Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Transite über den Mondknoten

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Lis1996, 22. Juni 2021.

  1. Lis1996

    Lis1996 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2020
    Beiträge:
    85
    Werbung:
    Hallo miteinander :)
    Ich habe bisher keine gute Literatur zur Deutung von Mondknoten-Transiten bekommen.
    Hat da jemand Tipps? Es interessiert mich ob/ und inwieweit sich z.B. Saturn/Pluto/Neptun/Uranus
    als Transit in Form von Trigon/Quadrat/Konjunktion zur Mondknoten Achse auswirken.
    Liebe Grüße

    Lis
     
    Blissy gefällt das.
  2. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    guck mal bei Jan Spiller
    kann man sich herleiten, => welches Haus, welches Zeichen ? => die Aspekte und die Planeten Deutungen zb.
    - nur nicht die der Mondknoten, dafür nimmst du zb. das Buch von J.S. und kannst das kombinieren mit der Transitdeutung der Planeten; wichtig darauf achten, ob es der auf- oder absteigende MK ist um den es sich handelt, geht aber auch anders :)


    ***
     
    Lis1996 gefällt das.
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.847
    Ort:
    Zürich
    Ich nehme an, du meinst die Transite der Planeten über die Radix-Mondknoten - nicht die Transite der Mondknotenachse über die Radix-Planeten?

    Ich persönlich schaue mir i.d.R. nur die Konjunktion der Transit-Planeten zu den Mondknoten an. Opposition macht insofern keinen Sinn, als die Mondknoten ja immer eine Achse bilden, und ein Transitplanet in Opposition somit zwingend auf der einen oder anderen Seite der Achse steht, was man beinahe als Konjunktion deuten kann.

    Quadrat oder Trigon schaue ich mir normalerweise nicht an, den Effekt halte ich zwar noch für schwach wahrnehmbar, aber zu wenig stark als irgendwie relevant. (Eine andere Geschichte ist es, falls die Mondknoten im Radix mit gewissen Planeten zusammenstehen - das ist dann recht wichtig.)

    Einen Transit über die MKs der Langsamläufer halte ich hingegen für wichtig. Da kommt oft altes Karma hoch, und man krieg die Chance, das durchzuarbeiten. Bei Personen, die eine gewisse spirituelle Praxis ausgeübt haben, können sich Kundalini-Effekte einstellen. Transite über den Nordknoten hebt eher neue karmische Verstrickungen hervor, Transite über den Südknoten eher alte karmische Verstrickungen.

    Es gibt einige Autoren, die argumentieren, dass die Mondknoten nur Aspekte empfangen, nicht jedoch werfen könnten. Und manchmal wird auch argumentiert, es handle sich um Punkte im Raum, die nur durch die Konjunktion ausgelöst werden könnten. Beide Argumente kann ich persönlich jedoch nicht bestätigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2021
  4. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    wenn du die Konjunktion anschaust, guckst du die Opposition dabei automatisch, nur ob du Vergangenheit, oder Zukunft deuten willst, ist ja da mit drin; ich glaub schon das es geht, also Opposition zu einem der MK; ( vielleicht mal paar hinterfragen -?- )


    ***
     
  5. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    bei Aspektbildern, wenn der MK mit drinsteht, kann es bedeutsam sein
     
  6. Virvir

    Virvir Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2020
    Beiträge:
    615
    Ort:
    ---
    Werbung:
    Den transistierenden Knoten beachte ich gar nicht, aber die Nordknoten-Südknoten-Konjunktion in zwei Monaten schaue ich mir trotzdem näher an.

    Erfahrungsgemäß merke ich auch nur Transite von Langsamläufern auf die rKnoten (wonach hier gefragt ist), selbst kleine Sextilchen.
    Ich hab sie aber auch erst wesentlich später ansatzweise verstanden.

    Nach wie vor finde ich die Knoten in Synastrien am interessantesten, wenn sie in Konjunktion mit persönlichen Planeten oder einer Achse stehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2021
    adelina_ gefällt das.
  7. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.847
    Ort:
    Zürich
    Die Idee, dass die MK die Zukunft und Vergangenheit darstellen ist eine westliche Vorstellung, die ich für eher wenig zutreffend halte. Viel mehr sind beide einfach nur Verstrickungen, einmal mit positivem und zweitens mit negativem Vorzeichen. Das Muster ist auf beiden Seiten gewissermaßen dasselbe und nur das Vorzeichen umgekehrt, aus dieser Sicht ist die Opposition und die Konjunktion austauschbar.

    Es ist übrigens bezeichnend, dass die Standardeinstellungen auf Astro.com nur den Nordknoten zeigen.
     
  8. Lis1996

    Lis1996 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2020
    Beiträge:
    85
    Schau ich direkt mal nach vielen Dank :)
     
  9. Lis1996

    Lis1996 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2020
    Beiträge:
    85
    Ja genau ich meinte ein Transit über den Radix Mondknoten.
    Mein Mondknoten steht in Konjunktion mit meinem Chiron - im Geburtsradix.. Chiron ist kein persönlicher Planet, evtl hat der T-Saturn im Trigon zum Mondknoten dann nicht so eine große Auswirkung :)
    Ich wollte das aber mal nachprüfen.

    Danke für deine Antwort
    und lieben Gruß
     
  10. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.667
    Werbung:
    Hallo Lis,

    Die Konj. zu Chiron würde ich nicht mehr als bedeutsam werten.

    Aber dein Mondknoten hat doch eine 0 Grad-genaue Trigon Verbindung zu deiner Venus - ein Trigon zu deinem Merkur und ein Quadrat zu deinem Jupiter. Da wirst du Transite schon deshalb merken, weil sie auch die eingebundenen pers. Planeten und Jupiter betreffen werden. Und dann für die Dauer des Transites den von Geburt an vertrauten und bekannten Energiefluss unterbrechen.

    So einen Mondknoten so ganz allein für sich wird man wohl nicht richtig fühlbar merken.


    :tuscheln: Bei @Virvir ist übrigens sein Mondknoten auch nicht ohne Venus-Kontakt ....:tuscheln: wenn ich das zum besseren Zusammenhang-Verständnis verpetzen darf....;)

    Du hast ja parallel auch noch ein Quinkunx von t-Uranus zu deinem Mondknoten und ein Trigon zu deinem Jupiter- und ein Halbsextil zu deiner Venus und Merkur.


    Aber das Transit-Verhalten ist eigentlich immer gleich - der Transit-Auslöser-Planet bringt als sein Anliegen und Zweck seinen eigenen Hausinhalt mit den er "verhandeln und besprechen" will mit dem Planeten, den er aktiviert per Transit. Und aktiviert dabei das Thema, das der entsprechende Planet in deinem Horoskop unter sich hat und regiert..

    Bei Saturn im Transit geht es immer um persönliche Durchsetzung von etwas in Richtung Neubeginn. Und bei Uranus im Transit immer um die eigene Abgrenzung, Selbstschutz, Verteidigung des eigenen Territoriums und um die eigene Sicherheit und auch das finanzielle Einkommen und um die eigenen Werte.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2021
    Virvir und Lis1996 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden