Ukraine-Krise astrologisch betrachtet

b2003f64

Mitglied
Registriert
1. Januar 2022
Beiträge
95
Was ich aber gerne nochmal von dir beschrieben hätte, wäre Saturn und Uranus.

Astrologie ist sehr komplex.
Die Zusammenkunft, auch von Saturn und Uranus muss immer spezifisch betrachtet werden.
Und in meinem Beitrag #261 hatte ich es spezifisch auf den epochalen Zeitalterwechsel bezogen.
Unter anderen Prämissen, im Wunsch einer entsprechenden Deutung, muss die Zusammenkunft von Saturn und Uranus natürlich anders gedeutet werden.
Astrologie ist wie ein Buch mit 1000 Siegeln und jedes Siegel muss individuell für sich entschlossen werden.
 
Werbung:

REAKAT

Aktives Mitglied
Registriert
27. April 2022
Beiträge
121
Uranus will den Gegenwartszustand festhalten, wärend Saturn immer weiter in Richtung Zukunft geht.
Innerhalb einer Weltepoche von ca. 2300 Jahren, ist Uranus als Herrscher viel stärker als Saturn.
Erst an der Peripherie einer Zeitepoche, ob am Anfang oder am Ende dieser Weltepoche, übertrumpht Saturn den Herrscher Uranus, welcher Herrscher über Geist und der Gegenwart ist. Und in dieser Zeit hat Uranus Saturn gegenüber nichts entgegen zu setzen.
Und in dieser Zeit hat Uranus Saturn gegenüber nichts entgegen zu setzen. Begründung ???
Sorry aber du wirfst gerade auch die Mundanastrologie und alle Deutungen der letzten Finsternisse um. Da würde ich schon eine klare Antwort haben.
 

REAKAT

Aktives Mitglied
Registriert
27. April 2022
Beiträge
121
Laut einer medialen Astrologin im Dezember 2021 wurde für Februar 2022 für 18 Monate eine gewaltige Situation (ohne weiter im Vorfeld darauf eingegangen zu sein), angekündigt
Hallo Sandra, ja ich könnte dir auch eine Quelle nennen, da wurde eine kriegerische Auseinandersetzung für Februar vorhergesagt, aber nicht medial sondern aufgrund einer Astrologischen Auslösung. Leider scheiden sich die Geister über das Ende. Hab mal nachgeschaut bzgl 18 Monate sehe da aber auf die schnelle nix. Kannst du die Zeitangabe den astrologisch nachvollziehen ?
LG Rea
 

Sandra1986

Mitglied
Registriert
21. Juni 2022
Beiträge
33
Hallo Sandra, ja ich könnte dir auch eine Quelle nennen, da wurde eine kriegerische Auseinandersetzung für Februar vorhergesagt, aber nicht medial sondern aufgrund einer Astrologischen Auslösung. Leider scheiden sich die Geister über das Ende. Hab mal nachgeschaut bzgl 18 Monate sehe da aber auf die schnelle nix. Kannst du die Zeitangabe den astrologisch nachvollziehen ?
LG Rea
Hallo 😊 ich kann astrologisch überhaupt nichts nachvollziehen, weil ich mich mit soetwas noch nie beschäftigt habe. Ich bin mal auf ein Video von Bärbel Schäfer gestoßen, wo dies Ende 2021 thematisiert wurde. Das einzige was ich drauf habe ist die Charaktereigenschaften der Sternzeichen 🙈 aber dies hier ist für mich absolut Neuland.

Die Quelle, von der Du schreibst, kannst Du bitte den Link schicken? Ich würde da sehr gern mal nachlesen.

Liebe Grüße
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
28. April 2005
Beiträge
948
Ort
nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Was erzählst Du denn da, @b2003f64 ?
Den Wechsel zum Wassermannzeitalter haben wir bereits seit rund 50 Jahren vollzogen. Der Wechsel zu einem neuen Zeitalter geht immer ein Stückweit früher los, "das neue Zeitalter kündigt sich an".
Uranus ist der Herrscher des Wassermannes, er kommt mit Technik, mit neuen Kommunikationsmodellen, denn Uranus will sich weltweit austauschen, siehe: Internet und Smartphones.

Er läuft in rund 84 Jahren einmal um die Sonne, Saturn braucht dazu rund 29 Jahre. ( Schaut mal: Nelson Mandela war 29 Jahre eingesperrt. Man, so ein beschi**ener persönlicher Saturnaspekt... er wartete nur auf den Ablauf und auf die Befreiung durch den Beginn des neuen Zeitalters mit Uranus... *augenroll*, in welchem endlich die Menschen demokratischer verbunden sein würden. )

Jedenfalls, bei diesen gemeinsamen Umläufen begegnen sich Uranus und Saturn in ALLEN verfügbaren Aspekten fast dreimal.
Warum sollte dabei zu Beginn eines neuen Zeitalters daran etwas Besonders sein?

Jetzt könnte man sagen, Saturn versinnbildlicht ein altes Zeitalter, was gehen muss, und Uranus drängt sich mit dem Wassermannzeitalter nunmehr rein. Das stimmt aber nicht. Was gehen musste, ist das Fischezeitalter, mit Neptun als Herrscher, ev. Jupiter als alten Herrscher der Fische.
Andererseits ist Saturn der "alte" Herrscher des Wassermann, und der demokratischere Uranus putzt ihn von der Platte.
Ist halt so, da müssen wir mit leben.

Irgendwas ist aber trotzdem.... ich weiß es nur nicht mehr. Ich hab' ja hier schon ein paar Mal erzählt, dass ich die Astrologie an den Nagel gehängt habe. Dennoch habe ich, als das World Trade Center fiel, ein letztes Mal in die Epemeriden geguckt, und im Freundeskreis behauptet: "Hört mal, das gibt einen Religionskrieg!"- Hat mir natürlich niemand geglaubt. Alle haben mich ausgelacht.
Wir haben ihn aber. Die Taliban und ähnlich gefährliche Gruppen sind weltweit erstarkt.

Ich weiß aber nicht mehr, wie ich auf diese Interpretation kam. Habe mir natürlich auch keine Notizen gemacht. Ein Jammer. Es hing aber mit dem Wechsel in ein neues Zeitalter zusammen, mit dem Sterben des alten und neu aufkommenden Ideen, die sich weltweit durchsetzen wollten, das weiß ich noch.

Sorry. Mehr kann ich nicht sagen.

Geli
 

flimm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14. August 2008
Beiträge
27.847

aber wenn Putins Treiber der Pluto ist,
kann man sagen, Pluto sucht sich Menschen die zerstören , um Neues entstehen zu lassen.
als Skorpion Ac ist schwarz-weiß Denken und vorallem handeln (1.Haus) Mars/Pluto
Zitiert:
zu Putin: Auch wenn diese Plutokräfte problematisch sein können, sein Endzweck ist positiv.



Die Plutokräfte bzw. die Zwecke von Pluto sind nicht positiv sondern progressiv. Positiv und Negativ gibt es im Sinne einer Wertung nicht in der Astrologie, denn Astrologie ist diesbezüglich neutral. Erst der Mensch wertet in seiner individuellen Deutung.

ja da gebe ich dir Recht, ich habe mich falsch ausgedrückt, neutral ist das richtige wort, ohne diese Energien gäbe es keine Veränderungen.



Im letzten deutschen Kaiserreich gab es die politisch-gesellschaftliche Prämisse "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen"
Diese Vorstellung zieht sich über das 3.Reich bis in die heutige Zeit hinweg. Denn die Nazis waren tatsächlich davon überzeugt, dass sie mit der Vernichtung der "Jüdischen Rasse" der gesamten Menschheit einen Gefallen tun würden. Hierzu fällt mir das Wort "Endzweck" aus dem von mir ersten zitierten Satz wieder ein.
Begriffe wie Endziel, Endsieg, Endlösung und auch Endzweck tragen in sich, energetetisch, alle die selbe semantische Qualität.
Und genau nach diesem Muster verhält es sich auch mit Putin's Plutokräfte. Nämlich um die Zerstörung der alten Ordnung um dann progressiv eine neue Ordnung nach seiner Vorstellung zu kreieren.
Alle autokratischen Systeme funktionieren so, nur nicht alle autokratischen Systeme haben eine so militärisch und in Teilen auch wirtschaftlich globale Macht wie Putin' Russland.
Auch das System der Nationalsozialisten funktionierte so. Alle diese Autokraten machen sich selbst vor, im Sinne ihres Volk positiv zu handeln und je grössenwahnsinniger so ein Autokrat ist, umso mehr ist dieser Autokrat auch davon überzeugt, es positv im Sinne der gesamten Menschheit zu tun. Also wertend. Deshalb empfinden und somit deuten so einige, welche politisch-ideologisch auf der selben Schiene fahren, dies als positiv und somit wertend.
In Wirklichkeit sind die energetischen Kräfte des Pluto neutral progressiv, man kann sogar von einer Art von Metamorphose sprechen.
richtig, auch was hier geschieht, ist neutral betrachtet eine Metamorphose,
die Art aber wie es geschieht immer vom Pluto-Eigner/Macher entschieden, diesen Spielraum hat jeder einzelne.


