Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wortdoktors Interviewthread an User von Esoterikforum.at

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Wortdoktor, 17. April 2020.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.968
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    Dominiks Persönliche Interviewgestaltung zu Allgemeinen Themen des Bewusstseins.

    Interview 1 : Das Bewusste Erleben

    1.) Du bist schon eine Weile im Leben. Kennst dich ein bisschen aus hier.
    Wie sehr bewusst würdest du dich selbst einschätzen?

    2.) Deine Erfahrungen im Leben bilden dein Weltbild. Und aus diesem Weltbild heraus agierst du in deinem Leben. Wie schaffst du es, deinen eigenen Erfahrungen Wert zu verleihen?

    3.) Du lebst schon sehr lange und hast viele Erfahrungen gesammelt. Welche Erfahrung hat ganz besonders DICH im Leben selbst geprägt?

    4.) Dein Herz ist dein Antrieb und mit dem Geist verbunden.
    Wie behandelst du dein eigenens Herz, im Umgang mit dir selbst und mit den Anderen da draußen?

    5.) Du bist innerlich oft sehr unsicher und weißt nicht , was die Zukunft bringt.
    Welche Informationsquellen nutzt du, um dir Klarheit zu verschaffen?

    6.) Wenn Du weiter kommen willst, und nicht weißt wie, ist Fragenstellen ein expliziter Weg.
    Wann stellst du deinem Gegenüber die Fragen, die dir auf der Seele brennen?

    7.) Du hast schon viel erlebt im Leben. Wie gehst du vor allen Dingen mit Emotionen wie Schmerz um?

    8.) Dein Wirken auf der Erde ist sehr englastig. Und es gibt hier viele Regeln zu befolgen.
    Wie hälst du dein inneres aufrecht und vernachlässigst es nicht?

    9.) Deine Gedanken sind über die Jahre hinweg sehr vernachlässigt worden.
    Wie richtest du sie wieder her?

    10.) Du hattest dich im Leben oft sehr zurückhaltend gezeigt. Und bist mental eher introvertiert.
    Wie gehst du damit um oder anders formuliert wie würdest du das ändern, wenn du nicht mit der Schiene weiter kommen würdest?

    Das wären meine 1. zehn Fragen. Hoffe, diese Art der Interviewgestaltung ist in Ordnung. Fragen kostet ja noch nichts und es wäre mmn eine Überlegung wert.

    Mfg
    Wortdoktor
     
    Marcellina gefällt das.
  2. Mariaa

    Mariaa Guest

    Hallo,
    Zu 1: auf eine Skala von 1-10 würde ich mein bewusst eine 1- geben.
    Zu 2: meine persönliche Erfahrungen versuche ich kein Wert zu geben da sie für mich persönlich nicht bereichernd waren.
    Zu 3: geprägt haben mich bauchgefühl und geistige Illusionen.
    Zu 4: mit Wertschätzung
    Zu 5: keine bestimmte verlasse mich aufs bauchgefühl
    Zu 6: Wann? Wenn es mein Gefühl sagt.
    Zu 7: ich weine wenn es mir danach ist oder lenke mich ab mit schlafen und rede mir unangenehme Situationen schön.
    Zu 8: ich befolge die Regeln nur um meine Grundbedürfnisse zu befriedigen ( arbeiten )
    Ausserhalb der Arbeitszeiten kümmere ich mich nur um das was mir passt/gefällt.
    Zu 9: meine Gedanken habe ich nie wirklich vernachlässigt.
    Zu 10: ich akzeptiere ein nicht Weiterkommen und lasse mich überraschen was die Zukunft bringt.
     
    Wortdoktor gefällt das.
  3. Marcellina

    Marcellina Guest

    1. wenn ich mein Erleben differenziert wahrnehme, reflektiere, und nehme die Schlußfolgerungen mit auf den weiteren Weg...mitunter wird mir auch dadurch Vergangenes plötzlich klar ...das werte ich als bewußtes Erleben.

    2. Wert ergibt sich höchstens dadurch, daß ich die Erkenntnisse aus den Erfahrungen aufnehme. Es gibt jedenfalls keine Wertskala für mich, im Sinne von mehr oder weniger wert.

    3. Erfahrungen um Schein und Sein.

    4. ich bemühe mich, d`accord zu fühlen und zu agieren.

    5. ich stelle mir so eine Frage kaum. Wenn ich in einem Entscheidungsprozess stehe, schaue mir neben rationellen Überlegungen, auch mein Horoskop an und wäge ab.

    6. Antwort wie auf 5.

    7. ich lasse sie zu...

    8. sich möglichst treu zu sein und sich nicht zu verkaufen...

    9. betrifft mich nicht, würde dem bewußten Lebensweg widersprechen...

    10. ich war noch nicht in so einer Lage.
     
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.624
    Ort:
    Wien

    1.) Du bist schon eine Weile im Leben. Kennst dich ein bisschen aus hier.
    Wie sehr bewusst würdest du dich selbst einschätzen?
    Ich bin mir ziemlich bewusst was ich mache und wie ich denke. Ich hab es nicht mehr so eilig wie früher und mache die Dinge sehr viel überlegter. Und wenn ich etwas absolut nicht will, dann mach ich es auch nicht.
    Ich genieße auch sehr bewusst - egal ob es ein Buch ist, ein Opernabend oder ein gutes Essen, ein Treffen mit Freunden oder das Alleinsein mit mir.
    Ich bin allerdings der Meinung, dass man nicht immer und ständig alles bewusst machen muss. Man darf auch mal
    anders und es passiert dabei nichts Schlimmes ....

    2.) Deine Erfahrungen im Leben bilden dein Weltbild. Und aus diesem Weltbild heraus agierst du in deinem Leben. Wie schaffst du es, deinen eigenen Erfahrungen Wert zu verleihen?
    Eigene Erfahrungen haben immer einen Wert, in welcher Form auch immer - das muss man nicht schaffen, das ist so.
    Man kann sein Weltbild aber auch immer wieder überdenken und bei Bedarf ändern. Man kann sich jeden Tag entscheiden, wer man sein möchte. Wir sind weder gesteuert noch getrieben.

    3.) Du lebst schon sehr lange und hast viele Erfahrungen gesammelt. Welche Erfahrung hat ganz besonders DICH im Leben selbst geprägt?
    Deren gibt so es viele. Das ist nicht einfach. Aber ich denke, es ist die Erfahrung ein Kind zu haben und die Erkenntnis, wie
    sehr ich doch fähig bin zu lieben.

    4.) Dein Herz ist dein Antrieb und mit dem Geist verbunden.
    Wie behandelst du dein eigenens Herz, im Umgang mit dir selbst und mit den Anderen da draußen?
    Ich versteh die Frage nicht ...

    5.) Du bist innerlich oft sehr unsicher und weißt nicht , was die Zukunft bringt.
    Welche Informationsquellen nutzt du, um dir Klarheit zu verschaffen?
    Wir wissen nie wirklich, was die Zukunft bringt. Wir können nur so gut es geht, Vorkehrungen treffen.
    Wenn ich unsicher bin, dann geh ich zum Friseur. Ansonsten verlass ich mich auf meine Fähigkeit es
    immer irgendwie zu schaffen. Ich bin ziemlich zäh und kann einiges Aushalten - das ist sehr beruhigend.

    6.) Wenn Du weiter kommen willst, und nicht weißt wie, ist Fragenstellen ein expliziter Weg.
    Wann stellst du deinem Gegenüber die Fragen, die dir auf der Seele brennen?
    Wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

    7.) Du hast schon viel erlebt im Leben. Wie gehst du vor allen Dingen mit Emotionen wie Schmerz um?
    Schmerz ist keine Emotion.
    Aber ich ertränke ihn mit einer Flasche Rotwein. Sollte das nicht helfen, überleg ich mir dann die weitere Vorgehensweise.


    8.) Dein Wirken auf der Erde ist sehr englastig. Und es gibt hier viele Regeln zu befolgen.
    Wie hälst du dein inneres aufrecht und vernachlässigst es nicht?
    Ich weiß nicht, was diese drei Sätze miteinander zu tun haben - das ist ein bisschen wirr. Was meinst du mit "englastig"?
    Aber ich hab mich noch nie vernachlässigt. Und wenn mein Inneres mal umkippt, dann bedauere ich ausgiebig selbst, höre tragische Musik und sing laut dazu. Singen ist ein Wundermittel. Und ich pass auf, dass ich mit dem Selbstbedaueren rechtzeitig wieder aufhöre.

    9.) Deine Gedanken sind über die Jahre hinweg sehr vernachlässigt worden.
    Wie richtest du sie wieder her?
    Ich hab keine Ahnung, wie Gedanken vernachlässigt werden sollen? Alle oder nur bestimmte?
    Oder meinst du, dass man aufhört Neues zu lernen? Ich bin ein sehr neugieriger Mensch. Ich hab einen Beruf, der mich immer wieder mit neuen Themen beschäftigt und ich lerne dabei auch immer wieder viele interessante Menschen kennen. Das Problem ergibt sich bei mir eigentlich nicht.

    10.) Du hattest dich im Leben oft sehr zurückhaltend gezeigt. Und bist mental eher introvertiert.
    Wie gehst du damit um oder anders formuliert wie würdest du das ändern, wenn du nicht mit der Schiene weiter kommen würdest?
    Wenn ich zurückhaltend bin, dann eher in gewissen Situationen sehr bewusst.
    Wenn ich mit einer Strategie nicht weiterkomme, dann überlege ich mir eine andere. Ich bin da sehr kreativ. Meist hab ich sowieso einen Plan B.
     
  5. plotinus

    plotinus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    2.290
    Mit Aspirin.
     
    Frl.Zizipe gefällt das.
  6. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2020
    Beiträge:
    677
    Werbung:
    Lieber Dominik,

    ich würde gerne Deine Antworten bzw. Gedanken zu diesen Fragen lesen, bevor ich selbst darauf antworte.

    LG,

    the_pilgrim
     
  7. Werbung:
    Oh ich mag Fragebögen... :) Bekommen wir dann auch eine psychologische Deutung?



    Ich bin ein Asperger, zerfresse mich also analytisch komplett. Ich analysiere mich selbst und hinterfrage mich bis zum Erbrechen. Bis ich ganz genau und bewusst weiß, wer ich bin und warum ich so fühle und handele.

    Verdrängen ist nicht mein Ding. Ich will alles ganz bewusst wissen. Die Welt. Mich. Andere Menschen. Ich geb da nie Ruhe. Bis ich die Antwirt habe.

    Also am Ende eines Tages: sehr bewusst.


    Erfahrungen sind immer wertvoll. Egal ob sie gut oder schlecht sind. Ich verleihe ihnen Wert, indem ich sie schätze! Alle Erfahrungen. Wir brauchen Erfahrungen, um uns weiter zu entwickeln.

    Stehen bleiben ist nicht meines! Erfahrungen müssen gemacht werden.

    Ihr werde mich moralisch killen. Sicher mit den Augen rollen. Versteh ich.

    Aber eine entscheidende Erfahrung ist mein Seelenverwandter. Ich weiß jetzt, was echte Liebe ist und verstehe nun die Menschen, die darunter vollkommen wahnsinnig werden.

    Und erstmals verstehe ich such Shakespears Romeo und Julia und warum sie so völlig bescheuert gehandelt haben, am Ende.

    Ein weiteres sehr entscheidendes Erlebnis und die Erfahrung überhaupt, sind meine Schwangerschaft und Kinder. Das war absolut der Hammer und wunderschön.

    Ich kenne jetzt die verschiedenen Formen der Liebe.

    Eine Erfahrung die mir niemand mehr ausreden und nehmen wird.

    Schonungslos. Mutig. Kämpferisch.

    Ich besitze ein warmes und sensibles Herz.

    Nicht immer zeige ich, was ich fühle. Oft verschließe ich es. Aber ich bin immer darüber informiert, was es will.

    Und ich schäme mich nicht, dass ich bei den Dornenvögeln heule wie ein kleines Kind!

    Mein Herz ist ein brennendes Desaster, welches aber nur ich wirklich kenne.

    Ja. Ich bin oft unsicher.

    Die beste Informationsquelle bin ich. Ich muss mich hinterfragen.
    Aber auch die Menschen, die es mit betrifft.

    Für alles andere dienen Internet, Foren, Dokumentationen.

    Ich habe den Hang, mich lang und breit über Themen zu informieren, die mich gefühlsmäßig betreffen.

    Das mache ich selbst dann, wenn ich mich für ein Küchengerät entscheide.

    Leider Gottes SOFORT! Ich bin da sehr schnell und impulsiv. Und es muss dann auch sein. Ich werde sonst vollkommen verrückt!!!

    Schmerz:
    Ich lenke mich ab, werde sehr hart und gnadenlos zu mir selbst. Arbeiten, lernen, laufen. Bis zum Umkippen.

    Emotionen:

    Oh Gott... Falsches Thema. Das ist ein Desaster mit mir und den Emotionen.

    Vernachlässigen? Mein Inneres? Wie soll das mit mir als Person gehen, die sich und andere ständig hinterfragt.

    Ich bin (normalerweise) sehr gradlinig, akzeptiere keine Lügen und Ausflüchte, habe ein extremes Unrechtsempfinden. Und ich kämpfe auch dafür.

    Ich setze mir Regeln und bin todunglücklich, wenn ich sie nicht standesgemäß ausführen kann.

    Mein Wertesystem ist nicht von dieser Welt.

    Wieder herrichten? Die sind doch immerzu und ständig in flirrenden, kreisenden Bewegungen um mich herum.

    UND ich vergesse nie etwas.


    Ich musste gerade lachen... Mental introvertiert. Neeee... Ich nicht.

    Ich war schon immer ein extrem fühlendes, ja fast hellsichtiges, mentales Wesen, was mich selbst betrifft. Ob ich andere immer verstehe, ist ne andere Sache. Aber ich fühle. Ja.

    Im offenen Umgang mit anderen Menschen bin ich aber introvertiert. Es bleibt beim Fühlen. Praktisch verschlägt es mir oft die Sprache.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden