Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verstorbene hat meinen Tod vorhergesagt...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von rivella03, 28. Februar 2020.

  1. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo liebe Leute

    Heute Nacht hatte ich einen etwas verstörenden Traum.
    Ich war mit meinem Sohn in einer Wasserrutsche. Es war eine Rohr-Rutsche, also Tunnelmässig.
    Am Schluss ging sie um eine Ecke und dann plumpste man ins Wasser.
    Ich rutschte hinter meinem Sohn. Als ich bei der Ecke ankam, sah ich den Bruder meines Grossvaters (mein Grossonkel?) in der Ecke.
    Er begrüsste mich herzlich und sagte: Mach dir keine Sorgen um deinen Sohn, er wird ein langes Leben leben! Du wirst früher sterben, aber mach dir auch da keine Sorgen, du wirst leicht Sterben können ohne zu leiden!
    In dem Moment als er dies sagte, sah ich meinem Sohn noch hinterher, und als ich die Nachricht von meinem Tod hörte drehte ich mich erschrocken zu ihm um. Aber jetzt war er eine alte Frau.
    Sie war mir bekannt. Ich weiss nur nicht mehr genau wer sie war. Ich denke meine Grossmutter vaterseits. Im Traum war ich auch gar nicht über die Veränderung der Gestallt verwundert, irgendwie ist es mir nichtmal aufgefallen.
    Ich habe dann erschrocken nochmal nachgefragt, wie lange ich denn noch zu leben habe, mein Sohn braucht mich doch noch. Sie meinte, in seinem 18 Lebensjahr ist es dann soweit.
    Danach liess sie alle von ihr Grüssen umarmte mich und wollte einen Kuss von mir. Ich habe ihr einen Kuss auf die Wange gegeben und da sah ich neben ihr noch eine andere Verstorbene die neben ihr gekauert hat. Eine alte Nachbarin meiner Grossmutter. Mit ihr hatte ich nicht viel zu tun. Sie schaute irgendwie schuldbewusst aus. Hat mich auch nicht angesehen. Dann bin ich runtergerutscht und aufgewacht.

    Im Traum selber war ich nicht verstört...erst jetzt...ich habe schon etliche male Wahrträume gehabt.
    Aber den eigenen Tod im voraus zu wissen????? wie besch...ist das denn??? Das kann doch nicht sein oder????

    Ich hoffe, ihr könnt mir bei der Deutung helfen...

    Sonnige Grüsse

    Rivella
     
  2. Assil1

    Assil1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2019
    Beiträge:
    1.328
    Ort:
    Deutschland
    Guten Morgen rivella,

    Träume dieser Art sind immer verstörend. Aber immer mit der Ruhe.
    Der Tod kann auch Neuanfang bedeuten. Und zwar, wenn Dein Sohn alt genug ist, um ein eigenes Leben zu führen.
    Vielleicht ein: mache es nicht wie die Verstorbenen, sondern gehe weiter und entwickele Dich.

    Liebe Grüße Assil
     
    rivella03 und MerlinEngel gefällt das.
  3. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Schweiz
    Hi Assil

    Danke für die schnelle Antwort. Ich hoffe mal du hast recht und der Traum war eine Aufforderung lebendiger zu leben...

    liebe Grüsse Rivella
     
    Assil1 gefällt das.
  4. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.415
    Nein, das ist auch nicht so.

    Erstmal: Der Zeitpunkt des Todes steht nicht fest. Wir kommen im Laufe des Lebens mehrmals in die Situation, wo wir uns selbst fragen, ob wir gehen, also sterben oder doch noch bleiben wollen. Meist entscheiden wir uns für ein Weiterleben.

    Damit ist schon gesagt, was uns sterben lässt: die eigene Entscheidung. Wir sterben freiwillig, absichtlich. Auch dann, wenn wir durch einen Unfall ums Leben kommen sollten. Es war in jedem Fall die eigene Entscheidung.

    Genau das wissen nun Verstorbene wirklich ganz genau. Selbst wenn sie nicht besonders kluge Menschen waren zu Lebzeiten (dann sind sie es auch nicht nach dem körperlichen Tod), selbst dann wissen sie, dass der Todestag nicht vorherbestimmt ist.
    Und Verstorbene wissen natürlich auch, wie eine solche Prophezeiung bei den Lebenden ankommt, dass das eine psychisch verheerende Wirkung hat.
    Unsere verstorbenen Angehörigen suchen den Kontakt zu uns. Aber keinesfalls, um uns so Drohungen zu bringen, denn das ist es ja.

    Vielleicht waren die Worte des Verstorbenen auch so gemeint, wie es @Assil 1 erklärt hat.
    Wenn dein Sohn eigene Wege geht, dann fängt auch für dich ein Leben an, wo du andere Wege einschlägst und damit ein anderer Mensch wirst. Der Mensch, der du heute noch bist, ist dann gestorben im übertragenen Sinne.

    Aber noch mal: Du allein entscheidest über leben oder sterben.
    Einmal kommt der Moment, wo du meinst, dass für deine Entwicklung die gegebenen Voraussetzungen nicht mehr genügen. Wo ein Neubeginn nur genereller Natur sein kann, und dann stirbst du halt. Freiwillig. Um irgendwie, irgendwo und irgendwann unter ganz anderen Voraussetzungen ein neues Leben haben zu können.
    Kein verstorbener Angehöriger hat eine Information dazu.

    Dass du aber ein solches Traumbild hast, dafür gibt es schon einen Grund. Hast du dich vielleicht unter der Oberfläche mit der Frage nach leben und sterben auseinandergesetzt?
    Machst du dir Gedanken über dein gegenwärtiges Leben und kommst zu keinem befriedigenden Ergebnis?
    Dieses Traumbild hast du nicht zufällig. Der Grund dafür liegt aber bei dir, bei deinen vielleicht unbewussten Gedanken und Gefühlen.
     
    Assil1 und rivella03 gefällt das.
  5. MerlinEngel

    MerlinEngel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2019
    Beiträge:
    1.794
    Weshalb kommen denn dann verstorbene Angehörige, zu im sterben liegenden Personen ? Weil sie dann schon wissen, dass derjenige sich zum Sterben entschieden hat ?

    LG Claudia
     
    Assil1 und rivella03 gefällt das.
  6. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:

    Hi Liebe Renate


    Seine Vorhersage kam mir eher so rüber, als hätte er schlechtes Gewissen weil er mir das gesagt hat. Auch war er wirklich nicht besonders schlau im Leben. Er hat viel getrunken und war so viel ich weiss ein Analphabet. Sein Bruder (Mein Grossvater) war genau das Gegenteil.

    Um ehrlich zu sein fühle ich mich in letzter Zeit wirklich sehr müde....Ich habe mich auch schon des Öfteren beim Gedanken an den Tod ertappt. Aber ich bin eine Frohnatur ;)

    Nur habe ich es immer öfters einfach satt....Zur Erklärung: Ich bin 70% Berufstätig und mache noch eine Weiterbildung die 1.5 Tage pro Woche zusätzlich Zeit in Anspruch nimmt. Und dann ist da noch mein Sohn (10 Jahre)….Ich bin nur noch am machen...
    AABER....die Schule geht nur noch bis im Juni 20...es ist absehbar...
    Und danach will ich wieder erwachen :D Und noch soo viele Sachen erleben...Und ich hoffe mal Grossmutter zu werden....und..und..und...

    Vielleicht rede ich es jetzt nur schön.....keine Ahnung....

    Fakt ist, dass ich mich von meinen Mitmenschen sehr entfremdet fühle, keinen echten Zugang mehr finde, nur noch funktioniere...und dies ist schon eine Weile so....

    Und dass müsste ich ändern...nur weiss ich nicht wie...

    lg rivella
     
  7. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Schweiz

    Vielleicht als Hinweis sich nochmals umentscheiden zu können....
     
    Hatari und MerlinEngel gefällt das.
  8. MerlinEngel

    MerlinEngel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2019
    Beiträge:
    1.794
    Der Gedanke ist gut, bloß bei denen, wo ich das erlebt hatte, wäre eine Umentscheidung praktisch unmöglich gewesen, da Krebs im Endstadium.

    LG Claudia
     
  9. Siriuskind

    Siriuskind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    40.208
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich sehe den Traum eher positiv, vor allem, weil die Verstorbenen, die mit Dir sprachen, sehr freundlich und liebevoll waren. Eigentlich ist es nichts Negatives, einen „Termin“ des Todestages zu wissen, denn im Grunde kann jeder Tag der letzte sein, Du weißt es doch nicht, wann Du gehen musst. Und wenn Dir im Traum nun ein ungefähres Datum genannt wurde ( was ja gar nicht eintreffen muss!), soll es für Dich vielleicht eher eine Bewusstmachung für Dich sein, wie kurz und endlich das Leben ist und dass Du dadurch lernst, jeden Tag bewusst zu leben! Sieh den Traum doch in dem Sinne! Mache Dir Dein Leben bewusst und gestalte es so, dass Du es jeden Tag mit allen Sinnen aufnimmst und lebst/genießt/erleidest (auch das gehört ja dazu) :) .
    Wirklich, ich finde Deinen Traum große Klasse. Denn dass es ein positiver Traum war, zeigt auch Dein eigenes Gefühl während des Traums, Du fühltest Dich weder bedroht noch verängstigt, von daher ziehe eine Botschaft daraus! Lebe Deine Zeit bewusst, egal wie lange sie dauert!
     
    MerlinEngel gefällt das.
  10. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    25.238
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Werbung:
    Danke @MerlinEngel sehr aufbauend.Auch, wenn man ein Wissen haben sollte, damit meine ich jetzt dich, es ist deine Meinung, und wenn ein Mensch Rat und Hilfe sucht, dann gebe ich ihm so etwas wie du schreibst nicht mit. Sondern nehme ihm die Angst.

    Wie kommst du nur zu deinem Namen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden