US-Geheimdienstler berichtet von Bergung "nichtmenschlicher" Flugobjekte

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
16. September 2001
Beiträge
20.604
Ort
Oberösterreich
Ein ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter namens David Charles Grusch behauptet, die US-Regierung hätte im Rahmen geheimer Projekte "nichtmenschliche Fluggeräte" geborgen und untersucht. Es gäbe auch intakte Fluggeräte. Seit April habe der dem US-Kongress entsprechende Unterlagen zur Verfügung gestellt. Die USA seien nicht die einzige Nation mit derartigen Bergungsaktionen.

Wird weltweit überall gemeldet in allen Zeitungen/Webseiten. Auch seriösen, großen.

Entweder ein gigantischer Hoax, oder der Mann hat zuviele Drogen konsumiert oder die unglaublichste Geschichte der Menschheitsgeschichte.

 
Werbung:
Er sagt, wissenschaftliche Tests hätten gezeigt, dass es sich nicht um von Menschen gemachtes Material handeln würde. Nur ist nichts über wissenschaftliche Tests bekannt...
 
Persönlich halte ich es ja für eher unwahrscheinlich und vermutlich ist es ein Hoax, Konsum von zu vielen Substanzen oder kommerzielles Interesse, aber 100% ausschliessen kann ich es nicht. Es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass ein so grosses Projekt jahrzehntelang geheim gehalten werden kann.

Ein Interview mit ihm:

 
nach dem Lesen des Eingangsartikels denk ich: spannend, ob man Weiteres hören wird.

erstmal erinnert´s an die Lindemann-Geschichte:
"mir hat er nichts getan, aber Andere haben erzählt ...."

Er selbst habe keine außerirdischen Fluggeräte gesehen und er wisse auch nicht, wo sie gelagert werden, sagte Grusch. Doch sein Wissen über diese nicht-menschlichen Objekte beruhe auf Informationen aus erster Hand und stamme aus "ausführlichen Gesprächen mit hochrangigen Geheimdienstmitarbeitern", die persönlich damit zu tun gehabt hätten.

und dann kommt prompt: Andere bestätigen dies.
fein, dann mögen diese Anderen bitte direkt aussagen.
so wie immerhin Einer es offenbar zu tun bereit ist:

Jonathan Grey, Geheimdienstmitarbeiter, ... bestätigte .. die Existenz dieser “exotischen Materialien" und fügte hinzu: "Wir sind nicht allein. [...] Bergungsaktionen dieser Art sind aber nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt, es handelt sich um ein globales Phänomen."

na super. und das ist schon alles? tell me more!
 
Zuletzt bearbeitet:

8. Juli 1947 – Nachricht von UFO-Funden in Roswell​

Na ja damals hielt sich ja auch das "Gerücht" über Roswell bis weit in die 70er Jahre rein.
Ich weiss nicht ob es wahr sein kann oder nicht ,ausschließen kann man nix.
 
Halte ich für Fake. Das ganze UFO Thema ist Fake. Eigentlich heisst UFO übersetzt: Unbekanntes Fake Objekt.
 
Werbung:
Argumente, die dagegen sprechen:

  • Wären das geheime Infos, die nicht verraten werden sollten, würde er vermutlich bereits in einem Gefängnis sitzen
  • Wenn er aber nur das nachplappert, was (halb)offizielle Stellen ihm an Infos gegeben haben, und sie erlauben ihm, es zu erzählen, wird es noch unwahrscheinlicher. Würde das Militär so eine gewaltige Story wirklich nicht selber bekannt geben sondern einen unbekannten Veteranen das der Presse erzählen lassen?
  • Seine Angaben sind sehr vage, er nennt keine Namen, keine Daten, nichts, was man nachprüfen könnte. Und er selber hat die Objekte auch nicht gesehen.
 
Zurück
Oben