Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ursachen/Beweggründe für Kritiksucht

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von ParaDoxa, 19. August 2018.

  1. ParaDoxa

    ParaDoxa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Jetzt
    Werbung:
    ....bezüglich anderen, fremden Menschen?
    Permanentes offen ausgesprochenes Deuten/Kritisieren/Analysieren....natürlich ungefragt/unerwünscht...

    Was geht da ab? :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2018
    SoulCat gefällt das.
  2. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Na, halt Deuten, Kritisieren, Analysieren
    Willst Du das nachmachen?
    Dann tue es:D
     
  3. ParaDoxa

    ParaDoxa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Jetzt
    Lol, nein so mein ich das nicht.

    Sondern, wenn ich dich beispielsweise p e r m a n e n t damit verfolgen täte!

    Und dies z.B. gar täte, während du mit ner netten Dame flirtest. :)

    Ja, gut , dass du dich meldest - deine Meinung würde ich gern dazu lesen.
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Ich sehe es wie K9, aber ich formulier es mal aus
    Du kritisierst die Kritik, aber da das paradox wäre, hebst du Teile der Kritik auf eine pathologische Ebene (Sucht) und bist somit die gute Kritisiererin, welche sich von der schlechten Kritik abhebt.

    LGInti
     
  5. ParaDoxa

    ParaDoxa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Jetzt
    Na ja, es ist für mich völlig legitim mal etwas zu kritisieren, aber ich sehe schon einen Unterschied darin, jemanden permanent mit meiner Kritik zu verfolgen. Das bezeichne ich als Sucht, weil es zwanghaft wirkt.

    Obwohl mich eigentlich nur die Beweggründe interessieren - ich muss es nicht mal kritisieren! :) Es ist wie es ist - aber wie kommt sowas? Das ist die entscheidende Frage um die es mir geht.
     
  6. Lemniskate

    Lemniskate Guest

    Werbung:
    Hallo, :)

    Beweggründe von toxisch ausgeprägten Kritikaster gibt es viele:

    Perfektionismus (= Konfrontation mit der frustrierenden Unmöglichkeit die Welt und Gott perfekt machen zu können, d.h. extreme Ansprüche an sich selber mit Kontrollzwang gepaart)

    Unsicherheit (= Drang die andern herabzusetzen zwecks Stabilisierung des Selbstwertes oder Beruhigung von Ängsten)

    Langeweile,
    Neid,
    Frustration, usw.

    Detaillierte Erklärung verschiedener Arten toxischen Benehmens inkl. Verhaltenstipps bei Konfrontation mit diesem Benehmen gibt es z.B. im Buch

    „Sie sind durchschaut“ von Lillian Glass.

    Ach ja, jeder Mensch weist mehr oder weniger ausgeprägte toxische Strukturen auf. Ein Blick darauf kann ungeahnte Perspektiven auf verdrängte Themen und Muster eröffnen.

    Gruss,
    Lemniskate
     
    Almaz, sikrit68, Wanadis und 2 anderen gefällt das.
  7. SoulCat

    SoulCat Nalyë elen ya cala silë tindómessë Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    12.940
    Ort:
    Tirol
    Profilierungssucht ...
     
    Dyonisus, sikrit68 und ParaDoxa gefällt das.
  8. Solis

    Solis Guest

    Tja, da kann das Taktgefühl manchmal abhanden kommen, aber manchmal muss man auch eine Bresche schlagen. Es gibt Menschen, die in einer Phase stecken und andere, deren ganzes Leben so ist. Ich habe einen Bekannten, den ich seit gut 13 Jahren kenne, den ich als regelrecht kritiksüchtig kennen gelernt habe. Er macht damit alles kaputt, zerstört Beziehungen und war deshalb auch mal obdachlos. Vernunft ist bei ihm schwierig, nur als er obdachlos war und in einer Laube lebte, machte ich ihm klar, dass der nächste Winter komme. Darauf lenkte er ein und hatte Glück, eine Wohnung zu bekommen, die die Stadt zahlt.
    Interessant ist bei solchen Exzentrikern, dass sie nicht in einer Phase leben, sondern dass ihr ganzes Leben so ist und es sich entsprechend in ihrem Horoskop zeigen muss, wenn man's darin lesen kann.
     
    ParaDoxa gefällt das.
  9. ParaDoxa

    ParaDoxa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Jetzt
    Hallo @Lemniskate :)

    Yepp, das ist auch meine Schlußfolgerung. Missgunst und Hass fiel mir noch ein, oftmals in vermeintlichen Helfergesten verkleidet. Nur ist Niemanden je wirklich damit geholfen, ganz im Gegenteil.

    Ja, die Ausmaße können sehr weitreichend sein, das ist auch meine Erfahrung.
     
    SoulCat gefällt das.
  10. Wanadis

    Wanadis Guest

    Werbung:
    Es könnte ganz einfach Narzissmus sein, der "normale" Narzist wird sogar meist von der Gesellschaft gefördert, er lernt, dass sein Verhalten erfolgreich ist und ihm viele Vorteile bringt.
    Kritik, Abwertungen des Gegenübers dienen dem eigenen Erfolg, Konkurrenten werden dadurch ausgeschaltet, besser gesagt mundtot gemacht.
    Wird es pathologisch spricht man von einer narzistischen Persönlichkeitsstörung.

    Die krankhafte Ausprägung einer narzisstische Persönlichkeitsstörung zeichnet sich durch ein brüchiges Selbstwertgefühl aus, dass Betroffene durch ein Selbstbild von eigener Großartigkeit, Überlegenheit und Verachtung gegenüber anderen Menschen zu kompensieren versuchen. Viele sind von starken Phantasien eingenommen, die sich um Macht, grenzenlosen Erfolg, Glanz, Schönheit oder auch ideale Liebe drehen. Sie neigen dazu, zu konstruieren und sich nach außen hin als großartig zu präsentieren, überschätzen dabei jedoch oft ihre eigenen Fähigkeiten. Manche glauben, besonders und in vielerlei Hinsicht einzigartig zu sein und nur von anderen «besonderen» Personen oder erlesenen Kreisen verstanden zu werden“, berichtet Prof. Dr. med. Peter Falkai von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) mit Sitz in Berlin. „Aus diesem erhöhten Selbstkonzept entsteht jedoch für Betroffene eine permanente Bedrohung durch andere, die diese Selbstdarstellung in Frage stellen.
    Quelle : https://www.neurologen-und-psychiat...stwertgefuehl-fehlende-empathie-und-empfindl/


    Und jetzt kommt`s, weil der Narzist sich ja bedroht fühlt , geht er auf Konfrontationskurs und kritisiert laufend andere!
    (Leider muss er es, da er dieses Krankheitsbild hat!)

    Aber!---- Um nochmal kurz zusammenzufassen, gibt es auch nicht-krankhafte Narzisten, die haben im Laufe ihres Lebens nur gelernt, dass heftige Kritik , oder andere ablehnende Verhaltensweisen sie in ihren Zielen weiter bringen- und folglich, werden diese Verhaltensmuster dann immer und immer wiederholt.
     
    Dyonisus und ParaDoxa gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden