pizza stutiä

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
"unsere höheren schulen sind allesamt auf de zweideutigste mittelmäßigkeit
eingerichtet, mit lehrern, mit lehrplänen und lehrzielen.und überall herrscht eine u n a n s t ä n d i g e h a s t, wie als ob etwas versäumt wäre wenn
ein studierender mit 23 noch nicht "fertig" ist...mit 30 ist man mit verlaub
gesagt im sinne einer hohen kultur ein kind, ein anfänger.
unsere überfüllten gymnasien, unsere überhäuften, stupid gemachten gymnasiallehrer sind ein s k a n d a l... "
das hat friedrich nietzsche vor über 120 jahren gschrieben.
man sollte besser ihn statt religion lehren!
gruss silke
 
Werbung:

indigo michael

Mitglied
Registriert
6. Juni 2004
Beiträge
104
Es werden in den kommenden jahren zig Kindergärten geschlossen... das heisst Kinder werden nicht mehr mit Stiften, Farben, Papier und mehr umgehen können, wenn sie in die Schulen kommen. Ihnen wird zwei Jahre Vorbereitung genommen. Momentan sieht es schon sehr schlimm aus in den Kindergärten. In den Schulen fehlt den Lehreren einfach die nötige Ruhe um mit den Kindern der neuen Generation der Eltern klar zu kommen. Man kann die Lustlosigkeit des Erziehens/Lernens der Eltern zu Hause nicht mehr auffangen. Die Schulreformen werden in den nächsten 20 Jahren grosse Probleme bekommen, da sie veraltet und überholungsdüftig sind. Doch wir sind ja eh doof nach den Pisastudien und daher sind wir eh nicht mehr zu retten.

lieb gemeint
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
tja.. mich würd interessieren wie die japaner in der studie abschneiden würden.. die lernen ja schon mit 4 schreiben usw und soweit ich weiß sitzten die auch länger in der schule..

und ich kann nur sagen.. danke dass ich auf einer ausgesprochen guten schule war und viel gelernt habe.. ich frag mich immer was für schulen die da testen..
 

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
hi indigo,
ja du hast recht, unseren kindern wird alles genommen was mit hingabe, geduld
und sich ihnen widmen zu tun hat. kotz! ich versuche als mutter auszugleichen.
das denken muss sich verändern !
gute nacht
slke
 

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
tenshi schrieb:
tja.. mich würd interessieren wie die japaner in der studie abschneiden würden.. die lernen ja schon mit 4 schreiben usw und soweit ich weiß sitzten die auch länger in der schule..

und ich kann nur sagen.. danke dass ich auf einer ausgesprochen guten schule war und viel gelernt habe.. ich frag mich immer was für schulen die da testen..
hi tenshi,
mein sohn ist auf einer ausgezeichneten schule, seine klasse wurde auch getestet. 2 mal schon. als deutsche wundere ich mich über den lesedefizit
nicht wenn ich bedenke wieviele türken am test teilgenommen haben.
diese proportion bleibt in der studie nämlich unberücksichtigt.
und dass sich ein sprachdefizit auch auf ander fächer auswirkt brauch ich wohl nicht zu erwähnen.
gruß silke
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
is ein zitat und ich maße mir nicht an es zu verändern.. sorry.. weiß sollte eigentlich als solches gekennzeichnet sein.. aber ist irgendwie schwer ohne den namen des zitierten..
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
tenshi, silke... es muss (pisa schau oba) heißen: "impossibility is an opinion, not a fact" ... viele zitate werden ja auch erst durch's falsche abschreiben seltsam, und wenn die quelle unbekannt ist, steht einer grammatikalischen korrektur nichts im weg *rotstift wegsteck* - wenn ihr belege für meine schreibweise sucht, google weiß fast alles :)

bei pisa scheint mir ein problem u.a. zu sein, dass auf der einen seite zunehmend pädagogen, aber auch wirtschaft und gesellschaftswissenschaften von der erziehung und schulbildung verlangen, dass softnomics wie teamfähigkeit, kreativität, problemlösungskapazität uvm. gebildet werden und eher eine einstellung unterstützt wird, die lernen als lebenslange begleitung betrachtet ... und was tut pisa? faktenwissen abfragen, leistung testen (mit ausnahme vielleicht des sinn erfassenden lesens), und unter dem strich machen dann boulevardpresse und bildungspolitiker daraus eine art schülerolympiade, wer bei pisa am besten abschneidet ... geht es darum? dann gut nacht...

alles liebe, jake
 
Werbung:

nocoda

Aktives Mitglied
Registriert
9. November 2004
Beiträge
935
In den letzten Wochen wurde an der Schule meiner Tochter, die 9. Klasse auch geprüft. Die Bögen wurden richtig in einer Kiste versiegelt gebracht, dann wurde einige Unterrichtsstunden (!) getestet und die ausgefüllten Bögen wurden wieder in die Kiste gepackt, wieder versiegelt und weg geschickt.
Lehrstandserhebung oder irgendwie so... :rolleyes:

Meine Tochter hat gestern ca. 3 Stunden an ihren Mathehausaufgaben gesessen. Problematisch finde ich das nicht unbedingt. Der Stoff ist recht umfangreich und da muß sie sich schon durcharbeiten. Von Nix kommt Nix.
Allerdings muß ich zugeben, dass ich manchmal an meine Grenzen, was das Erklären und das Verstehen (von ihrer Seite) angeht, stoße.
Wie erklärt man einem Kind, wie ICH etwas rechne, was es selbst ganz anders rechnet?!?

Aber das gehört nicht zum Thema. Wichtig war mir, dem zu zustimmen, wie Oben erwähnt wurde, dass ich auch versuche auszugleichen, aber dass ich auch hinter her bin, auch wenn es länger dauert, als geplant mit dem lernen.

Meine Noten damals waren nicht gerade die bestechensten und jetzt bin ich froh, dass meine Tochter was das lernen angeht, doch pfiffiger ist. ;) Gegen Faulheit hab ich was (aus eigener Erfahrung)... :cool:

*lg
nocoda
 
Oben