Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

PinkyGloves - oder Ich verliere gerade mein Vertrauen in die Menschheit...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Joey, 16. April 2021.

  1. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    24.760
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Werbung:
    Dann will ich mal genauer erzählen, warum mich das trotzdem ärgert:

    Ich bin jetzt seit einiger Zeit arbeitsuchend. Stellen in der Forschung - insbesondere in der Astrophysik, wo ich bislang gearbeitet habe - sind rar, und außerdem bin ich nicht mehr örtlich flexibel, so dass ich nicht mehr nach belieben umziehen kann, sollte sich irgendwo eine Forschungsstelle auftun. Nun gut, weiter als Forscher zu arbeiten habe ich inzwischen auch aufgegeben. Ich kann auch einigermaßen brauchbar programmieren, aber auf alle Bewerbungen, die ich dahingehend abgeschickt habe, kam als Antwort: "Tut uns leid, wir suchen nach Leuten mit mehr konkreter Erfahrung." Das kann ich auch gut nachvollziehen - die wollen natürlich keine Katze im Sack einstellen sondern lieber eine oder einen, der/die auch schon in anderen Wirtschaftsbetrieben gezeigt hat, dass er/sie programmieren kann. Um meine Optionen noch zu erweiteren habe ich mich kürzlich selbstständig gemeldet. So bin ich jetzt noch zusätzlich am überlegen, ob mir nicht noch ein Produkt oder eine Dienstleistung einfällt, womit ich noch Einkommen generieren kann. Ich habe einige Ideen, die mir Spaß machen würden... aber ob damit ein Einkommen reinkommt, ist sehr ungewiss, und so ist die Gefahr nicht klein, dass ich Zeit und Mühe in etwas investiere, was am Schluss nicht positiv zum Geldhaushalt meiner Familie beiträgt.

    Und dann sind da zwei Hansel, die sagen: "Hey, wir wissen, was Frauen wollen: Sie wollen rosa Einweghandschuhe, damit sie auch während ihrer Menstruation saubere Hände behalten." Damit haben sie weder eine innovative Idee - Einweghandschuhe gibt es schon lange - sondern haben noch nicht einmal ein Problem richtig erfasst, sondern ballern da mit einem sexistischem Stereotyp drauf los. Und DAFÜR bekommen sie dann Geld zugesprochen.

    Ich hoffe, es wird damit etwas klarer, warum diese Geschichte auch speziel mich ärgert.
     
    Frl.Zizipe, Loop, Isisi 2.0 und 3 anderen gefällt das.
  2. Cayleigh

    Cayleigh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2016
    Beiträge:
    426
    Deine derzeitige berufliche Situation ist Ka**e, ich verstehe, dass du gefrustet bist.
    Aber daran würde sich auch nichts ändern, wenn diese Investoren ihr Geld nicht zur Verfügung gestellt hätten.
    Wenn man so denkt, dürfte es von jedem Produkt nur eine Marke geben.
     
  3. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    24.760
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Es geht mir nicht um "nur in Innovation" investieren, sondern um "nicht in offensichtlichen Blödsinn" investieren.

    Der Investor hat 30.000 Euro den rosa Einweghandschuhen mit Herzchen zugesprochen.

    Hier mal ein paar Vorschläge, was sinnvollere oder zumindest interessantere Investment gewesen wären:
    • Es gibt z.B. einige soziologisch-wissenschaftliche Projekte, die untersuchen, wie sich ein bedingungsloses Grundeinkommen auf die Empfänger auswirken würde. Mit 30.000 Euro könnte so ein Test-Empfänger 2 1/2 Jahre 1.000 Euro monatlich bekommen. Der Investor würde wahrscheinlich ebenso wenig Geld zurück bekommen, aber dafür helfen diese soziologische Idee weiter zu untersuchen.
    • Mit 30.000 Euro könnte man eine PostDok-Stelle ein paar Monate finanzieren. Die finanzielle Profit wäre auch wieder nicht gegeben, aber mit mehr solcher Investments könnte die Forschungslandschaft um einiges vielfältiger und für Wissenschaftler mit mehr Lebensperspektive gestaltet werden.
    • Ich habe Ideen für ein paar populärwissenschaftliche Bücher. Der Investor könnte mir sagen: "Hier hast Du 30.000 Euro. Damit kommst Du mehr als ein Jahr gut über die Runden. Dann hast Du Zeit, Deine Bücher zu schreiben, und ich kriege dann später die Hälfte der Gewinne. Sein Profit wäre auch damit wahrscheinlich negativ - mit Büchern verdient man heutzutage meist nicht viel Geld. Aber es wäre mindestens auch um einiges interessanter als rosa Handschuhe mit Herzchen.
     
    Frl.Zizipe, sikrit68, Schnefra und 2 anderen gefällt das.
  4. Filomena

    Filomena Guest

    Mit 30.000 könnte auch meine " TrekkingKlopapier" Idee verwirklich werden, wäre sinnvoller :(
     
    Loop, sikrit68, Vonne.sonne und 2 anderen gefällt das.
  5. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    24.760
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Ach ja, bevor es untergeht:

    DAS heiße ich NICHT gut. Morddrohungen u.ä. gehören NICHT zu einem guten Shitstorm.
     
    Loop, Isisi 2.0 und Filomena gefällt das.
  6. Cayleigh

    Cayleigh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2016
    Beiträge:
    426
    Werbung:
    Täusche ich mich gerade.....

    oder willst du und die Internet Blase Investoren bevormunden, was sie mit ihrem Geld machen sollen?
    Noch einmal: Dieses Investment wurde nicht aus dem Steuertopf bezahlt, sondern von Investoren, die sich ihr Geld mit ihren Firmen und ihrer Arbeit verdienen.
    Natürlich hätten sie ganz PC konform ihre soziale Ader rauslassen und irgendein soziales Projekt damit in Angriff nehmen können. Sie haben sich allerdings anders entschieden, und das ist auch ihr gutes Recht.
    Weil es ihr Geld ist.
     
    Vonne.sonne gefällt das.
  7. Nifrediel

    Nifrediel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    5.864
    Trotzdem "Blutgeld" ( Achtung Wortspiel:barefoot:)

    Was denkste wo das Geld erwirtschaftet wird. Und wo das Produkt hergestellt wird?
     
    Sadirella und Filomena gefällt das.
  8. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    24.760
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Ich möchte meine Meinung zu diesem Investment äußern. Wenn Du das schon "bevormunden" nennst...

    Natürlich ist ws ihr Recht. Und es ist mein Recht - sowie auch das Recht der anderen Menschen in der "Blase" - es nicht gut zu finden und das auch zu äußern. Wobei ich nochmsl betonen will, dass Morddrohungen nicht in dieses Recht inbegriffen sind.
     
    Evatima, cailin, Loop und 4 anderen gefällt das.
  9. Cayleigh

    Cayleigh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2016
    Beiträge:
    426
    Was denkst du, wo die Produkte hergestellt und erwirtschaftet werden, die du alltäglich nutzt?
    Dein PC oder Laptop, Handy, Lebens- und Gebrauchsmittel, Möbel, Kleidung, Tierfutter?

    Ich finde es ja wirklich amüsant, wenn plötzlich Skrupel wegen der Konsumgewohnheiten von ANDEREN laut werden, aber die eigenen außen vor gelassen werden.
     
  10. Cayleigh

    Cayleigh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2016
    Beiträge:
    426
    Werbung:
    Ich habe diese Geschichte nur am Rande verfolgt, weil es mir eigentlich zu blöd war, den Sinn hinter diesem Aufstand zu suchen oder zu finden.
    Nachdem du aber auch hier diese Sache thematisiert hast, hat es mich doch interessiert.

    Ja, klar könnt ihr euch darüber aufregen.
    Und ich kann aber auch zum Schluss kommen, dass eine hysterische Internetblase versucht, einen Investor zu bevormunden.

    Das sind zwei Meinungen zur gleichen Sache, und jede hat ihre Berechtigung.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden