Russland greift Ukraine an

MingJue

Aktives Mitglied
Registriert
3. April 2022
Beiträge
207
In dem Kontext Krieg, oder speziell Ukrainekrieg jetzt, ist es leider so, dass das Recht des Stärkeren eine entscheidende Rolle spielt.
Es gibt kein "Recht" des Stärkeren.
Es gibt auch kein "Recht" des Schwächeren.
Sowenig wie es ein "Recht" des Guten gibt.
Oder ein "Recht" des Bösen.

Es gibt ein Recht auf Leben.
Ein Recht auf Erfahrung.
Ein Recht auf Selbstbestimmung.
Ein Recht sich zu wehren/verwahren.

Es gibt kein "Recht" auf Angriff.

Deine "Vorstellungen" von der Wirklichkeit ist ziemlich veraltet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

MingJue

Aktives Mitglied
Registriert
3. April 2022
Beiträge
207

MingJue

Aktives Mitglied
Registriert
3. April 2022
Beiträge
207

DIY Rezept :D – wie werde ich zum Kleptokraten wie Putin, Orban, Erdogan, Trump?
Für mich wird da erkennbar, wo wir (ich) darauf achten müssen, dass unsere (Mini-)Demokratien nicht aus dem Ruder laufen. Die Machtgeilen und Machtsüchtigen werden nicht automatisch oder von selbst aussterben, sie werden immer wieder versuchen unsere Selbstbestimmung zu kapern.
 

Niflheimr

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. August 2019
Beiträge
7.194
Also ... auch wenn's ein bisschen off-topic ist, das macht nix ... denn es erklärt dennoch so einiges ...

Instinkte, das Denken und das Verhalten werden im Normalfall auch sehr stark durch Hormone gesteuert.
Das vergisst man gerne!

Es gab schon immer und gibt immer noch zwischen allen Menschen gewisse Unterschiede im Hormonhaushalt - auch innerhalb des selben Geschlechts!
Dennoch kann man sagen, dass Frauen u.a. tendenziell stärker vom weiblichen Hormon Östrogen gesteuert werden, Männer stärker vom männlichen Testosteron (es gibt auch Ausnahmen, siehe 2. Link unten).
Und Testosteron ist übrigens auch mit für den Muskelaufbau zuständig !!!

Natürlich gibt es auch "Kriegerinnen", aber wenn man auf die Geschichte zurückblickt und auch die Rollenverteilung bei Naturvölkern aktuell betrachtet, so ist es immer häufiger so, dass Männer der Jagd nachgehen und Frauen sich um Nachwuchs und Haushalt kümmern - auch wenn es durchaus so einige Ausnahmen gibt - was man übrigens auch am Frauenanteil in den Armeen weltweit erkennen kann (der grob zw. 10 und 30% schwankt).

Tendenziell ist es jedenfalls so, dass ein höherer Testosteronspiegel zu einer höheren Risikobereitschaft führt.
Und jetzt kann man sich mal überlegen, bei welchem Geschlecht das tendenziell häufiger zu beobachten ist - auch wenn's natürlich Ausnahmen gibt.

Weiter ausführen möchte ich das Thema "Hormone" und "Rollenverteilung" jetzt wegen off-topic nicht.
Andererseits ist es nicht unwichtig, wenn man sich mit der Kriegsbereitschaft von Menschen auseinandersetzt.

Lesetipps:

Darum ging es nicht!

Ich verstehe nicht, warum man mit einer funktionierenden Gebärmutter, schützenswerter ist, als ohne. Und man dann automatisch besser kochen und putzen kann. Man auf gar keinen Fall verpflichtet werden sollte, weil ein Mann eine Frau zu beschützen hat. Und nicht andersherum. Männer weinen auch nicht und sollten unbedingt die Familie ernähren können.... 😲 Die haben das Kriegs Gen, auf jeden Fall.

Du begründest das mit dem Hormonhaushalt.... Nicht dein Ernst oder? Da spielen andere Faktoren aber eine wichtigere Rolle. Aber Wayne....
 

Laguz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. August 2007
Beiträge
10.607
Ort
Ecke zwischen dem Lemberg und dem Lupfen
Du begründest das mit dem Hormonhaushalt.... Nicht dein Ernst oder?
Doch.
Denn der entscheidet mit darüber, ob wir kämpferischer oder ruhiger, risikobereiter oder vorsichtiger agieren, und ob sich unser Körper muskulöser und kraftvoller entwickelt oder eher nicht.

Ich verstehe nicht, warum man mit einer funktionierenden Gebärmutter, schützenswerter ist, als ohne.
Hat @PsiSnake doch erklärt: Frauen haben nur etwa 1x pro Monat einen Eisprung.

Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, weshalb Du so ein Aufhebens darum machst.
Die Natur ist eben so, wie sie nun mal ist ...

Aber egal ... lassen wir's.
 

...Timeless...

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. Dezember 2019
Beiträge
4.617
Also die Wirkung von Hormonen sollte man nicht unterschätzen...

Zum Thema...

Geheimdienstchef: Putsch gegen Putin im Gange​

Der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes dagegen sagte ein Ende des Kriegs mit einer russischen Niederlage bis Jahresende voraus. Spätestens Mitte August komme es zu einer Wende an den Fronten, sagte Generalmajor Kyrylo Budanow dem britischen Sender Sky News.

Hintergrund:

«Der Wendepunkt kommt in der zweiten Augusthälfte.» Bis zum Jahresende werde die Ukraine wieder die Kontrolle über alle ihre Gebiete zurückerlangen, auch über die Halbinsel Krim. Budanow erwartete zudem große Änderungen im Kreml. Seiner Ansicht nach sei ein Putsch gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin bereits im Gang. Beweise für seine Behauptungen legte er nicht vor.

Präsidentenberater: Russlands Wirtschaft unter Druck​

Russlands Armee und Wirtschaft stehen nach Meinung des ukrainischen Präsidentenberaters Olexij Arestowytsch auf tönernen Füßen. Das Bild des russischen Präsidenten Wladimir Putin von der «unbesiegbaren zweitgrößten Armee der Welt» habe sich bereits «als Fake» entpuppt, sagte Arestowytsch nach Angaben der Agentur Unian.

Die Realität der vergangenen Wochen habe ein reales Bild von der Kampffähigkeit der russischen Armee gezeigt: «Sie hat gedroht, die Nato zu zerlegen, ist aber schon an zwei Dörfern in der Region Sumy (in der Nordostukraine) gescheitert.»


Ukraine: Geheimdienstchef sieht Putsch gegen Putin


Über @updayDE gesendet
 
Werbung:
Oben