Schwierige Übergangsphase

Luca.S

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6. September 2016
Beiträge
7.948
Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte.
Was immer Du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt.“ Goethe.

Das beschreibt es so klar.
Wenn du zögerst und die der Schwelle nicht überschreitest, nimmt dich das Universum auch nicht ernst. Und dann werden sich auch langfristig keine Türen und Chancen zeigen. Erst kommt die Entscheidung und dann kommt die Klarheit. Das ist die Challenge mit Vertrauen und Handlungen in Vorlage zu gehen, sich vorzubereiten, ohne am Anfang das kleinste Zeichen von großem Erfolg zu sehen.
Ja dann, ist doch alles in Ordnung wie es so ist und Du brauchst nur noch abzuwarten, bis sich die Türen und Tore öffnen.

Gruß

Luca
 
Werbung:

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
5.516
Ort
Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spiele
Schon mal etwas von der Heldenreise gehört.

Na dann - ist doch eh alles easy :mad2:

Achja - ich hab auch gewartet, bis ich in Pension bin, bevor ich mir wieder neue Gewerbescheine geholt habe - obwohl ich vorher schon mal einiges aufgebaut hatte, was mir jetzt zugute kommt - und nein, ich war nicht 3 Jahre später tot - weil mittlerweile bereits sogar 4 Jahre in Pension - und ich habe vor, das Leben noch viel länger zu geniessen.

Aber bin eben auch keine Heldin - sondern empfinde dieses ganze GöttInnen und HeldInnenGedöns eher als Augenauswischerei für das Gros der Menschheit, die sich dadurch besser fühlen wollen.

Wobei mich schon interessieren würde, welche Ausbildung das ist

befinde mich in einer Ausbildung im Psychologie- Bereich, die jedoch erst Anfang 2024 abgeschlossen ist.

es sind nur 1-2 Wochenenden für die Ausbildung im Monat. Da kann ich locker einen normalen Vollzeitjob machen, was ich auch tue. Den Rest meiner Freizeit verbringe ich mit dem Selbststudium.

und vor allem, was du danach machen darfst - du hast ja selbst geschrieben

Ich habe viel Selbsterfahrung, aber noch nichts mit Klienten gemacht. Hier in Österreich sind diese Dinge sehr streng reglementiert.

von daher - gibt die Ausbildung das her, dass du dich dann auch wirklich so

Bin zwar kein Therapeut, sondern mehr ein Psychologischer Coach/ Berater.

nennen kannst und darfst?
 

Eisenhans

Neues Mitglied
Registriert
25. September 2022
Beiträge
23
Ort
Salzburg
Aber bin eben auch keine Heldin - sondern empfinde dieses ganze GöttInnen und HeldInnenGedöns eher als Augenauswischerei für das Gros der Menschheit, die sich dadurch besser fühlen wollen.
Es ist eher umgekehrt. Die meisten ignorieren solche Prinzipien, um in ihrer Komfortzone zu bleiben und keine Verantwortung für ihr Leben übernehmen zu müssen und dem System die Schuld für ihre Unzufriedenheit zu geben.
Ich bin nicht hier um abwertende Meinungen anzuhören und mich entmutigen zu lassen. Wenn jemand für solche Themen nichts übrig hat, soll er solche Beiträge einfach ignorieren, als andere zu entmutigen. Das scheint in solchen Foren Standard zu sein. Dieses Niveau hier ist echt schwach. Meine Frage war einzig und allein, ob jemand Jobs für eine Übergangsphase kennt. Aber das hat sich jetzt hier erledigt.
 

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
5.516
Ort
Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spiele
Auch gut - ich sags mal so

ERFOLG IST EINE ENTSCHEIDUNG Ich kann mich dazu entscheiden in vollem Vertrauen an mich und eine höhere Macht diesen Weg zu gehen, mit allen Turbulenzen

Dann entscheide dich doch einfach für nen guten Job, der dir die Zeit überbrückt, bis du in Österreich als

Psychologischer Coach/ Berater

durchstarten kannst. Solltest du dann aber drauf kommen, dass du das gar nicht darfst, vielleicht denkst du ja dran, dass ich dich gefragt hatte, ob du sicher bist, dass du mit deiner Ausbildung das auch wirklich anbieten darfst - bis dahin hab noch viel Spaß auf deiner Heldenreise - wohin auch immer die dich führen wird :mad2:
 

Norderney

Sehr aktives Mitglied
Registriert
19. August 2019
Beiträge
359
Kurzes OT zum Begriff Heldenreise, @ChrisTina

Man kennt diesen Begriff sowohl in der Literatur als auch in der Filmindustrie. Die Heldenreise beschreibt einen Protagonisten*, welcher die Höhen und Tiefen seines Lebens durchläuft. Da ich eher in der Literatur zu Hause bin, gebe ich gerne nachfolgend ein Beispiel:

Meist beginnt die Geschichte im gewöhnlichen Alltag des Hauptdarstellers*. Und dann - unvermittelt - geschieht etwas, was sein bisheriges, geordnetes Leben komplett über den Haufen wirft; kein Stein bleibt mehr auf dem andern. Der Protagonist geht teilweise durch die Hölle, durchlebt die schlimmsten Dinge - als Leser leidet man mit. Zwischendurch geschehen aber wiederum gute Dinge, die einen hoffen lassen, dass nun alles gut kommt. Aber dem ist (noch) nicht so; der Hauptdarsteller wird nochmals ganz arg geprüft - ehe er dann am Ende seiner Reise ankommt; geläutert, in seiner Persönlichkeit gereift, und im Idealfall ein glückliches Leben leben darf...

*Der Einfachheit halber männlich; gilt aber selbstverständlich für jedes Geschlecht :whistle:


Im Falle von @Eisenhans also bitte den Begriff Held nicht überbewerten; das war hier wohl eher als Metapher zu verstehen ;) . Ich hoffe, es ist ok, dass ich die Heldenreise kurz erläutert habe (der Begriff ist mir beim Lesen sofort ins Auge gestochen, da ich mich mit dieser Thematik im Rahmen einer Weiterbildung einst eingehend beschäftigt habe)
 

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
5.516
Ort
Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spiele
Im Falle von @Eisenhans also bitte den Begriff Held nicht überbewerten; das war hier wohl eher als Metapher zu verstehen ;)

Ich glaube, dass eher das Gegenteil der Fall ist - nach den bisher gelesenen ReAktionen hier :mad2:

PS = nachträglich bearbeitet:
Gehört ja mittlerweile zu den kolportierten MarketingStrategien und VerkaufsTechniken, irgendwas Mystisches und "Grosses" an zu preisen, um möglichst viele InteressentInnen zu ködern - weil alle eben irgend was "Besseres" sein wollen - speziell im esoterisch angehauchten Bereich.
 
Werbung:

Katze1

Sehr aktives Mitglied
Registriert
21. September 2005
Beiträge
11.889
Ort
Wien
Hallo,
meiner Erfahrung nach, ist es besser, sich bedeckt zu halten.
Du suchst einen Halbtagsjob und aus.
Was du in deiner restlichen Zeit machst oder nicht machst - sofern es nicht im Widerspruch zum Dienstvertrag steht - geht keinen was an.
Und wie lange man in einem Job bleibt, weiß im Wahrheit keiner, wenn man ihn antritt.
 
Oben