Sinn der Esoterik?

Paul

Mitglied
Registriert
25. November 2004
Beiträge
167
Ort
Passau
Es scheint, dass viele die Esoterik nur als Zeitvertreib, oder als intellektuelle Herausforderung sehen. Das Problem dabei ist, meiner Meinung nach, dass intellektuelle Diskussionen und das Verteidigen von Standpunkten letzlich niemandem hilft.

Dazu muss ich sagen, dass für mich der Sinn der Esoterik (oder besser: Spiritualität) die eigene Heilung ist. Damit geht auch eine tiefe Erfüllung einher, und vieles andere - wie (echte) Bewusstseinerweiterung, die Selbstverwirklichung (die durch das Loslassen des EGO's möglich wird), und schließlich auch die Erfüllung der eigenen Lebensaufgabe.

Liebe Grüße,
Paul
 
Werbung:

capri

Mitglied
Registriert
13. August 2004
Beiträge
106
Ort
Bayern
Selbstbewustwerdung ist meiner Meinung nach eines der schwierigsten Dinge überhaupt, da man ja dazu schon eine gewisse 'Freiheit braucht um die Grundlagen zu schaffen, in unserer Gesellschaft wohl sehr Schwierig, da die Einflüsse von Aussen sehr stark sind und das Sinnen auf 'Wohlstand' sehr Hoch :(

Von der Esoterik an sich halte ich persönlich sehr wenig, oft sind es halt Spinner, Demagogen oder gewiefte Geschäftleute die sich da tummeln.

Ich stehe da mehr auf die Lehren der Hermetik, da die wohl die Grundlage für faire Wissenschaft sind und nicht so Kalt wie z.B. die kabalistsischen Werke.
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
hallo ihr beiden, muß euch zustimmen, auch wenn ich von der kabbala wenig halt (konnte ich mir jetzt nicht verkneifen).

DNEB
 

Niemand

Sehr aktives Mitglied
Registriert
21. November 2004
Beiträge
7.604
Ort
Niemandsland / Neutrale Zone
capri schrieb:
Selbstbewustwerdung ist meiner Meinung nach eines der schwierigsten Dinge überhaupt, da man ja dazu schon eine gewisse 'Freiheit braucht um die Grundlagen zu schaffen, in unserer Gesellschaft wohl sehr Schwierig, da die Einflüsse von Aussen sehr stark sind und das Sinnen auf 'Wohlstand' sehr Hoch :(

Von der Esoterik an sich halte ich persönlich sehr wenig, oft sind es halt Spinner, Demagogen oder gewiefte Geschäftleute die sich da tummeln.

Ich stehe da mehr auf die Lehren der Hermetik, da die wohl die Grundlage für faire Wissenschaft sind und nicht so Kalt wie z.B. die kabalistsischen Werke.

und ich sage Selbstbewusstwerdung ist eines der mühelosesten Dinge überhaupt. Es wird nur schwierig bis unmöglich, wenn wir uns anstrengen sie zu erlangen, oder meinen, Erleuchtung in formalem Wissen zu erreichen.

Esoterik hin oder her. Das hat alles nichts mit Bewusstwerdung zu tun und ist nur überflüssiger Firlefanz.

Mit den besten Empfehlungen

Niemand :)
 

Farah

Neues Mitglied
Registriert
1. Dezember 2004
Beiträge
16
Ort
Zürich
Dass sich in diesem Bereich sehr viele Spinner und Abgedrehte tummeln, ist wirklich so. Gewisse Leute sind schon so abgehoben, dass sie es sogar auf ein spirituelles, geistiges Problem zurückführen, wenn jemand Tomaten nicht besonders mag oder nur auf dem Bauch schlafen kann oder keine süssen schweren Düfte mag. :kugel:
Es wäre aber falsch, deswegen die ganze Esoterik als Spinnerei zu verurteilen. Ich muss zwar sagen, dass ich eigentlich auch lieber von Spiritalität spreche, da der Begriff Esoterik schon ziemlich negativ besetzt ist, eben durch all die Spinner.
Spiritualität jedenfalls ist meiner Meinung aber wirklich dazu da, um sich selbst zu finden und damit auch den eigenen für uns bestimmten Weg. ich gehöre nicht zu den Leuten, die unter Lebensaufgabe so was grosses, "selbstloses" verstehen, sondern einfach irgenwas, was dich am Ende sagen lässt,
mein Leben hat mich froh gemacht.
Zur Schwierigkeit von Selbstbewusstwerdung: Sicher ist unsere Gesellschft sehr materialistisch ausgerichtet und überall will man uns beeinflussen. Aber wenn man genug Selbstvertrauen hat und auf die innere Stimme hört, kann man trotzdem sich selbst finden, trotz dieser Gesellschfaft. Ich jedenfalls bin schon seit Jahren dabei fühle mich überhaupt nicht gehindert durch äussere Einflüsse.
Wenn man sich in der Gesellschaft gefangen oder zu sehr beeinflusst fühlt, macht man vielleicht selber was falsch. Ich denke mal jeder Mensch besitz tief in sich eine ungeuhere Kraft, die ihn über allen äusseren Umstände stehen lässt - wenn er will. :fahren:
 

indigo michael

Mitglied
Registriert
6. Juni 2004
Beiträge
104
Es erklärt ein weltbild und zu weit eingetaucht hält es einen wegen der schönen erlebnisse zurück zu kehren in die materie um dort etwas zu ändern. man könnte auch religion zu spirituallität oder esoterik sagen...

lg michael
 

capri

Mitglied
Registriert
13. August 2004
Beiträge
106
Ort
Bayern
Farah schrieb:
Wenn man sich in der Gesellschaft gefangen oder zu sehr beeinflusst fühlt, macht man vielleicht selber was falsch. Ich denke mal jeder Mensch besitz tief in sich eine ungeuhere Kraft, die ihn über allen äusseren Umstände stehen lässt - wenn er will. :fahren:

Wer ist den frei von äusseren Einflüssen?

Klar, jeder Mensch hat seine eigene innere Kraft, aber wer traut sich die noch zu leben?

Meine kaufst du im Bioladen dein Gemüse und dein (wenn du es ißt) Fleisch beim Biometzger, wer kann sich das leisten?

Ist dein DVD Player vom Media Markt etc. oder nicht ?

Schreiben kann man viel, aber es wird immer schwerer einen wirklich fairen Weg zu gehen :(
 

Farah

Neues Mitglied
Registriert
1. Dezember 2004
Beiträge
16
Ort
Zürich
Finde gar nicht, dass Religion/ Spiritualität einem von der Realität fernhält. Man kann schon zu weit "eintauchen", wie du es nennst, ich sage dem "abheben". Aber das heisst noch nicht, dass, wer ein spirituelles Weltbild hat, realitätsfern ist. Oder warum wäre es sonst so, dass es so viele religiöse Menschen gibt, die z.B in der Dritten Welt was bewirken...?
Im Übrigen ist ein spirituelles Weltbild einfach eine Alternative. Ein Materie-Weltbild ist genauso "gefährlich", man kann nämlich auch so geerdet sein, dass man nur noch laute Musik hört :megaphon: und die leisen Töne gar nicht kennt.

Farah :zauberer1
 

Farah

Neues Mitglied
Registriert
1. Dezember 2004
Beiträge
16
Ort
Zürich
Sicher, das mit dem Bioladen und so stimmt. Du sprichst da aber eher von was globalem, von Solidarität.
Ich hab eigentlich auch nicht das gemeint, als ich von Selbstbewusstwerdung sprach. Ich meine damit wirklich was rein seelisches. Die eigene Identität finden und leben, egal was andere denken. Um ein Individuum zu sein muss ich nicht beim Biometzger einkaufen. Man hat doch nicht erst sich selbst gefunden, wenn man gegen alles rebelliert... :fechten:
Oder wie siehst du das? :dontknow:
 
Werbung:

capri

Mitglied
Registriert
13. August 2004
Beiträge
106
Ort
Bayern
Tja, aber ein bisschen sollte man mit 'seinen Füßen' doch auf den Boden der Realität bleiben, den es gab ja mal einen Film, sogar einer aus Hollywood, der ganz gut zeigte wohin spirituelle Spinnerei führen kann, der Film hieß "Conan, der Barbar" und zeigt imho deutlich auf was der Unterschied zwischen freier Entscheidung und spirituell verprämter Ideoligie ist.

"Sei Offen für Alles, behalt dir aber das Recht vor Jederman ins Gesicht zu spucken"

Es würde vielleicht nicht Schaden ab und an Schillers "Wilhelm Tell" oder Goethes "Faust" zu lesen :)
 
Oben