Wir erleben gegenwärtig eine epochale Übergangsphase vom Fischezeitalter in das Wassermannzeitalter.
Die gegenwärtige Planetenstellung: Konfliktbeladener Quadrataspekt zwischen Saturn ( Karma ) und Uranus ( Geist )
zeigt auf, dass Alles im Moment entsprechend zurechtgerückt wird (Nur als Stichwort: alternative Fakten) und Saturn, metaphorisch, fest wie mit einem eisernen Besen kehrt.
Saturn ( auch als Karmaplanet bekannt, aber nicht nur ) kehrt mit seinem eisernen Besen allerdings nur in eine Richtung, nämlich nach vorne, entsprechend der linearen Zeitlinie. Es gibt es für den Saturn keine zeitliche Umkehrung und somit auch keine geistige Umkehrung in die autokraten Systeme.
Uranus (auch als Geistplantet bekannt, aber nicht nur) fördert aber in diesem konfliktbeladenen Quadrataspekt die Rückbesinnung auf das alte bekannte, in Form von "Früher war ja alles Besser".
Uranus wirkt energetisch konservativ. Als einer der ältesten Götter und als der Erstgeborene von Gaia / Erde steht Uranus dieses Attribut ja auch zu.
Da die Zeit allerdings nie stillsteht, wird bei jedem epochalen Zeitalterwechsel Uranus mit Saturn im Konflikt sein.
Diese astrologischen Konflikte zwischen Saturn und Uranus wiederholen sich somit mit jedem Epochenwechsel immer wieder.
Der Grund ist im Prinzip ganz einfach zu erkennen. Saturn (als Karmaplanet) folgt der Zeitlinie, Uranus (als Geistplanet) folgt einem zeitlichen gegenwärtigen Stillstand.
Uranus will den Gegenwartszustand festhalten, wärend Saturn immer weiter in Richtung Zukunft geht.
Innerhalb einer Weltepoche von ca. 2300 Jahren, ist Uranus als Herrscher viel stärker als Saturn.
Erst an der Peripherie einer Zeitepoche, ob am Anfang oder am Ende dieser Weltepoche, übertrumpht Saturn den Herrscher Uranus, welcher Herrscher über Geist und der Gegenwart ist. Und in dieser Zeit hat Uranus Saturn gegenüber nichts entgegen zu setzen.

ich frage grad bzw überlege.
das saturn als zeitachse fungiert ist mir klar, auch mit Einer ist, der für die aktion-reaktion verantwortlich ist,,
Saturn will keine Entwicklung im Sinne von Veränderungen, ist anhängig ans Alte und verantwortlich dembezüglich ins Neue, er nimmt das Alte mit. Und ja, er ist Zielgerichtet in die >Zukunft hinein.
wenn ich satturn versuche mal ganz neutral zu betrachten.

Da ist der Uranus doch weit stärker in die Zukunft gerichtig, aber nicht zielgerichtet wie der der Saturn,

ja und das wasermannzeitalter, da streiten sich ja immer noch ein wenig unserer Götter, wann die nun wirklich angefangen, bzw sich anfing zu zeigen, bei manchen ist der Anfang noch nicht da, usw.
Aber ich denke zumindest sind wir im Umschwung bereits, wo beides vielleicht noch wirkt, und sich die uranischen energien sich immer mehr durchsetzen.
wenn ich überlege das beim Solar ein viertel Jahr bereits vorher der Umschwung sichtbar ist, dann kann ich auch davon ausgehen , wenn eine Zeitalteränderung stattfindet, die auch bereits mind 500 Jahre früher zu merken ist und sich langsam aufbaut.
Somit würde bereits am Ende des wassermannzeitalterns etwa 500 Jahre vor ende, bereits der erneute Steinbockzeitalter sich durchsetzen.
Und ja, dann wird der saturn einiges zu sagen haben.
 
Werbung:

Laguz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. August 2007
Beiträge
10.898
Ort
Ecke zwischen dem Lemberg und dem Lupfen
Ich habe Döbereiner auch nur über den guten Arnold hier kennengelernt. Der arbeitete nach ihm.
Huhuuu, liebe Geli! :)
Sorry, wenn ich mich hierbei einschalte, aber ich denke, Du verwechselst da etwas.
Eigentlich arbeitete Arnold nach der Huber-Methode.

Nach Döbereiner hat er - meines Wissens - noch nie gearbeitet. Er hat - als die Seite www.tarot.de samt dem dortigen Forum noch Hajo Banzhaf gehörte - sehr regelmäßig dort geschrieben. Und das waren dort in erster Linie Deutungen nach Huber.

LG Laguz
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben