Träume über meinen verstorbenen Hund

Skorpion Isis

Mitglied
Registriert
21. Juni 2004
Beiträge
39
Ort
Niederrhein
Hallo,

anfang Februar mußte ich meinen Hund einschläfern lassen. Sie war 9 Jahre alt und ich habe sehr an ihr gehangen. Seitdem träume ich fast jede Nacht von ihr, mal positiv, auch mal negativ. Könnte mir jemand sagen, was das zu bedeuten hat? Anfangs meinte meine Reikimeisterin, sie würde sich von mir verabschieden, aber es ist jetzt schon fast 8 Monate her und ich träume immer noch fast jede Nacht von ihr.
 
Werbung:

maktub

Mitglied
Registriert
3. Juli 2004
Beiträge
356
Ort
suchend
hallo,

hmm..es ist schwierig, auf so eine frage zu antworten, wenn man nichts genaueres weiss..- aber ich fange mal an, im dunkeln zu tappen :rolleyes:
und kann dir meine erste gedanken/gefühlskombination dazu sagen:

was bedeutete dieser hund für dich ?
ich z.b. wünschte mir eigentlich ein kind, mein hund war mein kindersatz (schmählicherweise), weil mein mann damals noch kein kind haben wollte :-(

vielleicht steht dein hund in deinen träumen nicht nur für sich selbst, sondern für deine wünsche, vorstellungen .. etc. ... oder auch erlebnisse mit diesem hund. vielleicht steht der hund in deinen träumen als symbol für etwas, das dir nun abgeht, weil sein träger verstorben ist, den wunsch danach trägst du aber immer noch in dir, und der hund in deinen träumen erinnert dich daran, sehr hartnäckig.

vielleicht..?

liebe grüsse von

maktub
 

Skorpion Isis

Mitglied
Registriert
21. Juni 2004
Beiträge
39
Ort
Niederrhein
Erstaml danke für die Antwort, ein Kindersatz war sie eigentlich nicht. Wir hatten immer Hunde, nur sie war sehr extrem anhänglich. Habe jetzt auch schon 1 Woche nichts mehr geträumt, das heißt aber nicht, plötzlich taucht sie wieder auf.
 
K

Kangiska

Guest
Hallöchen,

Könnte es nicht auch sein, dass sie nun eines deiner Krafttiere ist, da sie jetzt auf einer anderen Ebene lebt?

Bright blessings


Kangiska
 
K

Kräuterhexe

Guest
Hallo Skorpion Isis,

bei mir war es ähnlich; Ich mußte meinen geliebten Hund vor eineinhalb Jahren einschläfern und träume bis heute regelmäßig von ihr. Mal positiv, mal negativ, wie auch Du. Positiv träume ich von ihr, daß ich sie knuffel, drücke, kraule und mit ihr spiele. Negativ, daß ich sie irgendwo vergessen habe, oder vergessen habe sie zu füttern. Dann wache ich auch traurig auf.

Ich glaube es ist ein Loslösungsprozess. Der dauert halt manchmal auch was länger als ein paar Tage, Wochen, oder Monate. Wie bei Menschen auch. Wenn man jemanden sehr geliebt hat, der gestorben ist, trauert man länger, als wenn ein zufälliger Bekannter stirbt.

Um Dir den Abschied einfacher zu machen, könntest Du für Dich eine kleine Zeremonie machen. Z.B. einen Brief an Deinen Hund schreiben, was Du ihm alles noch sagen möchtest, wofür Du Dich vielleicht entschuldigen möchtest, Dich bedanken möchtest oder was Du ihm noch wünschst auf dem weiteren Weg. Diesen Brief kannst Du dann verbrennen oder an einem schönem Ort begraben. Somit ist der Abschied abgeschlossen und Dein Geist findet Ruhe.

Auch kann es sein, daß Dein Hund, wie Kandiska schon sagt, Dein Kraft- oder Schutztier ist. Somit wird er Dich jetzt beschützen oder zur Seite stehen, wann und wo auch immer.

Es gibt noch die Möglichkeit Deinen Hund direkt zu fragen was los ist. Und zwar im Traum. Dazu müßtest Du Dir fest vornehmen, ihn das nächste mal im Traum zu fragen, was er Dir noch zu sagen hat. Er wird Dir bestimmt antworten. Das allerdings erfordert viel Geduld und kann sich länger hinziehen. ...

sonnige Grüße
Kräuterhexe
 

Ninja

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. Juni 2004
Beiträge
5.670
Ort
Salzburg
Da Du so eine enge Beziehung zu Deinem Hund gehabt hast kann ich mir gut vorstellen daß Du deswegen noch so viel von ihm träumst. So ein Erlebnis dauert lange bis es verarbeitet ist, Dein Unterbewußtsein verarbeitet dies nun im Traum.

Liebe Grüße :winken5:
 

Dreamdancer

Neues Mitglied
Registriert
3. Oktober 2004
Beiträge
6
ich hatte auch schon von meinem hund geträumt, allerdings in umgekehrter reihenfolge. ich träume etliche male von seinem tod, als er noch lebte.
er ist zwar in seinem leben dem tod schon 1-2 mal von der schippe gesprungen, allerdings ist er danach trotzdem 17 jahre als geworden.
tot gesagte leben anscheinend wirklich länger.
komischer weise habe ich nach seinem tod kein einziges mal mehr von ihm geträumt.
ähnlich verläuft es bei meinem pferd. es hatte schon mehrere koliken, wo ein tierarzt auch schon einmal gemeint hatte, er würde die nacht nicht überleben.
allerdings habe ich auch schon 2 mal geträumt, dass er gestorben ist. hoffe jetzt natürlich, dass es sich vielleicht so auswirken könnte wie bei meinem hund und er ein extra-langes schönes leben hat.
demnach glaube ich, dass du vielleicht deshalb so lange von deinem hund träumst, weil du vorher nie die zeit hattest, dich darauf vorzubereiten. schließlich war er erst 9 jahre alt und sicher noch nicht bereit, dich zu verlasssen. könnte mir auch vorstellen, dass die einschläferung ziemlich plötzlich kam. vielleicht ist das auch ein grund, weil diese einschläferung einfach kein natürlicher tod ist. man weiß, dass es der einzige weg war, jedoch hätte man sich einen natürlichen tod gewunschen. könnte sein, dass das noch immer belastet... wenn auch grundlos.
 

Styx1981

Neues Mitglied
Registriert
8. Oktober 2004
Beiträge
5
Ich habe das gleiche Problem mit Meerschweinchen, vor 5 Jahren (schon eine lange Zeit) ist mein letztes Meerschweinchen gestorben.Es ist sicherlich nicht vergleichbar mit einem Hund, aber auch ich hing sehr an den beiden.
Ich träume nun auch noch, nach all der Zeit, regelmäßig von Ihnen, wie ich sie füttern muß, sauber machen, vor etwas retten...und was nicht alles. Meistens mach ich mir im Traum sorgen, das es ihnen an was fehlt und ich mach mir dann auch Selbstvorwürfe! Was komisch ist, weil ich mich damals wirklich gut um sie gekümmert hab. Positiv kann ich diese Träume leider nie deuten,weil ich ja immer um sie besorgt bin.
Jedenfalls hören diese Träume einfach nicht auf und ich weiß auch nicht wie ich es ändern könnte - was soll das bloß werden wenn ein geliebter Mensch mal stirbt...
 
Werbung:

Dreamdancer

Neues Mitglied
Registriert
3. Oktober 2004
Beiträge
6
ähnlich verläuft es bei meinem pferd. es hatte schon mehrere koliken, wo ein tierarzt auch schon einmal gemeint hatte, er würde die nacht nicht überleben.
allerdings habe ich auch schon 2 mal geträumt, dass er gestorben ist. hoffe jetzt natürlich, dass es sich vielleicht so auswirken könnte wie bei meinem hund und er ein extra-langes schönes leben hat.

auch dieser traum hat sich ausgeträumt.
mein pferd ist ziemlich genau ein jahr später von uns gegangen... an einer schweren kolik.... seither hab ich nie wieder von ihm geträumt...
seit ein paar monaten gibt es ein neues pferd, jedoch kam es bis jezt nie in visionen/träumen vor.... (ist ja auch 3,5 jahre alt und kerngesund... ;-) )
 
Oben