Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie räume ich effektiver auf zu Hause?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Wortdoktor, 16. April 2020.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.972
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    Hallo!

    Ich wollte mal fragen, wie schaffe ich es, zuhause effektiver Ordnung zu halten?
    Ich schreibe mir dauernd Ordnungsregeln aber spätestens nach 1 Tag ist die Ordnung dahin.
    Ich kann aufräumen, solang ich will, meine Ordnung hält nicht lange.
    Ich würde mir wünschen, mal lang anhaltende Ordnung zu haben.
    Aber ich bin so tollpatschig, dass ich immer wieder alles unordentlich mache.e
    Kennt ihr Regelkniffe, wie man in der eigenen Wohnung besser Ordnung halten kann?

    Ich muss mir wohl einfach nur den Spruch zu Herzen nehmen: Es gibt nichts Gutes ausser man tut es!

    Mfg
    Wortdoktor
     
  2. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Man könnte jetzt ganz esotechnisch behaupten, der Zustand der Wohnung sei der äußere Spiegel des eigenen Inneren. Das klingt dann aber wie ein Urteil.
    Letztlich geht's nur um Bewusstheit und dafür ist ein Spiegel ganz gut, um darin den Ausdruck zu korrigieren, den man auch nach außen tragen möchte.

    Die Dinge bewusst benutzen und unmittelbar nach Beendigung der Nutzung bewusst an ihren Platz zurück befördern.

    Keine Hektik aufkommen lassen. Die läuft ja nicht davon und kann sonst sowieso aufkommen, wenn's ständig Unordnung gibt. :D
     
    MerlinEngel, Willow und Wortdoktor gefällt das.
  3. Oh ja... Das kenne ich. Besonders in Coronazeiten, wo alle ganz eng beieinander wohnen. 4 Personen. Doch nur einer davon von der Gesinnung her ordentlich, 3 davon extrem chaotisch. Das treibt mich völlig in den Wahnsinn, weil so überhaupt keine richtige Ordnung gehalten werden KANN!

    Deshalb... Ich lese mal ganz interessiert mit. Vielleicht hole ich mir aus deinem Beitrag mal Ideen.
     
  4. Willow

    Willow Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    1.896
    Moin,

    ... in dem du alles Überflüssige entsorgst.
    Dinge die du nicht benötigst, seit Wochen/Monaten nicht mehr in der Hand hattest, weg gibst.

    Bis du wirklich nur noch das hast, was notwendig ist.
    Dann fällt es mit der Disziplin Ordnung zu halten, auch viel leichter, da gar nicht mehr soviel Unnützes
    rum liegen kann und das wenige, das du rum liegen lässt, schafft keine Unordnung mehr.

    Greets
    Will
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Vielleicht solltest Du aber auch einmal hinterfragen, ob das Ordnung halten für dich selber wirklich wichtig ist?
    Manche Menschen leben besser im kreativen Chaos, als in einem geschniegelten und gekämmten Umfeld.

    Ordnung halten verursacht auch Aufwand. Aufwand von dem man letztlich nicht viel sieht ... denn es ist ja Ordnung. Willst Du diesen Aufwand überhaupt auf dich nehmen, oder siegt die Bequemlichkeit? Wie viel Ordnung Du hältst ist einfach eine Sache deiner persönlichen Prioritäten ... und vielleicht gibt es einfach Wichtigeres als Ordnung.

    Letzendlich, Ordnung halten ist bei gewissen Dingen zwangsweise erfoderlich. Bei anderen Dingen aber einfach eine Erfindung gelangweilter Hausfrauen des 20. Jahrhunderts, die halt nichts anderes zu tun haben als dauernd zu putzen ... etwas, was sich in der heutigen Zeit kaum mehr jemand leisten kann. Weil beide arbeiten, oder, wo gar nicht die Zeit ist, wenn man alleine das Leben bestreiten muss.

    "Ordnung halten" ist letzendlich ein Glaubenssatz ... der uns mehr oder weniger im Laufe der Erziehung aufgeprägt wurde. Aber im praktischen Leben es ist unsere individuelle Entscheidung, wie wir diese Ordnung leben wollen.
     
    peony13 gefällt das.
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.026
    Werbung:
    hallo,
    ein wichtiger schritt ist es wohl, alles was man tut und benötigt, es SOFORT wieder wegzuräumen.
    also nichts liegenlassen, im Jetzt reagieren..................
    sehe zu das nach und nach jedes ding seinen Platz bekommt, und dann in der Gegenwart bleiben, die Dinge gleich wieder an diesen Platz zurückräumen.
    Ist wie mit dreckiger wäsche, nicht irgendwo hinlegen sondern dir einen bestimmtenPlatz/Korb/Kiste suchen und ihnen dann diesen Platz zuweisen, also ausziehen und gleich dort hinein damit.

    Es dauert aber bis man sich *gewöhnt hat*
    fange klein an.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden