Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

RWS vs. Thoth Tarot

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von RoBSmith, 10. Juli 2020.

  1. RoBSmith

    RoBSmith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Ein herzliches Hallo in die Runde

    Aktuell lerne ich Tarot zu legen. Ich habe dort einen sehr spirituellen Bezug zu und nehme das sehr ernst. Also richtig auch mit Räuchern dabei und entsprechender Musik usw.

    Jetzt liebgäugel ich natürlich auch mit weiteren Tarots. Wichtig zu erwähnen ich übe Tarot derzeit mit dem Rider-Waide-Smith aus, ein Klassiker als Einsteiger.

    Von den Artworks her finde ich das Thoth-Tarot von Aleister Crowley enorm gut, finde es sehr natürlich sehr komplex in Symbolik. Was meint ihr, zu welchen sprituellen Zweck verwendet man das Thoth Tarot? Wie sind eure Erfahrungen mit dem Deck.

    Freue mich auf eure Antworten.
     
  2. shaushka

    shaushka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2019
    Beiträge:
    306
    Hi @RoBSmith

    Herzlich willkommen.

    Ich lege die Crowley-Karten, weil sie für mich eine riesige Symbolkraft haben und das Universelle sehr stark ausgedrückt ist.
    Wahrscheinlich durch die aussergewöhnlichen Zeichnungen, gemalt von Lady Frieda Harris. Sie sind kraftvoll und anziehend.

    Die Crowleys faszinieren mich, weil ein Leben nicht reichen würde, um die Symbole, Mystik, Astrologie, Kabbala, das hebräische Alphabet und die Esoterik darin zu erforschen. Bei anderen Karten ist da schnell mal 'Ende der Fahnenstange'.

    Zudem sprechen Decks unterschiedliche Sprachen, sind in einer komplett anderen Energie, trotz der Gemeinsamkeit der Eigenschaft "Tarot-Karten". So zumindest ist meine Empfindung dazu.

    Ich fühle im Ryder diese Kraft nicht, wie sie das Crowley hat. Die Ryder-Karten sind irgendwie begrenzter, starrer, enger.
    So fühle ich die Zeichnungen, die stark auf mich wirken, ohne überhaupt auf eine Deutung einzugehen.

    Bei mir war es also keine Kopf-Frage, als ich die Crowleys kaufte. Und legen tue ich sie fast ausschliesslich auf den Chakren bis heute.

    Lass deinen Bauch entscheiden würde ich sagen....reinspringen ... ausprobieren... du kannst dich eh nicht selber überholen...

    Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg.
    shaushka

    IMG_0783.jpeg
     
    Claude69, Aithne, Steinböckin und 3 anderen gefällt das.
  3. RoBSmith

    RoBSmith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    13
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Ohne selber das Thoth zu benutzen, bisher natürlich, selbst jetzt ist mir die unendliche Tiefe der Details bekannt.
    Ist es eine falsche Wahrnehmung dass man natürlich etwas düstere Antworten aus dem Thoth bekommt aufgrund der eher dunklen künstlicherischen Ausrichtung ?
     
  4. RoBSmith

    RoBSmith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    13
    und wie ist deine eure Meinung zum Lenormand Tarot?
     
  5. shaushka

    shaushka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2019
    Beiträge:
    306
    Mein Zugang zu den Karten ist über die kulturübergreifende Symbolik und Astrologie, Numerologie und sehr stark über die Illustrationen von Lady Frieda Harris. Ich empfinde sie und ihre Kunst nicht als düster.

    Das Buch Thoth von Crowley jedoch gehört nicht zu meiner Literatur. Ich mag nur die Grafiken und nicht ihn oder was er dazu zu sagen hat. In einem Buch zum Crowley Tarot von Angeles Arrien mit Titel "Handbuch Crowley Tarot" lese ich jedoch gerne. Es beschreibt die Bilder in einer humanistischen und universellen Erklärung.

    Die Lenomand kenne ich nur vom hier mitlesen bei den Profis. Und das ist durchaus bewundernswert.

    Die Karten kosten ja nicht alle Welt. Ich würd halt ausprobieren.... und schauen wie sich etwas anfühlt.
     
    inula1 gefällt das.
  6. inula1

    inula1 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2019
    Beiträge:
    60
    Werbung:
    Du musst was finden, womit du gut arbeiten kannst. Das dauert. Ich würd das nicht auf RWS vs Crowley beziehen. Es gibt soooo viele Decks. Wenn du schon ein bisschen gelegt hast, weißt du ja schon, was dir wichtig ist, und hast eine Vorstellung, was du suchst. Kann dir da nur den Tipp geben, auf Youtube die Videos zu sehen, wo die Karten durchgeblättert werden. Damit hast du dann ein geringeres Risiko von Fehlkäufen.

