Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schreiben gegen den Krieg

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Gertrud, 25. September 2017.

  1. Gertrud

    Gertrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    1.634
    Werbung:
    Beide Männer nahmen die Waffen und zielten aufeinander. Jeder wusste, es ging entweder darum, selbst zu sterben oder den anderen zu erwischen. Die Angst trieb den Schweiß aus allen Poren und ließ den Puls jagen. Sie suchten den Blick des jeweils anderen. Jetzt hieß es Nerven zu behalten. Die Situation war entsetzlich.

    Lernen über die Funktionsweise des Kampfes.

    In Monkey Island (Computerspiel) kämpfen die Piraten mit Beleidigungen - wer schlagfertiger ist, versetzt dem anderen einen Hieb.

    "Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin"
    Wem nutzt der bewaffnete Kampf? Wo versagen hier die Worte? Ist Gewalt immer eine Antwort auf Gewalt? Ist Gewalt der letzte Ausweg oder der einfachste Weg? Ist Diplomatie die Friedensbewegung unserer Welt?
    "Krieg ist die Fortsetzung von Diplomatie mit anderen Mitteln."

    Gewalt setzt dort ein, wo die Worte fehlen. Sprache das Werkzeug der Zivilisation.
    "Unsere Waffen sind unser Verstand."

    Verteidigung als Notwendigkeit.
     
    Valerie Winter gefällt das.
  2. Ich stimme dir in deinem Beitrag zu, ich sehe das genau wie du, was du hier schreibst hat Hand und Fuss.

    Da ist die Entwicklung der Menschheit so weit fortgeschritten und dennoch gibt es sie noch immer: Die Gewalt.
     
    Gertrud gefällt das.
  3. Gertrud

    Gertrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    1.634
    Krieg ist die Hölle.
     
    Valerie Winter gefällt das.
  4. Ja, denn sie ist bereits ein Teil von ihr, es ist so als hätte man das Tor zur Hölle bereits einen Spalt geöffnet, wenn Gewalt anwesend ist.
     
    Gertrud gefällt das.
  5. Gertrud

    Gertrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    1.634
    Es gibt keinen Konflikt auf der Welt, der sich mit Liebe und Geduld nicht lösen lässt.
     
    allesistgut und Valerie Winter gefällt das.
  6. Werbung:
    Genau denn Frieden ist die völlige Abwesenheit von Gewalt und ich sage auch immer, mit Worten könnte man viel mehr erreichen wie mit Gewalt, für mich ist sie keine Lösung.
     
    Gertrud gefällt das.
  7. Gertrud

    Gertrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    1.634
    Problematik Aggressionsbewältigung. Aggressionen sind menschlich. Aber es gibt friedliche Möglichkeiten sich abzuregen, von Computerspielen bis zum Zerschlagen von Geschirr. Oder das herzliche Schreiben von Flüchen.
     
    Valerie Winter gefällt das.
  8. Genau so sehe ich das auch, man kann Aggressionen anders ausleben als Gewalt dafür anzuwenden, ich akzeptiere sie nur zur Verteidigung des eigenen Lebens und dem von Angehörigen und Freunden.
     
  9. Gertrud

    Gertrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    1.634
    Vielleicht findet die Verteidigung schon eine Stufe früher statt. Dort, wo man irgendwie ausstrahlt, dass man sich wehren wird, eine Wildheit vielleicht, denn niemand kämpft so verzweifelt wie ein in die Ecke gedrängtes Lebewesen.
     
    Valerie Winter gefällt das.
  10. Werbung:
    Davon bin ich sogar sehr überzeugt, es ist dann etwas in der Aura vermute ich was sich verfärbt und dann nach aussen hin strahlt, was dem Angreifer signalisiert:"Mit mir nicht, ich werde kämpfen"....
     
    Gertrud gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden