Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verstopfte Toilette und viel Sand....

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 16. März 2018.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hi,
    habe mir nicht alles merken können.

    Aber ich war bei meiner Mutter (verstorben längst) zu Besuch, da bemerkte ich, dass die Toilette in ihrer Wohnung bis oben hin voll verstopft war und stank. Das ging auch nicht weg.

    Dann: sie saß immer auf ihrem Bett kränklich und hatte extrem viel Sand in ihrem Bett und in der Wohnung.
    Sand über Sand... viel Sand. (so Meeressand).

    Familienmitglieder kamen zu Besuch und bemerkten den vielen Sand.

    Eine Frau von der Familie meinte lächelnd und spaßig: Sieht so aus, als ob du 2 Tage auf den Bus gewartet hast (oder 2 Tage mit dem Bus gefahren bist) und darum hier viel Sand ist... Ich und andere lachten laut über diese Bemerkung von ihr.

    Was könnte das bedeuten?
    Danke.
    lg
     
  2. Solis

    Solis Guest

    Mal eine erste Annäherung:

    Unhygienisch, Abfall, der weg soll, aber es geht nicht weg; etwas bis oben voll, will wohl sagen, es komme von unten, quelle hoch. Es nimmt den vollen Platz ein.

    Lauter Reinheit im Gegensatz zur Toilette.

    Wie der viele Sand, so kommen viele Menschen, Familienangehörige.

    Die Zahl 2 taucht auf, steht für Polarität: volle Toilette und reiner Sand als Gegensätze. Eine Person lacht laut, denn Polarität ist ein Jongolieren, vielleicht ist Sand aber auch die Lösung, dann wäre es ein erlösendes Lachen, Lachen steckt an, besonders ein erlösendes.

    Sand steht mit seinem Quarz für die Mineralisierung, die im Schädel des Kopfs besonders stark ist. Es soll einen Schädel aus purem, durchsichtigem Quarz geben, der irgendwo gefunden worden sein soll. Der Kopf steht für das selbstständige Denken, aber die Mineralisierung steht auch für die Erde, den Humus, den Tod, denn das Mineral selbst ist nicht belebt.
    Humus ist ähnlich dem Inhalt der vollen Toilette, es ist das einst Belebte und nun Zerfallene, Tote. - Es scheint, dein Bewusstsein schließt endlich mit dem Tod der Mutter ab, findet sich ab und sagt sich: Mutter ist tot!
     
    Berlinerin gefällt das.
  3. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    17.290
    Ort:
    Hessen
    Der Titel erinnert mich voll an Urlaub :)
     
    Berlinerin gefällt das.
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    da musste ich lächeln :) Pauschalurlaub.
     
    taftan gefällt das.
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Hallo und vielen Dank für die viele Mühe,

    ich schlief vorhin schon, bin aber jetzt mitten in der Nacht aufgewacht und hatte schon wieder geträumt von meiner Mutter kurz.
    Die Mutter war sehr krank und lag im Bett die ganze Zeit, ohne sich zu rühren, aber sie lebte.
    Ich war mit einem Freund (kenne ich nicht) dort und habe dort saubergemacht. (diesmal war kein Klo im Traum und auch kein Sand).
    Viel Schmutz war da auch nicht, nur wenig, und der wenige war wohl von mir selbst irgendwie. Der Freund sagte noch, dass ich da was vom Tisch säubern sollte, was ich tat - und dann bin ich jetzt aufgewacht.

    Zu deiner og. Deutung:

    Also du meinst, jonglieren/Balance/Polarität zwischen Reinheit und Unreinheit? ja, kann tatsächlich sein.
    Und vielleicht erlösend auch (wenn ich einige Angewohnheiten ablegen kann z.B.)

    Mit dem realen Tod meiner Mutter hatte ich aber schon vor Jahrzehnten abgeschlossen. Das ist sozusagen abgegessen längst. Es hat vielleicht nichts mit dem Tod der echten Mutter zu tun. Was Mutter bzw. kranke Mutter noch im Traum bedeutet?
    (Im 1. Traum schien sie auch kränklich) (aber da lag sie nicht im Bett sondern saß im Bett und hat Platz gemacht in Ihrem Bett für Besucher und legte ein Handtuch auf den ganzen Sand, damit man dort gut sitzen kann, ohne Sand abzukriegen, hatte ich vergessen zu erwähnen.)
    Vielleicht hast du noch eine Idee jetzt, nach dem 2. Traum?
    Vielen Dank!
    Kann Mutter auch eine "schlechte Angewohnheit" vielleicht bedeuten?
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Nachtrag:
    Vielleicht ist es wichtig?:

    ich sollte lt. Traum-Freund etwas von einem Beistell-Tisch säubern, was ich absichtlich bis zum Schluß dort auf dem Beistelltisch lange drauf gelassen hatte, um es ganz am Ende zu säubern. (Asche, Dreck, Kaffeegrund, Zigarettenstummel, etc) Ich habe es als letztes getan und irgendwie aufgehoben. Ich wusste im Traum von vornherein davon, aber habe es als letztes aufgehoben sauber zu machen. Warum auch immer....
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Zufällig hat der/die Taftan hier irgendwie ganz richtig bemerkt, dass es sie/ihm an Urlaub erinnert :) schon wirklich komisch...
    zufälligerweise habe ich mit dem Thema "Urlaub" tatsächlich viel zu tun.... Also ich bin dabei mir passives Einkommen zu schaffen (so langsam) per Internet. Und das ist aber auch nicht so leicht, wie es sich immer anhört. Da gehört viel Vor-Arbeit im Voraus dazu und Wissen.

    Von jedem Ort der Welt mit meinem Laptop zu arbeiten, wäre mein optimaler Traum.
    Stichwort: "digitale Nomaden" (siehe Youtube) - nur dass ich nicht ständig in der Welt rumreisen will, aber sehr oft.

    Das ist meine Vision.
    ;) :)
     
  8. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Damit wäre der Traum ja schon erklärt

    Es sind Teile in dir, die du da siehst. Die kränkliche Mutter im Bett ist ein Bild für das unbewegliche, nicht wegkönnen, an einen Ort gebunden zu sein. Und der Dreck, das was beseitigt werden muss, steht für die Schwierigkeiten, die du dafür (für die Beweglichkeit - wegfahren - unterwegs sein) noch aus dem Weg räumen musst.

    Verstopfte Toilette - es kann nicht fließen, du wirst im Fließen lassen behindert

    LGInti
     
    Berlinerin gefällt das.
  9. petrov

    petrov Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.119
    Ort:
    Venlo Holland
    Wenn man stirbt lasst man loss, alles.
    Es dauert nach dem ableben ungefahr 2 tage (mann nimnt abschied ) bevor man zusammen
    mit seinen engel (der uns alle abhohlt)"' weiterfliegt "" nach ""oben"".

    Sand steht auch fur emotionaler sicherheit.
     
    Berlinerin gefällt das.
  10. Solis

    Solis Guest

    Werbung:
    Der neue Traum bringt weitere Details zutage und auch der Hinweis auf den Urlaub.


    Mutter


    Ich wollte schon fragen, wie lange der Tod her ist. Die Anthroposophie erklärt, dass der Verstorbene zunächst im Kamaloka verweilt, was christlich als Fegefeuer bezeichnet wird, wo der Mensch eine angestrengte seelische Reinigung erfährt, bis er ins Geisterland übergeht, das quasi einen Urlaub bedeutet. Die Zeit im Kamaloka dauere etwa ein Drittel des irdischen Lebens, bis der Übergang ins Geisterland möglich würde.
    https://anthrowiki.at/Kamaloka

    Die Mutter bringt das Kind zur Welt, aber als Todkranke geht nun sie selber von der Welt.

    Ich nehme an, dass du nicht zu denen gehören solltest, die dort gut sitzen können. Den Besuchern ist das, was der Sand bedeutet, wohl nicht zugetan.

    Ihnen ist der „Urlaub“ durch die Mutter nicht gebilligt.


    Beistelltisch

    Der Freund tritt als Ratgeber auf.

    Reste der vorherigen Benutzung, die für die Neubenutzung des Beistelltischs entfernt werden.

    Die Reste bedeuten ein Letztes.

    Es ist eine Würdigung, das Letzte auch erst als Letztes zu entfernen, um so einen würdigen Neubeginn starten zu können.

    Viel Vorarbeit ist nötig, die wie ein Fegefeuer Hindernisse und Schwierigkeiten bearbeitet und so aus dem Weg räumt, um die Überfahrt zu ermöglichen.


    Neue Visionen

    Und ein dürres Laptop hat auf einem dürren Beistelltisch genügend Platz, die ganze Welt visionär zu erobern.

    Das Geisterland soll der vorherig erlebten Welt so unähnlich sein, dass sie einem wie eine Fantastik vorkommen würde, würde man nur dem trauen wollen, womit zuvor wahrgenommen wurde, so etwa drückt sich Rudolf Steiner in seiner Theosophie aus. - Neue Visionen müssen also her.

    Es scheint ein Parallelismus zu bestehen: Wie die verstorbene Mutter allmählich als Lohn die Überfahrt ins geistige Land der Visionen anzutreten scheint, um sie dort schier unbegrenzt aufnehmen zu können, so ihre Tochter, die sie zur Welt gebracht hat, im Irdischen.
     
    Berlinerin gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Verstopfte Toilette viel
  1. Annie1973
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    1.470
  2. Berlinerin
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    5.727
  3. rivella03
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.415
  4. Malina
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.480
  5. ghost
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.255
  6. lala21
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.077
  7. ghost
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    555

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden