Wie stark kann Magie wohl wirken????

E

Evolas

Guest
Hallo!
Also, wie stark kann Magie wohl wirken? Mmh....Eine gute Frage!
Wie stark kann Magie(oder wie immer man es nennen will) das Leben <beeinflussen>? Habt ihr irgendwelche Ideen, Theorien (z.B. auch wie man die Magie effektiver macht) oder sogar Beispiele ????????

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Evolas

-----------------------------------------
Als du auf die Welt kamst, weintest du und alle lachten....Mache es so, dass wenn du gehst, nur du lachst und alle anderen weinen.....
 
Werbung:

Jemand

Neues Mitglied
Registriert
2. August 2004
Beiträge
27
Hi
ich bin immernoch ein Anhänger der 'Realität aus dem Geist'-Theorie.
Wie gesagt es bedeutet, dass alles was man als Realität ansieht nur durch geistige Vorstellung hervorgerufen wird(wenn ich denke jetzt schreib ich was tu ich das auch)...
daraus resultiert dass magie so stark wirken kann wie man und die anderen(die von ihr beeinflußt werden oder sie zumindest wahrnehmen obwohl das wohl beeinflußt werden nach sich zieht...) denken, dass sie wirken kann.
Jemand
 

Morson

Mitglied
Registriert
21. Februar 2004
Beiträge
143
Ort
Harz
Hallo!

Auch ich denke es liegt an jeden selbst wie die Magie wirkt. Es kommt auch darauf an was man mit wirken überhazb meint.
Also war Magie kommt von inne und ist sehr stark.
Man kann mit ihr Dinge undMenschen beinflussen, aber nichts unmögliches erreichen. Den wir reden ja hier übwer Magie und Zauber.

Gruß

Morson
 

dispair

Aktives Mitglied
Registriert
14. Dezember 2004
Beiträge
202
"...Niemand (absolut niemand!) kann zaubern, also Dinge aus dem Nichts erschaffen, oder sich reich oder schön oder sonst was zaubern. Aber es ist durchaus möglich mit gewissen Ritualen Dinge zu bewirken, zu beeinflussen. Mancher Erfolg wird auf fast wundersame, zumindest nicht oder sehr schlecht nachvollziehbare Art und Weise erzielt. Manch anderer Erfolg spielt sich nur im Kopf ab. Es passiert zuweilen, dass das eigene Selbstbewusstsein durch den Glauben an ein selbst durchgeführtes Ritual derart gestärkt wird, dass sich die Ursache dafür förmlich in Nichts auflöst.

Andere Rituale können helfen, Dinge einfach besser zu sehen. - In seiner Sichtweise einfach nicht mehr so befangen zu sein. Seinen Blickwinkel zu ändern und ein Problem dann rational zu lösen, obwohl es ein irrationales Problem war.

Im Grunde ist es gar nicht wichtig wie lange Du Dich mit Magie und Ritualen usw. beschäftigst. Viel von diesem Wissen kann man nachlesen. Das wichtigste ist es, die Symbolik, die hinter jedem magischen Spruch, hinter jedem Ritual steht zu erkennen. - Unsere Psyche ist ein äußerst Komplexes "Gebilde". Sie spricht nicht die Sprache des gesprochenen Wortes. Sie spricht in Bildern!

Das wird allein dadurch deutlich, dass, wenn wir uns verlieben, nicht in einen Namen verlieben, in einen blöden oder schönen Spruch, oder sonst etwas dieser Art. Wir verlieben uns in schöne Augen, in ein Lächeln, in das was zwischen den Zeilen steht. Was auch immer dazu gehört ist Ruhe und Ausgeglichenheit. Du wirst auf Deiner Suche im Internet bestimmt auf den einen oder anderen "Zauberspruch" oder ein Ritual gestoßen sein... Was die meisten gemeinsam haben ist eine Wiederholung. Z. B. vom gesprochenen Wort oder von Handlungen. Das zwingt uns zur Ruhe und zur Besonnenheit. Fast alles was Du darüber findest, wird nicht mal eben ausgeführt werden können. Man braucht Zeit. Zeit der Vorbereitung und der Durchführung.

Das ist insofern hilfreich, dass wir dann die Chance haben zu überlegen was wir tun und ob eine Handlung überhaupt nötig ist.

Eine beliebte Symbolik, in der Magie ist es, Dinge rituell zu vergraben, oder besser gesagt zu be-graben! Etwas von sich oder jemandem zu nehmen. Unsere Seele versteht derartiges besser als unser Verstand und ist manchmal in der Lage ein Laster, eine Bürde, ein Geheimnis, oder sogar einen Fluch zu begraben bzw. es sich selbst von der Seele zu nehmen. Manche Menschen nehmen Abschied vom Partner, indem sie alte Fotos oder Briefe verbrennen. Schulabgänger verbrennen manchmal ihre Bücher um endlich nichts mehr mit der Schule zu tun zu haben. Es ist äußerst erstaunlich wie sehr vielen Menschen solche Rituale helfen, die man begründet in ihrer Symbolik magische Rituale nennen könnte..." :zauberer1


LG
dispair
 
C

Condemn

Guest
Unsere Psyche ist ein äußerst Komplexes "Gebilde". Sie spricht nicht die Sprache des gesprochenen Wortes. Sie spricht in Bildern!

Das ist nicht ganz richtig, denn sie versteht durchaus Sprache. Manche glauben sogar, dass das Unterbewusstsein selbst rückwärts Gesprochenes mühelos entschlüsselt ohne das man bewusst etwas versteht. Das mit den Bildern ist aber insofern richtig, das sie vielleicht sogar noch besser wirken. Am besten ist es, alle Sinne miteinzubeziehen. Wenn man z.B. meditiert und sie Suggestionen gibt, sollte man nicht nur im Geiste sagen als Beispiel, "Ich bekomme einen super Job" sondern sich dabei richtig vorstellen wie man sich diesen Zustand denkt, sich also richtig in die Situation hineinversetzen. Möglichst sogar Gerüche und Tastsinn. Angenommen man wünscht sich einen Job in einem schicken Büro, wo man nix tun muss, könnte man den Ledersessel riechen und die Beine auf den Tisch legen und mit den Händen irgendwas machen was Spass macht. Dann steht dem Anruf von Bill Gates am nächsten Tag nix mehr im Wege ;-)

Viele Grüße,
C.
 
M

Milchmann

Guest
# 5 und # 6 = zwei sehr gute Beiträge, Habe diese mit grossem Vergnügen gelesen - danke !

:kiss3: .... - Mm
----------------------------------------------------------------------
Ein Magieschüler braucht Wissen, eine hohe Moral und einen unbeugsamen Willen.
 

Morson

Mitglied
Registriert
21. Februar 2004
Beiträge
143
Ort
Harz
Hallo!

Ja finde ich auch sehr gute Beiträge zu diesen Thema.
Es sollte schon Realistisch sein was man mit der Magie erreichen will.
Condemm du hast es wirklich gut zusammengefass, eben das man alles Sinne gebrauchen soll um ein Ritual für einen bestimmten Wunsch zu machen.
Nur dein Beispiel war nich so gut gewählt. Einen Job haben zu wollen mit tollen Büro wo man nichts tu muss scheint mir sehr unrealitisch.So einen zu finden wäre dann wohl doch zaubereei grins.
War ja auch nur so ein Beispiel und bestimmt nicht ernst gemeint von dir.

Lieben Gruß an alle
 
C

Condemn

Guest
Nee, war wirklich nicht ganz ernstgemeint. Jobs sind zwar schon zu finden, in denen man nix tun muss, aber die hat bestimmt nicht Bill Gates zu vergeben ;-) Der soll eher Workaholics fordern...

Viele Grüße,
C.
 
Werbung:

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
Condemn schrieb:
Das ist nicht ganz richtig, denn sie versteht durchaus Sprache. Manche glauben sogar, dass das Unterbewusstsein selbst rückwärts Gesprochenes mühelos entschlüsselt ohne das man bewusst etwas versteht. Das mit den Bildern ist aber insofern richtig, das sie vielleicht sogar noch besser wirken.
Viele Grüße,
C.

Dazu fiel mir etwas ein, das ich mal gelesen habe:

Wer hätte das gedacht: Dem Gehrin ist es vlöilg eagl, in wcelehr Rieehnfloge die Bcuhsatebn iennrhlab enies Wtores afutuahcen. Es erknent slesbt den gößretn Böldsnin. Hrinfrosechr wssien wraum: Die Shcaltznetrale des Mneshecn vrearbieett nciht die einzleenn Bcuhsatebn, snodren iemmr gnaze Wröetr.
Asnchlienßed vregleciht sie das Gseheene mit irhem itnerenn Wröetrbcuh. Um die Mutser rcithig zu ekrnenen, ist nciht nur wcithig, dass die esretn und ltetzen Bcuhsabten eiens Wrotes an irehr gwehotnen Seltle blibeen - wie zuletzt in eneir mdsdrmhfat vrebretiteen E-Mial zu leesn war. Nbeen der äuereßn From spliet acuh die Efrahnug des Lseres enie grßoe Rlloe. Ein Pähomnen, das der egnlicshe Frocsher - jtezt aver rcitihg - Graham Rawlinson breeits 1976 in seienr Dkotorabriet earknnt hat: So mcaht Aectytslaiyclsuäre dem Apotehker kuam Porbleme - dem ugnübteen Lseer daegegn dfürte der Asipirn-Wrikstfof eehr Kpofshcemrezn beretien.
 
Oben