Richtige Zeit für ein Ritual?

Denk ihr das die Zeitangaben noch Stimmen? (zuerst Beitrag lesen)

  • Ja

    Stimmen: 6 42,9%
  • Nein

    Stimmen: 8 57,1%

  • Umfrageteilnehmer
    14

Phoenix

Mitglied
Registriert
5. April 2004
Beiträge
315
Ort
Offline
Hi ihr habt sicher auch gemerkt das es bei manchen Ritualen auch auf die richtige Stunde ankommt. Aber die Stundenangaben in den Büchern und Manuskripten sind sicherlich nicht unserer Zeitumstellungen (inkl. Schaltjahr) angepasst. Was denkt ihr sind die Tageszeiten und Uhrzeiten (und damit die Planetenzugehörigkeit) noch OK oder ist da etwas durcheinander geraten (Ich weiß es nicht, da ich erst kürzlich mit dieser Frage konvontiert wurde)?
Wenn alles Durcheinander sein sollte wie könnte man das Richtige rausbekommen?

LG Phoenix
 
Werbung:

Vovin

Mitglied
Registriert
20. Juli 2004
Beiträge
323
Ort
Mönchengladbach
Also,
Ich nutze seltener Planetenstunden, da ich meine Magischen Rituale immer nach dem Kind richten muß.

Aber ich denke schon das sie noch stimmen und wenn man ein bischen nachguckt, dann findet man auch die passenden Zeiten ganz genau.
Notfalls einen Astrologen Konsultieren.

Panum
 

Albi Genser

Mitglied
Registriert
26. Juni 2004
Beiträge
987
Hallo Phoenix,

im groben richte ich mich ansich am meisten nach dem Mond.

aber wenn ich ein PlanetenRitual perfektionieren würde wollen, dann würde ich das Wesen des Rituals zum Planeten betrachten .
Und somit wüßte ich "wann der Planat wo sein müßte" und dergleichen.
Und DIESE Angabe kann man ja dann nach aktuellem Standpunkt in Erfahrung bringen.

aber so perfekt bin ich nicht. :D

Liebe Grüße.

T lbi (G) GII zu K :morgen:
 

Flyinggreg

Mitglied
Registriert
15. Mai 2004
Beiträge
215
Es geht ja wohl mehr um ein emotionales einstimmen! ALso wenn ich überzeugt bin, dass genauigkeit wichtig ist (Das muss zur eigenen person passen) und ich mich damt beschäftige planetenstände, uhrzeiten, daten, himmelsrichtungen usw. auf die reihe zu kriegen, dann vollziehe ich das ritual schon einmal im geist... stimme mich ein.
Dann wartet man auf das Eintreten der ereignisse und beginnt das ritual! Das kann sicher eine tolle erwartungshaltung aufbauen---- also wie wenn man sich auf ein konzert schon lange vorher freut!

Insofern wird das ritual dann emotional tiefer berühren.
Wobei auch alltägliche rituale sinnvoll und wichtig sind - in einem andern sinn. Damit wird die magie beständig in einen "eingeprägt"
 

zauberweib

Neues Mitglied
Registriert
22. Januar 2003
Beiträge
387
Ort
franken
es gibt doch irgendwie die zählung ab sonnenaufgang. die stimmt dann schon. was zwangsläufig heisst, dass eine tagesplanetenstunde im sommer länger ist, als eine nachtplanetenstunde und umgekehrt.

grüsslies
zauberweib, die aber sonst auch nix näheres weiss
 

Phoenix

Mitglied
Registriert
5. April 2004
Beiträge
315
Ort
Offline
Stimmt wohl das man wenn man sich unsicher ist am besten einen Astrologen fragt (gibt es auch einen guten Link ?), ich hab mich bisher immer an die Zeitlinie gehalten bevor es soweit kam das die Uhren zweimal im Jahr umgestellt wurden.

Gruß Phoenix
 
Werbung:
L

Luxin_Nocte

Guest
Meiner Meinung nach ist nicht die Zeit des Rituales wichtig, sondern was ihr mit dieser Zeit verbindet. Ihr schaft euch dadurch einen Bewusstseinszustand, der die Ergebnisse erziehlt. Das geht natürlich nur, wenn ihr fest daran glaubt. Das erklärt auch, warum viele Traditionen funktionieren.
 
Oben