
Es ging doch darum, was du nun gerne wieder diskret unter den Tisch des Hauses plumpsen lassen möchtest,
dass denen genau das Gleiche geschah wie Jesus. Dass das, was Jesus geschah, nicht neu ist.

Das mit dem Esel hat übrigens schon Jeseaja oder Jeremia viele Jahrhunderte vor Christus prophezeit.

Jo, weil er es durch die Mythen der anderen Völker schon wusste.


Aber ich finde es großartig, wie offenkundig du deine Begeisterung für andere Götzen uns nahelegst und Jesus Christus sehr wohl immer beschneidest

Ist es Betriebsblindheit, Fanatismus oder tatsächlich die Unfähigkeit zum bewussten Lesen?

1. Ich weiß um keine Götzen. Alle Götter sind ein Gott!

2. Wenn man Jesus als Christus in was auch immer beschneiden könnte, dann
wäre der ein armes Mensch.. weil sich der Wert eines Wesens nicht darauf
bezieht, was andere von ihm sagen, denken oder darstellen.

3. Sagte ich von alle dem garnichts. Ich sagte wortwörtlich:

Jemandem das nachzusagen, was sich bereits zu allen Zeiten als das erwiesen hatte, das diejenigen als besonders Gott nahestehende Menschen auswies, das war damals keine Lüge. Nur eben das redaktionelle Mittel. Das machte ihn stilistisch so groß, wie er tatsächlich war.

Welchen Teil davon verstehst du nicht? Welcher Teil davon bringt dich zu den von dir oben dargestellten Unterstellungen, ich hätte was für Götzen ( was is´n das? ) über oder würde Jesus beschneiden wollen???

in seiner einzigartigen Herrlichkeit.

das ist der Punkt, der dich wütend macht. Dass Jesus nicht einzigartig ist. Dass dein Glaube nicht einzigartig ist. Dass du und dein Glaube nicht hervorgehoben sind vor anderen. Du fühlst dich beschnitten!!!


Und sag nicht dass tust du nicht, denn du glaubst dich selbst erlösen zu können

Ich mach mal ne Liste mit den üblichen, sinnentleerten Sprüchen der einzig Rechtgläubigen aus der christlichen Liga... gibts da Kurse für euch, in denen man sie auswendig lernt?

a) es geht nicht darum, sich selber zu erlösen. Es geht um die Erlösung des
Selbst.
b) Freilich macht man das selbst. Wer denn sonst?

und damit nimmst du jesus Christus jeden Glanz,

Wie kann man jemandem solches nehmen? Wie kann ich meinem Bruder Jesus Glanz nehmen, der sein eigen ist? Wie kann mir jemand ein solches nehmen? Wie abhängig wären wir da, wenn jeder andere uns das nehmen könnte durch ihr Denken und Glauben, was wir SIND????

weil er der einzige ist der erlösen kann und dies die frohe Botschaft ist.

Du merkst es nicht oder hast da eine innere Barriere, ja??

Es ging in meinen Ausführungen darum, dass dieses nicht neu war.
Dein Glaube ist kein Argument dagegen. Dein Glaube ist diesbezüglich belegterweise unzutreffend.
Dies mindert Jesus nicht. Christus auch nicht. Es zeigt nur, dass unendlich viele Menschen zu unendlich vielen Zeiten diesen Weg " Gott, wo bist du?" gingen und ankamen.

So - und nun mach, was du willst...

Fang wieder an, in deinen Gedanken und Worten ( denn praktisch kannst du es nicht ) andere runterzuziehen oder beginne endlich, endlich damit, sachlich gegen das zu argumentieren, was dir nicht glaubhaft erscheint.

Alles andere ist zu durchsichtig.

Hab dich lieb,
RitaMaria
 

Ischariot

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4. August 2007
Beiträge
6.118
Ort
nördliches Waldviertel
ich finds immer wieder interessant, wie sehr man weit hergeholten archeologischen Schriftstücken mehr glauben schenkt, als der Bibel die das wissenschaftlich best dokumentierteste Buch der Antike ist.
Eben! Verbrennt all diese wissenschaftlichen, ketzerischen Schriften.
Die Gelehrten die solche teuflischen Irrlehren verbreiten ... auf den Scheiterhaufen
mit ihnen. Oder nein! Moment noch. Das hatten wir doch schonmal ...
... lasst uns etwas neues ausdenken für diese Gehilfen des Satans.



Aber ich finde es großartig, wie offenkundig du deine Begeisterung für andere Götzen uns nahelegst und Jesus Christus sehr wohl immer beschneidest in seiner einzigartigen Herrlichkeit.
Genau! Entsagt all diesen grauenvollen Götzenbildern. Werft all eure Toleranz
über Bord und huldigt nur dem einzigen, wahren Erlöser. Wie hast du ihn doch
gleich genannt? Jesus Christus? Hmm! Kannst du mir ein wissenschaftlich
dokumentiertes Papier liefern, eine Geburtsurkunde, Taufschein, Personalausweis,
Staatsbürgerschatsnachweis oder Führerschein, ausgestellt auf einen gewissen
Jesus Christus? Welcher ist denn überhaupt der Nachname? Jesus oder Christus?


Euer ketzerischer Ischariot
 

Teigabid

Sehr aktives Mitglied
Registriert
3. November 2006
Beiträge
8.960
Ort
burgenland.at
ich weiss nicht, nun sei doch nicht so, ischariot.

Jesus Christus? Welcher ist denn überhaupt der Nachname? Jesus oder Christus?

schau, ich trinke meinen campari mit soda auch mit einem schuss pfirsichsaft,
obwohl ich in der erkenntnis bin er gehört mit einer zitronenscheibe genossen.

glaubst du mein rezept,
es könnte irgend jemanden stören,
das sei weit weg von mir.

aber wie, salbungsvoll, könnte ein mensch den menschen es sonst menschlicher verständlich machen,
dass für den menschen nur der mensch ürsprünglich und menschlich bedeutung hat?

obwohl es im rahmen der evolution nicht wirklich gut ist,
eher schlecht,
wenn da einer wieder kommt und sich eigentlich zum zweiten male opfert,
im zuge der alten programme, die auf anderem wege einer lösung zugeführt werden könnten.

allgemein und allumfassend betrachtet.

und ein :weihna1
 

Vagabond

Mitglied
Registriert
26. September 2005
Beiträge
846
Ort
...in my own fuckin' fairytale
Gleich mal vorweg, ich bin nicht sonderlich in Götterkunde versiert da es mich ziemlich langweilt da ich mit denen schwer diskutieren kann über ihre Schriften bzw. über das über sie geschriebene.
ich finds immer wieder interessant, wie sehr man weit hergeholten archeologischen Schriftstücken mehr glauben schenkt, als der Bibel die das wissenschaftlich best dokumentierteste Buch der Antike ist.
Inwiefern ist die Bibel das wissenschaftlich best dokumentierte Buch?
Ich finde vor allem auch sehr interessant wie labil du deine Sätze kreierst. Also das eine ist ein Buch der Antike, das andere sind weit hergeholte archäologische Schriftstücke... ähh hu?
Wenn es archäologische Funde sind dann kann wissenschaftlich nachgewiesen werden dass diese älter sind. Das ist dann ein wissenschaftlicher Beweis, Fakt.
Nur inwiefern ist ein Verweis auf Herakles, kommt doch aus Griechenland, jetzt ein Verweis auf einen archäologischen Fund?
Man merkt wie der Teufel seine Saat in weiser Vorraussicht, dass diese Dinge schon irgendwer schlucken wird, hinlegt, damit sie gefunden werden.
Nach dieser Aussage wäre der Teufel schlauer gewesen als Gott. Oder hat Gott in weiser Voraussicht den Teufel machen lassen damit es spannender wird wer jetzt zum richtigen Glauben findet damit mehr Menschen in die Hölle kommen oder wie genau stellst du dir das vor? Kläre mich bitte auf.
Wie dem auch sei.. die Bibel warnt uns sowohl vor den ägyptischen Götzen (Osiris), als auch vorm Baals Kult (Bel Marduk)
Mmmm ja. Warnt nicht auch der Koran vor der Bibel in gewisser Weise?
Das mit dem Esel hat übrigens schon Jeseaja oder Jeremia viele Jahrhunderte vor Christus prophezeit.
Prophezeit oder mit dem Esel eingeritten? Ich denke du fasst RitaMaria's Beitrag generell falsch auf, denn sie will offensichtlich darauf aufmerksam machen dass diverse Taten von Jesus, die ja wissenschaftlich dokumentiert sind in der Bibel wie du sagst, ein zusammengewürfle aus älteren Schriften sind.
Aber ich finde es großartig, wie offenkundig du deine Begeisterung für andere Götzen uns nahelegst und Jesus Christus sehr wohl immer beschneidest in seiner einzigartigen Herrlichkeit. Und sag nicht dass tust du nicht, denn du glaubst dich selbst erlösen zu können und damit nimmst du jesus Christus jeden Glanz, weil er der einzige ist der erlösen kann und dies die frohe Botschaft ist.
Ich hab kein Problem mit Jesus, ganz ehrlich. Aber, wenn ich einen Jesus brauche zur Erlösung und mir Gott dafür eine ziemlich beschissene Startposition geliefert hat, also 200 v.Chr., 1200 in Amerika, oder ich unter den Fittichen einer anderen Religion (von mir aus Islam) aufgewachsen bin, wie stehen dann meine Chancen? Natürlich kenne ich die Göttliche Komödie, in welchem Kreis sind die nochmal gelandet?

Also wenn das der Sinn des Lebens sein soll...

Und was Götzen betrifft bin ich übrigens ein Fan von Baphomet.
 

Ischariot

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4. August 2007
Beiträge
6.118
Ort
nördliches Waldviertel
Oh, Teigabid! Dich hätte ich in dem Thread ja kaum vermutet ...
Freut und überrascht mich so natürlich umsomehr.
Nun, für Überraschungen bist du ja immer gut. :)
Und, ja! Bevor du fragst ... ich wäre da glatt mal für eine konsequente Lösung.
Die alten Programme :D wie du sie nennst, sollten doch längst ausgedient haben.
Es ist doch ein menschliches Dilemma, immer wieder bis zur ersten Pause im Drama
zu kommen, dann das Theater zu verlassen, um bei der nächsten Vorstellung
das Drama erneut zu bewundern ... bis zur ersten Pause zumindest!

Was aber deinen Drink betrifft lieber Teigabid:
Du kennst doch mein Rezept! Mit der Zitrone konnte ich auch noch nie was anfangen.
Und doch würde ich dir anstatt des Pfirsichsaftes zu Feigensaft raten ...
... aber das hatten wir schonmal! ;)


Euer schelmisch lächelnder Ischariot
 
Werbung:
Oben