Wozu ist das alles (Vorraussagen, Sensiblität, Channeln etc.) gut ?

Hannibal

Mitglied
Registriert
13. Juli 2004
Beiträge
63
Die Theorie, an die ich mittlerweile oft glaube, ist, dass wir alle 2 Zustände habe. Einen geistigen und einen "körperlichen". Im geistigen Zustand denken wir uns bestimmte Abenteuerreisen aus, bei denen wir bestimmte Erfahrungen sammeln sollen. Dann suchen wir uns ein passendes Umfeld aus und werden geboren. Nun gibt es Leute die noch, wie auch immer, Kontakt zur geistigen Welt haben und welche die das nicht haben. Das ist doch so als ob die mit Kontakt mit gezinkten Karten spielen, und die wenigen die scheinbar das ganze Programm schon kennen, sind eigentlich die Looser, denn für die ist es ja so, als ob ihnen jemand am Anfang des spannenden Films schon das Ende verrät.
Hier wäre ich an Eurer Meinung interessiert...
 
Werbung:

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
tja ich halte im prinzip nichts von vorraussagen, da ich sie für sehr ungenau und beeinflussend halte. wenn dir jemand sagt was passieren wird ändert er es damit ohnehin. die vorraussage geht davon aus dass ich nichts davon weiß, wenn ich das doch tue ändere ich sie damit...

auf der anderen seite hat es schon was wahres. aber so einfach ist es oft nicht. wer bestimmt wie sensibel wir sind - wirklich wir? ich hab nie darum gebeten zu wissen was ich weiß oder zu sehen was mir jeden tag offenbart wird. es kommt dabei stark auf die gabe an, die wir haben. es gibt zu viele facetten um es allgemein zu behandeln.
 

Hannibal

Mitglied
Registriert
13. Juli 2004
Beiträge
63
Ohne jemanden zu Nahe treten zu wollen. Ich unterscheide hier aus "Glaube als Trost" und Glaube ohne es zu wollen.
Für mich war Glaube immer nur gut für Menschen die Pech hatten, also Trost oder Hoffnung spendend.
Nun stelle ich aber bei mir fest, dass es scheinbar auch Glaube ohne es zu wollen gibt. Und darin sehe ich noch keinen Sinn... , mir persönlich bringt das nur mein bisheriges Weltbild zum wackeln...
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
klar die meisten menschen wollen in die zukunft sehen oder in eine andere welt oder was auch immer. bei mir persönlich war das nicht so. kann man mir glauben oder auch nicht - das kann ich nicht beeinflussen. ich habe jahrelang versucht diese "gabe" loszuwerden bis ich irgendwann gelernt habe damit zu leben und inzwischen ist es mir eigentlich egal. es ist ein teil von mir obwohl ich an die meisten dinge, die ich sehe nichtmal glaube!
 

Hannibal

Mitglied
Registriert
13. Juli 2004
Beiträge
63
Hallo Tenshi
Da bist Du mir offensichtlich einen Schritt voraus :)
Das mit dem Loswerden habe versucht.. funktioniert nicht wirklich.
Deshalb bin ich nun auf der Sinn-Suche. Aber den scheint es wohl auch nicht zu geben.
Interessant ist höchstens, dass ich es willentlich nicht geschäftlich einsetzen will oder kann. Obwohl es mir hier bisher wenigstens unwillentlich viel geholfen hat.
 

Alex

Mitglied
Registriert
28. August 2003
Beiträge
471
Ort
Am Bodensee
Hallo Hannibal,

die Frage wozu stellt sich irgendwann nicht mehr.
Wer wozu fragt zweifelt.

Es ist einfach da. So wie jeden Morgen die Sonne aufgeht. (Man frägt sich dabei ja auch nicht wozu geht diese denn schon wieder auf)

Die Dinge einfach so sein lassen wie sie sind.

lieben Gruß

Alexander
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
tja die sonne "geht auf" weil sich die erde nunmal dreht,... (aber wir wollen ja nicht physikalisch werden)

die sinnfrage stelle ich mir sogar oft, aber beantworten kann ich sie nicht. wer nach dem sinn fragt steht kritisch dazu und das finde ich absolut bewunderswert. ich bin niemand der dinge einfach akzeptiert, weil sie eben da sind. ich denke auch, dass sie einen grund haben, auch wenn wir diesen nicht erkennen. der grund ist sicher nicht für jeden der gleiche und wir werden ihn vielleicht nie erkennen, aber das heißt ja noch nicht, dass es keinen gibt!

ich sehe seit meiner geburt geister und frage noch immer warum und ich höre damit wahrscheinlich nie auf. denn wer aufhört zu fragen hört auf sein leben zu bestimmen meiner meinung nach. man muss hinterfragen damit man zustimmen kann oder sich von etwas distanzieren und das sehe ich spirituellen bereich nicht anders.
 
Werbung:
Oben