    Ich persönlich finde, die schönsten Sets gibt‘s auf Kickstarter bzw Etsy, direkt vom Künstler. Aber jeder wie er mag. Amazon und Thalia haben auch eine große Auswahl.

    Spontan hätt ich gesagt: Wenn du überlegst, ob das Deck das richtige ist, ist‘s nicht deins. Aber die meisten Decks kosten nicht die Welt, probiern geht über studiern :)
     
  7. RoBSmith

    RoBSmith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    13
    Vielen Dank für das Feedback.
    Was ist denn euer Gedanke beim Kartenlegen ? Was ist euch wichtig?

    Grüße
     
  8. inula1

    inula1 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2019
    Beiträge:
    60
    Was stellst du denn für Fragen? Was willst du wissen? Und wie genau?

    Wenns dir um deine persönliche Entwicklung geht, wirst du mit nem Lichtset gut beraten sein. Wenn du wahrsagen willst, wird ein Allroundset gut sein. Wenn du Schattenarbeit machen willst, wird ein Schattendeck gut sein.

    Mir war wichtig, dass ich gut wahrsagen kann, und dass die Hofkarten für Personen stehen, ausgeglichen männlich-weiblich. Hab mir was bestellt (3 Monate Wartezeit, egal, ich wollte das um jeden Preis - und ja, es ist auch in Euros teuer) mit 4 zusätzlichen großen Arkana, alle Karten können am Kopf stehen. Die Einteilung orientiert sich an RWS, ist aber nicht 100% ident. Das Deck explodiert vor Möglichkeiten. Mehr ist mehr. Und genauer ist genauer.

    Was ich persönlich zB gar nicht mag, ist dieses Lichtset das ich mir da bestellt hab. Das sagt nix, das gibt nur gute Ratschläge. Sei nicht so stur, es ist Zeit loszulassen was dir nicht gut tut, verenn dich nicht in dieses und jenes, wenn du das jetzt loslässt wartet was besseres ... Wenn ich sowas hören will, geh ich zu meiner Mutter. Ich bin viel zu stur für sowas. Ich will wissen was passiert wenn ich stur bleibe und dann stell ich meine Rechnung auf ...

    Es ist individuell und persönlich. Du hast ja mal mit dem angefangen, was für die meisten funktioniert, das ist das RWS. Nun dürfts nicht ganz deins sein. Und damit bist du auf deiner Reise.

    Wenn man mit was anfängt, hätte man immer gerne Patentrezepte. Das Patentrezept lautet aber: je mehr etwas dir persönlich entspricht, desto besser geht‘s. Je mehr du mit den Bildern anfangen kannst (weils der Symbolik entspricht die du verwenden würdest) desto weniger brauchst du das Begleitbuch. Je besser die Art und Weise, wie ein Deck antwortet, der Art entspricht, wie du Antworten verpackt haben willst, desto weniger musst du grübeln. Es gibt bestimmt Leute die gern denken „haaaaaach, ja das stimmt, ich lass mal los was mit nicht gut tut, an der nächsten Ecke wartet was für mich bestimmt ist“ - die lieben so ein Lichtdeck wie meins sicher heiß und innig. Ich denk dann: „was fürn Scheiß, ich will das jetzt aber und ich machs und ich werd schon sehen was ich davon hab! Lieber wär‘s mir gewesen ich hätt vorher gewusst was ich davon hab, dann hätt ich mich im Zweifelsfall umstimmen lassen, aber wenn‘s so ist muss ichs wohl auf eigene Faust rausfinden!“ Und genau aus dem Grund kann das, was für den einen goldrichtig ist, für den andern Zeitverschwendung sein.
     
  9. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    213
    Werbung:
    Hallo, ich antworte dir hier zwei Monate später, weil ich erst jetzt Mitglied im Forum geworden bin. Du hast dich mit Sicherheit schon für ein Deck entschieden. Ich hoffe, für das Crowley, da du damit mehr in die psychische Tiefe deuten kannst.
    Ich lege auch noch nicht so lange Tarot ( Crowley). Vielleicht können wir uns ja gegenseitig unterstützen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden