Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verletzung - was sagt mir das?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von shiva74, 25. Mai 2018.

  1. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Ihr Lieben,

    ich möchte Euch gern um Hilfe bitten, durch die astrologischen Konstellationen zu verstehen, was es grade für mich zu erkennen und zu verändern gibt.

    Seit bald 3 Jahren finden in meinem Leben große Herausforderungen und heftige Umbrüche statt, aus denen ich letztendlich viel gelernt habe. Es war und ist keine leichte Zeit.

    Nun gab es heute so eine heftige Auseinandersetzung mit meinem Partner (körperlich), daß ich ziemliche Verletzungen davon getragen habe. Sowas gab es vorher nicht und ich sage auch klar, daß ich zuerst auf ihn los gegangen bin, aus Wut darüber, daß er wie so oft meine Grenzen übertrat. Ich hatte eine stressige Woche und mein Akku war komplett alle. Er schwallte mich trotzdem mit seinen Sorgen und Ängsten über die Zukunft zu.
    Er ist viel größer und stärker, als ich, und nicht besonders achtsam, so daß ich schon manchmal beim Liebesspiel Angst hatte und ihm gesagt habe, er kann mir locker das Rückgrat brechen, wenn er nicht aufpaßt. Vorhin hat er mich locker abgewehrt, wütend ausgeteilt und ich habe jetzt den Schaden und die Schmerzen.

    Ich entdecke momentan bei mir mehrere herausfordernde Konstellationen. Vor allem fällt mir da Chiron ins Auge, im Quadrat zum MC und fast Konj. AC. Auch Venus Quadrat Pluto genau heute. Darf ich durch Scherz und Verletzung lernen, mich besser abzugrenzen bzw. ganz radikal mein Sein und meinen Weg zu leben? Oder was steckt da dahinter?
    Anpassung um geliebt zu werden und mich sicher und geborgen zu fühlen ist ein großes Thema bei mir.

    Für Input und Hilfe beim klar kriegen bin ich sehr dankbar.

    Herzgrüße
    Shiva
     
  2. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Hallo Shiva :)

    Mit dem AC in Widder und dem Herrscher Mars in Haus 1 ist es keine so gute Idee, zu fragen, ob du etwas darfst. Dieser Mars ist volle Kante ausgelöst und es geht um ein "Ich will!" und "Ich hole mir, was ich will".

    Shiva Direktion.png
    Häuser: Campanus

    Der dirigierte AC (Außenkreis) steht auf seinem eigenen Herrscher Mars (Innenkreis) und der Mars im Außenkreis bildet ein Quadrat zum AC im Innenkreis. Dazu kommt ein Anderthalbquadrat auf die Sonne. Das ist wie ein riesengroßes Schild, auf dem steht, "Ich will" und dieses Wollen sollte sich auch im Verhalten zeigen - wenn auch nicht unbedingt in Wut und einem Angriff auf den Partner. Nun steht dieser dirigierte Mars auf dem tiefsten Punkt des Horoskops und damit zeigt er auch so etwas wie Autoaggression an. Wenn du deinen Willen nicht in die Tat umsetzt, tust du dir selbst weh.

    Wenn es also wirklich um eine Art Erlaubnis geht (da dürften die vielen Saturn-Konstellationen in deiner Radix eine Rolle spielen), dann geht es nicht darum, andere zu fragen, sondern dir selbst die Erlaubnis zu geben. Oder anders gesagt: Es geht nicht darum, dass dir andere ihren Segen geben, sondern darum, dass du dich selbst segnest, dich selbst ermächtigst.

    Das ist doch eine wichtige Erkenntnis, mit der du etwas anfangen kannst. Zum Beispiel könntest du dir selbst die Geborgenheit und die Sicherheit schenken, die du brauchst. Auf dich selbst kannst du dich immer verlassen, denn du bist der einzige Mensch, mit dem du 24 Stunden am Tag - also Non-Stopp - zusammen bist. Welch einen zuverlässigeren Quell an Geborgenheit kann es außerhalb deiner selbst sonst geben?

    Wenn man deinen AC rückwärts dirigiert, landet er auf dem "Wunder-werden-wahr"-Grad. Die Gelegenheit würde ich nutzen. :) Vor allem auch deshalb, weil gerade der Herrscher des MC, der Saturn, im Transit auf deiner Hausspitze 11 steht: Das ist zwar eine "brüchige Situation", aber so ein Bruch kann auch äußerst befreiend sein, gerade dann, wenn man sich von den Maßstäben des "Eltern-Ich" oder "Über-Ichs" trennen kann, die einem eh nicht mehr gut tun.

    Alles Gute!
    Rita
     
    flimm und Gabi0405 gefällt das.
  3. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Liebe Rita,

    herzlichen Dank für Deine klaren Aussagen und Anregungen. Das paßt ja sowas von.

    Mit den Direktionen habe ich mich noch nie auseinandergesetzt, obwohl ich schon seit über 20 Jahren mit der Astrologie beschäftigt bin. Sehr interessant, daß sich da meine Situation so genau drin spiegelt.

    In meiner Kindheit wurde mir sehr erfolgreich ausgetrieben, was zu wollen. Deshalb ist dieses es mir selber wieder zu erlauben, mich zu ermächtigen, genau der passende Weg, den ich gehen werde. Wie Du schreibst, mich von den alten Maßstäben zu trennen.
    Und mich wirklich als den Menschen zu sehen, auf den ich mich immer verlassen kann.

    Ich hoffe ja, die "brüchige Situation" hat nicht wirklich zu einem Bruch in meinem Körper geführt. Das wird sich noch zeigen.
    Das 11. Haus steht auch für Gesellschaft und Gemeinschaft, oder? Da ist mein Verhältnis zu grade wirklich wackelig und neu zu regeln.

    Sagt der dirigierte Mars am IC denn auch, daß es da ums Zuhause geht, und mir das auch nach dem, was ich will einzurichten? Nach meinen emotionalen Bedürfnissen, weil Mars auf den Krebs zugeht?

    Die dirigierte Sonne steht im Quadrat zu r-Saturn und der t-Saturn in Opp. zu r-Mond. Da geht es wohl grade viel ums Lernen und neu strukturieren, oder? Verständlich, daß es sich zur Zeit nicht leicht und spaßig anfühlt.

    Auf jeden Fall werde ich mir den Spruch in Deiner Signatur zu Herzen nehmen. Der paßt zur aktuellen Situation perfekt. Aufhören, mich zum Narren zu machen um einem Menschen was zu erklären, das der nicht sehen will.

    Herzgrüße
    Shiva
     
  4. WildSau

    WildSau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    1.419
    nachdem meine vorposterin dir nicht mal die FRAGE danach zugestehen will, fühl ich mich verpflichtet, dir eine antwort zu geben:
    JA! du darfst lernen, dich effektiv abzugrenzen.
    JA! du darfst lernen, radikal dein sein und deinen weg zu leben!
    JA! das darf angestoßen durch den schmerz und die Verletzungen, die du dir zugezogen hast, geschehen. es entspricht ja der realtität. ;) (das MUSS deshalb aber nicht auch in Zukunft so sein! du DARFST diese Lektion auch annehmen, ohne dich vorher in Gefahr begeben zu müssen!)

    natürlich musst du dich im grunde selbst ermächtigen, deinen weg zu gehen. aber nachzufragen, wenn man sich nicht sicher ist, ist ein legitimes mittel. andere können dir versichern, dass du die Erlaubnis dafür hast, dich zu leben, so wie es das grundlegendste recht eines JEDEN geschöpfes ist, ganz selbst zu sein. diese Tatsache zu verinnerlichen und daran zu glauben, ist dann deine eigene aufgabe. ich kann und will dir auf jeden fall meinen segen dafür geben. aber es ist im grunde nicht wichtig, dass das irgendwer aus dem Internet, den du überhaupt nicht kennst, sagt. du hast auf jeden fall auch gottes segen dafür. denn wie gesagt, dich und dein sein zu leben und notfalls mit krallen zu verteidigen, ist deine aufgabe hier.

    den wunsch nach Geborgenheit seh ich als in direktem zusammenhang mit dieser Tatsache stehend.
    du schreibst, du gibst teile von dir auf, passt dich an, damit du dich sicher und geborgen fühlen kannst.
    jetzt ist die frage: funktioniert der trick denn überhaupt? fühlst du dich sicher und geborgen, in der jetzigen Situation? ehrlich gesagt kommt sie mir, so wie du sie beschreibst, und von außen betrachtet, alles andere als sicher vor...

    wenn man das gefühl noch nicht kennt, klingt es geradezu höhnisch, wenn jemand behauptet, man müsse Geborgenheit in sich selber finden, ich weiß. aber da hat green tara recht. und ich sag dir aus Erfahrung: das geht, und es ist sogar der einzige weg sie auf dauer zu halten.
    Geborgenheit hängt mit vertrauen zusammen.
    das Problem, dass du hast: dir selbst kannst du im Moment offenbar noch nicht vertrauen, was das schützen und wahren deiner grenzen angeht. du bist dir noch nicht mal sicher, ob du das überhaupt darfst.

    lerne, deine grenzen zu wahren, über dich darin, sei konsequent und lass dich selbst nicht im stich! so lernst du, vertrauen zu dir selbst zu haben. so lernst du, dass da jemand ist, auf den du dich immer verlassen kannst: du selbst! beweis dir selbst, dass du deine Sicherheit gewährleisten kannst. dann wird sich das vertrauen in dich selbst bald einstellen.

    ich bin überzeugt davon: wenn du das umsetzt, wirst du die Geborgenheit, die du dir wünscht, bald in dir selbst fühlen.

    im grunde hast du das ja für dich schon ganz toll aufgedröselt und ziemlich klar vor dir, oder? jetzt steh zu dir und verteidige dich! das ist dein gutes recht, und wenn du seelisch gesund sein möchtest, ist es sogar deine pflicht.

    ich wünsch dir alles gute für deinen weg! du machst das ganz toll!
     
    afterlife gefällt das.
  5. N8blu_

    N8blu_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    9.744
    zuvor wäre aber nicht schlecht, wenn du dahinter kommen könntest, warum es gut und richtig war dir solche Maßstäbe zu vermitteln, wenigstens ansatzweise


    Mmh... Chiron hat mit Abgrenzung nichts zu tun. Du musst dich einfach (ernsthaft) um deine Gesundheit kümmern.
    Nur so kommt man den Chironthemen bei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2018
  6. N8blu_

    N8blu_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    9.744
    Werbung:
    Campanus hin Campanus her mit seinen Häusern, Mars (im Stier) steht definitiv im Nordosten des Radix-Himmels, auf maximaler Entfernung von jeder Achse. Allerdings in einem noch wirksamen Quadrat zur Sonne-Wassermann im 11. Haus. Sehr individuell darf die Durchsetzung dennoch nicht ausfallen, meine ich.

    Shivas progressive Sonne ist fast am AC angekommen, das tut gut, bringt aber auch viel Selbstbezogenheit in der nächsten Zeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2018
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Hallo Shiva :)

    Ich bin ein Direktions-Fan. :) Einfach deshalb, weil dir Direktionen wie die Sekundärprogressionen einen übergeordneten "Rhythmus" anzeigen, also das, was gerade innerhalb eines Zeitraumes von ca. ein bis zwei Jahren ansteht. Dennoch hat mich ebenfalls verblüfft, wie klar und stark sich das von dir Beschriebene auf dieser Ebene zeigt.

    Hast du das schon abklären lassen? Ich denke eher, dass das hier zutrifft:

    und weniger etwas Körperliches, da Saturn und Uranus in deinem Horoskop Herrscher im IV. Quadranten sind, der bei körperlichen Geschichten kaum eine Rolle spielt.

    Es kommt bissel darauf an, wie man den IC interpretiert. Natürlich kann man ihn als Heim sehen, allerdings denke ich, dass es eher um eine seelische Heimat geht, um das, was dich im Innersten ausmacht. Wenn der dirigierte Mars als AC-Herrscher dort steht, dann geht es darum, das "Privateste" durchzusetzen und mit Zähnen und Klauen zu verteidigen. Das Zeichen eines dirigierten Planeten spielt keine große Rolle, entscheidender ist die Konjunktion des dMars zur Hausspitze 4.
    Die dirigierte Sonne nimmt die Themen des von ihr beherrschten Radix-Hauses mit. In deinem Fall ist sie Mitherrscher von Haus 6 und der Mond ist Hauptherrscher von 6. In Haus 6 geht es darum, aus gegebenen Bedingungen das Beste zu machen, seinen persönlichen Freiraum zu wahren und auch wahrzunehmen. Das scheint dir mit dem Quadrat der dSonne zum rMond noch schwer zu fallen ("Reibungsverluste").

    Der rSaturn hat die Angelegenheiten des IV. Quadranten im Gepäck, also geht es um dein Verhältnis zur Gesellschaft mit ihren Maßstäben, Gesetzen, Normen und darum, wie du dich in ihr einrichtest und wie man dich in der Gesellschaft wahrnimmt. Das Quadrat der dSonne zum rSaturn könnte auch hier so etwas wie Reibunsgverluste anzeigen oder eben ganz grundsätzlich den Zwiespalt, den du und andere empfinden, wenn du anfängst, nach deinen Maßstäben zu leben. Das finden andere nämlich nicht unbedingt lustig und da ist dann die Frage, wie du dich in dieser Hinsicht gemäß dem 6. Haus arrangierst.
    Nee, spaßig und lustig sind solche Lebensphasen wirklich nicht. Allerdings kann ich aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass es sich für mich gelohnt hat, auch bewusst gegen den Strom zu schwimmen und dabei zu erkennen, dass es mich nicht das Leben kostet, wenn ich mich streite oder jemand mich nicht mag.
    Klingt gut. :) Mir war wichtig, mit der ständigen Rechtfertigung aufzuhören, das ist nämlich eine Ecke, aus der man schwer herauskommt, wenn man sich einmal hineingestellt hat.

    Du machst das schon, da bin ich mir sehr sicher.

    Alles Gute und viele Grüße
    Rita
     
    flimm gefällt das.
  8. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Also die Frage nach dem Dürfen war eigentlich nur eine unglückliche Formulierung von mir, weil ich irgendwann beschlossen habe, die Worte "sollen" und "müssen" durch "dürfen" zu ersetzen, um aus der Fremdbestimmung raus zu kommen und in die Eigenverantwortung zu gehen.
    Andererseits ist es dann doch sehr bezeichnend, daß ich eben dieses Wort verwendet habe, weil es mich grade noch mal ganz klar auf die erlebte Fremdbestimmung und die vielen Verbote, Bewertungen und Vorschriften durch meine Eltern hinweist und die Zeit als Erwachsener, wo ich mich fast nix mehr getraut habe aus Angst, was falsch zu machen. Seit ich mir bewußt gemacht habe, daß es dabei nur nach meinen eigenen Maßstäben und meinem Empfinden geht, und Fehler der beste Weg sind, um zu lernen, bin ich da freier und entspannter.

    Ja, genau darum geht es, und da bin ich schon seit einer Weile dran. Wie wichtig das ist, hat sich eben jetzt noch mal ganz klar gezeigt. Und was passiert, wenn ich den Schutz und die Verantwortung jemand anderem überlasse, der dafür nicht geeignet ist. Ab jetzt habe ich meine Grenzen und was ich für Geborgenheit brauche noch viel bewußter im Blick.

    Und natürlich bin ich damit im Einvernehmen mit der Schöpfung. Da habe ich inzwischen einen guten Draht zu. :)

    Danke für Deinen Zuspruch und Dir auch alles Liebe.
     
    WildSau gefällt das.
  9. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Naja... Maßstäbe als Anhaltspunkt oder Hilfsmittel sind ok. Wenn sie einem aber auf autoritäre Weise oder gar mit Gewalt als einzige Wahrheit übergeholfen werden, dann ist daran gar nichts ok. Genauso wie jemandem zu vermitteln, wie er zu sein hat, damit er gut und richtig ist. :eek:
    Was mich das gelehrt hat, ist, zu meinen ureigenen Maßstäben zu finden, die zu mehr Ordnung und Einklang im großen Ganzen führen können, und diese auch anderen Menschen zu vermitteln. Als Hilfsmittel und Anhaltspunkt. Nicht mit dem Holzhammer. ;)


    Danke für den Hinweis. Das ist wirklich nötig und da bin ich schon dabei.
     
  10. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Liebe Rita,

    Genau diese Themen stehen jetzt grade im Fokus. Ich lebe in einer im Entstehen begriffenen Gemeinschaft, und da gab es jetzt Probleme mit meinem großen Ruhe- und Freiheitsbedürfnis. Was ich bisher nicht so gut zeigen bzw. verwirklichen konnte. Da hat sich gestern im Gespräch eine schöne Möglichkeit ergeben, wie ich für alle sichtbar meine Grenzen und meinen momentanen "Status" - also kontaktbereit oder nicht - anzeigen kann. So daß mich auch keiner zur Unzeit in meinem Zuhause stört. Das wurde direkt umgesetzt.
    Mit Zähnen und Klauen hatte ich mich vorher gegen die Grenzüberschreitung durch meinen Partner verteidigt, was ja nach hinten losgegangen ist. Er hat es jetzt aber auch begriffen und hält sich ebenso an das Zeichen, das vereinbart ist.

    Das trifft es genau auf den Punkt. Wie richte ich mich hier in der Gemeinschaft ein? Es wurde gestern klar festgelegt, daß der persönliche Wohnbereich eben den eigenen Freiraum geben und wahren muß, während die Gemeinschaftsbereiche bestimmten Bedingungen und Regeln unterliegen, die wir zusammen festlegen. Was dann auch der Anpassung bedarf.
    Was den Saturn angeht, da hat sich jetzt herausgestellt, daß bei mir ein großes Bedürfnis nach Ordnung und Struktur wahrgenommen wurde und auch die Fähigkeit, dafür zu sorgen. So daß ich jetzt hier ordnend und strukturierend wirken werde, was letztendlich allen zugute kommt. Und so sich die Reibungsverluste insgesamt hoffentlich minimieren lassen.

    Das sehe ich genauso. In den größten Herausforderungen, liegen auch die größten Geschenke.
    Im Moment verursacht es mir noch großes Herzklopfen, mich gegen die Meinung eines anderen zu stellen. Doch das wird von Mal zu Mal besser werden. Übung macht den Meister. :)

    Alles Liebe für Dich
    Shiva
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden