Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Von der Kunst des Kartenlegens

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von herzensweg, 23. April 2019.

  1. herzensweg

    herzensweg Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2013
    Beiträge:
    1.002
    Ort:
    https://m.facebook.com/LichtwegHerzensweg/
    Werbung:
    Liebe Kartenfreunde und Nichtfreunde,

    in letzter Zeit stoßen mir sogenannte "Erfahrungsthemen mit Kartenlegern bzw. Kartenlegen" etwas auf.

    Viele Threads, die zum Thema Erfahrungen eröffnet wurden, empfand ich persönlich als starken und unschönen Hieb gegen Kartenleger.

    Sicherlich mag diese negative Haltung von schlechter Erfahrungen herrühren. Doch ich finde es sehr schade, dass in diesem Forum in letzter Zeit teilweise ziemlich heftig über die Kartenleger und vor allem ihr Können hergezogen wird.

    Es ist meiner persönlichen Meinung nicht korrekt, dass hier überwiegend nur "Dummschwätzer" ihr Handwerk praktizieren. Im Gegenteil!

    Es wird hier Wortklauberei betrieben, da möchte man ja am liebsten nur noch verstummen und sich zu nichts mehr äußern.

    Ich habe hier kürzlich gelesen, dass man sich über Worte wie "Blockade" ect eschoffiert und daraus dann schließt, dass der Kartenleger nichts taugt.

    Eine Userin schrieb folgendes:

    "...Was mich stört ist einfach dieses schwammige und alles über den Haufen kehrende. Wenn keine konkreten Infos folgen was blockiert ist wird es einfach als Standardaussage genutzt..."

    Dem kann ich absolut nicht zustimmen und ich finde es schade, dass man hier sofort wieder verallgemeinert - jedenfalls ist das mein persönlicher Eindruck.

    Mir ist auch schleierhaft, warum diese Person (oder auch einige hier) Probleme mit dem Wort Blockade haben. Kartenleger sind keine Ärzte, stellen demnach auch keine Diagnosen. Ich persönlich würde eine körperliche oder psychisch Disharmonie bspw. selbstverständlich als Blockade betiteln. Ich würde auch von einer Blockade sprechen, wenn etwas im Partnerschaftsbereich stockt. Denn wo etwas stockt, blockiert es.

    Menschen, die ein Problem damit haben, wenn im Kartenlegen von Blockaden gesprochen wird, würde ich empfehlen, mal ganz tief in sich zu gehen und sich mit dem Wort Blockade auszusöhnen bzw zu hinterfragen, warum man sich daran stört.

    Ein geistiges Gesetz sagt: was mich trifft, betrifft mich!!!

    Darüber darf man mal nachdenken!

    Weiter wird geschrieben:

    "...Komisch ist dazu dass es ja auch nicht bei ersten Legungen heißt Blockaden. Die Aussage kam immer erst dann vor wenn das vorher beschriebene nicht eintraf..."


    So was ist mir persönlich fremd. Ich kann nur vermuten, dass die Dame, die diese Zeilen schrieb eine wahnsinnig unbefriedigende Erfahrung gemacht haben muss.

    ein weiteres Zitat:
    "...Ins direkte Detail zu gehen, ist meiner Meinung nach ohnehin nicht möglich. Dafür bräuchte man Stunden. Die Karten lassen unzählige Interpretationen zu..."

    meiner persönlichen Erfahrung nach, ist es möglich ins Detail zu gehen - auch ins Direkte. Vorausgesetzt man versteht sein Handwerk. Diese Zeilen geben mir den Hinweis, dass diese Person - sofern sie Kartenlegen praktiziert, ihr Handwerk nicht versteht. Und hier liegt für mich persönlich der Unterschied zwischen "Jahrmarktswahrsagerei" und dem spirituellem Kartenlegen.

    Jemand der spirituelles Kartenlegen ausübt, der ist verbunden mit allem was ist und sieht somit seine Karten bzw die Botschaft seiner Karten deutlich und im Detail.

    Jemand der nach Schema F die Karten auswendig lernt, aber keinen echten Bezug hat, sich nicht verbindet mit der Alleinheit, der sieht auch nicht wirklich was die Karten zeigen - und vor allem nicht im Detail.

    Ein spiritueller Kartenleger wird dir sagen: "Nichts ist in Stein gemeißelt. Nichts ist unabänderlich. Jeder Mensch hat einen freien und unantastbaren Willen, mit dem er in jeder Sekunde seine Welt nach seinen Vorstellungen formen kann."

    Während man von einem "Jahrmarktswahrsager" zu hören bekommt, dass die Dinge fix si geschrieben sind, wie er sie in den Karten sieht.

    Beide haben ihre Daseinsberechtigung, denn jeder Mensch ist unterschiedlich in seiner Entwicklungstufe. Der eine braucht die Ebene der "Jahrmarktswahrsagerei", während der andere dieser entwachsen ist und sein Leben verantwortungsvoll selbst in die Hand nimmt.

    Hier kommt das spirituelle Kartenlegen zum Einsatz und zwar als Unterstützung und Richtungsweiser, den man annehmen kann, aber nicht muss!

    Ein weiteres Zitat der Userin:
    "...Ersteres wird häufig überrannt und zurückgelassen werden später fragende Köpfe deren Fragezeichen größer sind als vor einer Beratung..."

    Diese Form der Kartenberatung wird man bei spirituellen Kartenlegern nicht finden!!!
    Wir spirituellen Kartenleger achten darauf, dass wir den Ratsuchenden gestärkt und rückhaltgebend entlassen.

    Durch die spirituelle Kartenberatung werden z. B. eigene Anteile an Situationen aufgedeckt. Mit Hilfe einer spirituellen Kartenberatung, können Wege und Möglichkeiten aufgezeigt werden, aus belastenden Lebenssituationen herauszufinden. Die Karten können Tendenzen und Hinweise geben, wie etwas laufen kann, je nachdem ob man sich so oder anders verhält. Was man letztendlich selbst aus den erhaltenen Informationen macht, bleibt jedem selbst überlassen.

    Und das ist die Intention einer Kartenlegung! Zumindest für mich persönlich geht es darum, Hilfestellung zu geben ohne den Ratsuchenden aus der Eigenverantwortung zu nehmen. Jeder Mensch ist für dein Handeln oder Nichthandeln verantwortlich. Egal wie laut er trotzig auf den Boden stampft und die Verantwortung abgeben will.

    Der freie Wille und die Eigenverantwortung des Ratsuchenden, bleiben beim spirituellen Kartenlegen gewahrt.

    Und dann kann es durchaus der Fall sein, dass aus freiem Wille, die Seele eines Ratsuchenden sagt "nein, mit dem aktuellen Partner kann ich mich nicht weiterentwickeln ect. Dann geht es womöglich in einer Partnerschaft dem Ende zu, die Persönlichkeit (=Ego) spielt verrückt, ist trotzig, befragt 50 Kartenleger zum gleichen Thema und 49 sagen dann was der Ratsuchende hören will. Ergebnis ist, dass die "Prophezeiung" aus den Karten sich nicht manifestiert und der 1 gute Kartenleger, der wahrhaftig und authentisch war, wird verteufelt, weil er nicht "nach dem Mund" gedeutet hat und die 49 anderen werden verteufelt, weil sie ja ach so nichtskönnende Kartenleger sind.

    Und dann meldet man sich in einem Forum fürs Kartenlegen an, macht erstmal die Kartenleger schlecht und lässt dann am Ende wissen, dass man "notgedrungen" jetzt selbst anfangen musste sich das Kartenlegen beizubringen , weil ja alle anderen Scharlatane sind.

    Da stellt sich mir persönlich die Frage, warum möchte man Hilfe zu Kombinationen oder EinzelBedeutungen, wenn man der Meinung ist, dass alle anderen nichts können?

    Ich bin seit vielen Jahren schon hier auf dem Kartenforum unterwegs, habe einige liebe und absolut kompetente Kartendeuterinnen kennengelernt und ich selbst verstehe meine Gabe des Kartenlegens, doch was in den letzten Monaten hier teilweise abgeliefert wird, lässt mich nur mit dem Kopf schütteln und ich finde es auch sehr schade.

    Früher empfand ich eine Art Gemeinschaft, doch dieses Gefühl ist vor längerer Zeit schon verloren gegangen.

    Dennoch möchte ich allen, die aufrichtiges Interesse an den Karten haben, viel Freude und Erkenntnis in der Arbeit mit den Karten wünschen.

    Für mich persönlich stellt das Kartenlegen eine wunderbare Möglichkeit dar, sich selbst zu reflektieren, schwierige Situationen zu beleuchten und einen Weg aus der Dunkelheit ins Licht zu finden - gepaart mit Eigenverantwortung und Courage.

    Herzensgrüße
     
    Nurmar, nicolina, Hatari und 5 anderen gefällt das.
  2. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    31.461
    Ort:
    HIer
    Hallo Herzensweg,

    ich bin hier relativ häufig auf dem Kartenforum mit dabei. An das was du hier in Sätzen und Wortlaut wieder gibst, kann ich mich nicht erinnern.

    Kannst du da mal mit einem Link zu einem solchen Thread aushelfen- damit man den Sachverhalt besser versteht ?
     
  3. The Crow

    The Crow Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    8.112
    Ort:
    ♡Berg♡Wald♡Wiese♡
    Schau mal hier:
    https://www.esoterikforum.at/threads/erfahrungen-mit-kartenlegern.227351/
     
    Green Eireen gefällt das.
  4. terrene

    terrene Guest

    Ich bin seit 20 Jahren in Foren unterwegs (u.a. altes Lilithforum, altes Treppnerforum, Tatort Tarot) und hab immer gerne Karten gedeutet, weil das ein schönes Hobby ist und der Austausch im Forum eine echte Bereicherung sein kann.
    Leider gibt es nur noch wenige aktive Foren. Auch wenn sich vieles auf facebook verlagert hat und man sich da eigene Gruppen aufbauen kann, kommt da für mich nicht so ein Gefühl von Zuhause und Gemeinschaft wie in einem Forum auf.

    Aber irgendwie ist die Luft raus seit dem Faden "Erfahrungen mit Kartenlegern". Ich guck mir die Kartenbilder zwar noch an, aber dann denke ich mir: Warum sollte ich mir die Zeit nehmen, um mich mit den Sorgen und Nöte anderer Leute zu beschäftigen? Warum sollte ich versuchen, in einem Kartenbild andere Lösungen und Herangehensweisen zu finden? Warum soll ich mich eine Stunde lang durch das Kartenbild eines Menschen arbeiten, den ich nicht kenne und dem ich nichts schulde.

    Dann denke ich, wenn ich was Blödes schreibe, nicht den Ton treffe, was übersehe, die verkehrte Kombi oder Beschreibung nutze, nicht politisch korrekt oder moralisch integer bin, die falschen Metaphern wähle usw., dann ist es meine Zeit, die ich vergeudet hab.

    Unzählige Interpretationen
    ... das macht das Kartenlegen unendlich spannend, aber warum sollte ich mir die Mühe geben, nach einer maßgeschneiderten Kombi zu suchen, wenn ich am Ende doch nur ein Scharlatan bin?

    Nö. :)
     
  5. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    31.461
    Ort:
    HIer
    Danke für den Link liebe @The Crow . :)

    Wenn ich das hier richtig sehe (?) @herzensweg - gab es hier schon einen Grundsatzdiskussions-Thread, der von einer neuen Userin @Khadija1988 mit satten 5 Erstbeiträgen eröffnet wurde, die sich aus reiner Menschenliebe extra hier auf diesem Forum angemeldet hat, um hier allen ihr völlig unbekannten Menschen liebevoll und mitfühlend eine Warnung mitzuteilen und für ihre persönliche Entrüstung und Anklage an die Kartenleger, die ihr das gewünschte Ergebnis trotz unzähliger Euros nicht liefern konnten, dann unter dem beliebten Deckmantel des ...."ich will euch (Wildfremde) ja nur warnen" ihren persönlichen Ärger unbedingt Ausdruck verleihen wollte. .

    Wo dann der Faden von einem Kollerbri begeistert weiter aufgenommen wurde, der bereits selbst hier schon recht verwirrt auf dem Forum aufgeschlagen war - mit was ganz Ausgefallenem- nämlich - eigens um hier zum totalen Widerstand auf dem Forum aufzurufen ....mit ziemlich ziemlich verwirrt klingendem Beitragsinhalt..

    https://www.esoterikforum.at/thread...ung-des-gr-blattes.224898/page-2#post-6290318
    Warum sollte man solchen Usern und deren leicht durchschaubaren Beiträgen/Inhalten soviel Aufmerksameit widmen und seine Zeit vergeuden ?

    Meinungen über Kartenleger waren immer schon zweigeteilt und zwiegespalten. Daran ändert auch kein einziger Thread oder Grundsatzdiskussion etwas. Das ist wie mit Fussballtrainern - gewinnt die Mannschaft, werden sie hochgelobt- verliert die Mannschaft werden sie verteufelt. Oder genau wie auf dem Magieforum - wo es um PRF geht -da gibt es auch diese ewigen seitenlangen Grundsatzdikussionen die zu nichts führen.

    An meiner Einstellung zum Kartenlegen ändert hier kein einziger dieser Neu-User etwas. Ich komme freiwillig auf einen Thread um nach bestem Wissen und Gewissen zu schauen, ob ich jemand mit meinem Wissen zu den Karten weiterhelfen kann. Und vllt.dann noch durch Feedback etwas dazulernen kann.

    Da ich mir meiner Gesinnung und meiner Einstellung ziemlich klar bewusst und sicher bin- ist mir die Meinung von kartenunkundigen Newcomern völlig egal. Warum und wie ich etwas tue, weiss keiner besser als ich- ich bin da am nächsten dran.

    Und wenn ich mir da selbst nichts vorzuwerfen habe - perlt auch die Kritik eines XY an mir ab - dadurch lasse ich mir die Leidenschaft fürs Kartenlegen nicht vermiesen....so weit kommt's noch....oder besser nee so weit kommt es auf keinen Fall. :)

    .
     
  6. terrene

    terrene Guest

    Werbung:
    Ich weiß nicht, ob ich spirituell bin, aber ich möchte mit meiner Deutung den Fragenden auch stärken. In meiner Welt ist es schwierig, um Hilfe oder Rat zu bitten. Das kostet Überwindung, sich zu öffnen und ein Problem auf den Tisch zu legen.
    Der andere kommt mit seinen Erfahrungen und sieht die Sache vielleicht anders als man selbst. Der anschließende Prozess kann unangenehme Einsichten mit sich bringen. Von daher ziehe ich meinen Hut, wenn jemand die Schwelle übertritt und um Hilfe bittet.

    Das Wort Blockaden ist möglicherweise eine Umschreibung dafür, daß die Situation des Fragenden sich nicht wunschgemäß entwickelt.
    Die Karten zeigen, daß es eine Affäre bleibt. Daß man noch eine Weile so weiterwurschteln wird. Daß man aufs falsche Pferd gesetzt hat. Die Gründe für diese Blockade sind vielfältig und individuell verschieden. In der großen Tafel zeigt sich das ganze Leben.
    Zum Thema Blockaden guckt man sich dann den Berg genauer an. Die Blockade kann genau beschrieben werden: die angrenzenden Karten, sämtliche Kombinationen des Berges und die Hausplätze.

    In einem Asterixband gibt es den Spruch: Offenheit erzeugt Hass. Wenn ich dem anderen mit aller Offenheit sage, daß sich die Angelegenheit nicht wunschgemäß entwickelt und eine weitere Beschäftigung mit dem Thema Zeitverschwendung ist - dann könnte diese Aussage auf wenig Gegenliebe stoßen.
    Die eigene Intuition sagt vielleicht, daß das mit der Zeitverschwendung stimmen könnte, aber der Zeitpunkt für das klare Wort ist schlecht gewählt, weil sich der Fragende etwas anderes erhofft.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt und die Offenheit ist dann der Fußtritt, der ihr den Garaus macht. Im Forum verschwindet der Fragesteller in so einem Fall vielleicht wortlos, am Telefon wird aufgelegt.

    In dem Faden Erfahrungen mit Kartenlegern wird offen ausgesprochen, wie mies "die" Kartenleger sind.
    Die Anrufe bei Kartenlegern waren eine Krücke, um eine malade Lebensphase zu überstehen. Man ist in Not und hat Gesprächsbedarf. Sobald man die Krücke nicht mehr braucht, schmeißt man sie achtlos in die Ecke und spricht abwertend darüber.
     
    Tirolermadl und Wanadis gefällt das.
  7. Wanadis

    Wanadis Guest

    Die Kartenlegekunst als solches scheint wie ein Magnet für Scharlatane zu sein, die eben schnell Geld abzocken wollen.
    Um spirituelles Kartenlegen ihre Deutungen und Hinweise zu verstehen, muss beim Kunden ein gewisser Erfahrungsschatz und die Bereitschaft vorhanden sein, sich darauf einzulassen ,eine spirituelle Beratung bedeutet für beide Seiten mehr Aufwand als eine kurze Prognose.

    Ich war lange Zeit als Profi unterwegs, momentan liegt mein Kleingewerbe auf Eis, ich habe zwar noch nicht abgemeldet, weiß aber nicht ob, und wie es jetzt überhaupt weitergehen soll.
    Es geht nämlich darum, dass eben die Vielzahl der Kunden nur eine kurze Prognose haben wollen und keine Beratung, ich jedoch lieber berate, weil ich damit besser helfen könnte, bräuchte aber Kunden, die dazu bereit sind.

    Ich denke, dass Eso-TV und die ganzen Lines ganze Arbeit geleistet haben indem sie dieses oberflächliche jahrmarktmässige Kartenlegen, in der es um eine kurze knackige Prognose geht,etabliert haben.

    Ich kann auch die Kritik am Kartenlegen gut nachvollziehen, weil es ja meistens genau diese oberflächliche Art ist, welche im Grunde nur der Unterhaltung dient ,weil es niemanden wirklich hilft etwas zu verbessern und zu ändern schon gar nicht.

    Zum Glück war es in der Astrologie schon immer etwas anders was öffentliche Meinung und Kundschaft betrifft, natürlich gibt es auch dort viel berechtigte Kritik und es gibt auch viele schlechte Astrologen, trotzdem hat sich die Astrologie besser gehalten als Kartenlegen.

    Mir gefällt aber Kartenlegen im Grunde genommen viel besser, da ich dort meine Fähigkeiten dort eben live direkt am Kunden unter Beweis stellen kann, in der Astrologie sitzt man allein am PC und arbeitet etwas aus, und erhält am Ende manchmal erst Wochen später eine positive Rückmeldung.
     
    Verena123456, Tirolermadl, *Eva* und 3 anderen gefällt das.
  8. terrene

    terrene Guest

    Schön. Hiermit oute ich mich als Ex-Semiprofessionelle Kartenlegerin. Ich hab auf einer kleinen Line 10 Jahre lang Menschen am Telefon die Karten gelegt. Semiprofessionell, weil ich neben meinem Hauptberuf tätig war und nicht davon leben mußte. Ich durfte offen sein, ich mußte niemanden abhängig machen. Ich wollte den Kunden immer unabhängig und stark machen.
    Mir ging es wie @Wanadis - Menschen zu beraten ist eine erfüllende Aufgabe. In der großen Tafel liegt die ganze Situation vor mir ausgebreitet und ich kann mit einer wildfremden Person sprechen, als kenne ich sie seit Jahren.

    Das Kartenlegen im TV ist eine große Show. Im besten Fall unterhaltsam wie eine Krankenhaussoap - die mit dem beruflichen Alltag wenig zu tun hat, sich aber über die emotionale Schiene in den Köpfen festsetzt und Erwartungen schürt. In der Soap werden alle Probleme gelöst, beim Kartenleger im TV auch. Ein Teil der Gespräche ist anonym. Woher weiß ich, daß da überhaupt noch ein Mensch beraten wird?!

    Im realen Leben waren depressive, suchtabhängige, ängstliche, zwanghafte, einsame, enttäuschte, deprimierte, verzweifelte, schlecht gelaunte Menschen an der Tagesordnung. Manche wollten eine Prognose in Richtung von "wann wird es besser?" und dann ging die Beratung los. Manche stellten Fragen, die in einem knapp 5 minütigen Gespräch nicht zu beantworten waren. Manche konnten nicht die Frage aussprechen, die sie wirklich beantwortet haben wollten.

    Mit einem oberflächlichen Vertrösten à la "in 4 Monaten richtet es das Universum" habe ich meine Kunden nie abgespeist. Ein Teil von ihnen hätte das sicher gerne gehört. Aber auf dem Sofa sitzen und auf die Ankunft des Zugs in Richtung Glück zu warten funktioniert einfach nicht.
     
  9. Marunia

    Marunia Guest

    Sollte also gleich darüber abgestimmt werden, ob das Forum geschlossen werden kann (ja/nein), weil es ja nun anscheinend nicht mehr benötigt/bedient wird ??
     
    Verena123456 gefällt das.
  10. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Ich nehme an, du meinst es ironisch. ;)
    Ich bedanke mich hier jedenfalls bei allen, die sich mit mir und meinen Karten liebevoll auseinandergestzt haben.:danke:
     
    Verena123456 und Tirolermadl gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden