Nachrich von Toten ?

M

micha

Guest
Hallo allerseits,
ich bin neu in dieses Forum. Hatte in dem vergangenen Jahr schweres durchgemacht und sicher ist die Tatsache das es mich tag-täglich alles immernoch beschäftigt, der Grund dafür.
Aber gerne würde ich erfahren, was Ihr dazu meint.
Am 20.07.2003 ist meine Mutter gestorben und am 13.09.2003 mein Bruder.
Muß zugeben, es vergeht keinen Tag, ohne daß ich an Sie denke.
Ich hätte so vieles anders machen können. Ich hätte Sie öfters besuchen, anrufen... ich weiss auch nicht, aber ... geht warscheinlich jedem so.
Wir hatten uns alle sehr lieb.
Am 17.07.2004 habe ich getreumt das uns einen kleinen Vogel ins Wohnzimmer flog und ich half Ihr wieder raus. Aber das seltsamste komt erst. An dem Sonntag danach pasierte es wirklich. Um 9 Uhr flog ein kleines Vogel bei mir in Schlafzimmer und ich erschrak aus dem Schlaf. Zog die Gardine zur Seite und sie fand wieder ins Freie.
Als meine Mutter starb, war auch Sonntag, 9 Uhr.
Was kann das bedeuten?
Nur für "ZUFALL" ist doch ein wenig zu viel?!
Was wollte Sie mir mitteilen?
Wer kennt sich aus?
Gruß und Dank
Micha
 
Werbung:

Lotusflower

Mitglied
Registriert
5. April 2004
Beiträge
196
Ort
wien
das ist ja wunderschön!!! ein gruß von deiner mama! ich glaub in diesem fall nicht an einen zufall! ich kenne auch so ein ähnliches ereignis: der opa meines freundes hatte einen etwas derben humor und sagte immer zu seiner frau: wenn ich mal gestorben bin scheiß ich dir auf den kopf. er starb dann und beim begräbnis hat seiner oma ein vogel auf den kopf gemacht! hier glaub ich net an zufälle! vielleicht sind ja vögel oft überbringer jenseitiger botschaften? :zauberer1 alles liebe
 

dreamer23

Mitglied
Registriert
15. März 2004
Beiträge
65
Hallo, finde auch nicht das es ein zufall war.

mir sind auch solche dinge passiert nach dem tod meines Bruders. Nur nicht mit Vögel.

Freu dich darüber, jetzt weißt du, das sie bei dir ist.

Gruß dreamer
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo,

möglicherweise ein sog. "falsches Erwachen", dabei träumt man, daß man aufwacht, alles weitere, was passiert, ist dann natürlich auch Traumszenerie, oftmals sehr intensiv.

Gruß,
lazpel
 

Native

Mitglied
Registriert
8. Juli 2004
Beiträge
53
Vor ein paar Tagen erlebte ich zum ersten mal meinen Vater in einem HalbTraum, der ist vor 6 Jahren gestorben, also ich war gar nicht ganz eingeschlafen.
Ich saß als Beifahrer in einem Auto, er kam mir entgegen, er ging auf dem Bürgersteig und lachte mich an, ich kurbelte die Scheibe herunter und wollte etwas sagen, mit ihm reden, aber da waren die Bilder auch schon wieder weg, lösten sich auf und ich war wach.

Meine Liebste erzählte ich es, betonte das es nun das erste Mal für mich war nach all den Jahren seit er verstorben ist, darauf hin meinte sie, es könnte sein, dass ich halt das erste Mal in einem wirklich Staubfreien Raum schlief, na ja, die hat da schon Recht :rolleyes:

Sie hat sehr viel erfahrungen mit Kontakten zu den Jenseitigen, kennt ihr bestimmt, diese Bandaufnahmen auf Video und Tonband (die Presse war früher öfter damit vollgeschrieben), dass machte sie früher mit einem Herrn Schreiber +, hat es mir dann mal vorgespielt, ich sag euch, ich hatte richtig Gänsehaut als ich die Bilder und Aufnahmen sah und hörte, ihr Name wurde oft gesprochen in den Aufnahmen, auch sind die STimmen nicht normal gesprochen, hört sich eigenartig an, aber wenn man genau hinhört, dann wird es ganz deutlich was gesprochen wird und das oft Rückwärts gespielt vom Band.
Wichtig ist, wie sie meint, dass der Raum Staubfrei ist, auch sollte man nicht dabei Rauchen, wegen dem Qualm, es würde nur stören.
Sie selbst wischt jeden Tag den Staub weg, aber nicht um Kontakte zu den Jeseitigen zu bekommen, dass macht sie nicht mehr, aber um die Universellen Energien störfrei zu empfangen, auch hat sie nach Feng Shui die Räume gestaltet, ich selbst hab da null Ahnung.

Na ja, keine Ahnung ob man sowas Beweisen kann oder nicht, aber ist schon eigenartig, dass ich ausgerechnet bei ihr meine erste Begegnung mit meinem Vater in einem HalbTraum hatte.
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo Native,

dummerweise haben diese Tonbandaufnahmen Prüfungen in Testlabors niemals standgehalten. Festgestellt wurde, daß die jeweiligen Personen in das Rauschen Worte hineininterpretiert haben, mehr nicht. Das kommt von dem, was als schematisches Denken bekannt ist. Ein Beispiel: Wenn Du auf einen Tintenklecks siehst (Rohrschach-Test), kann es durchaus sein, daß Du mehr siehst, als einen Tintenklecks.

Und nichts anderes ist das Rauschen des Tonbands.

Oft gab es dann auch noch Fälschungen, die keinem Labortest standhalten konnten.

Gruß,
lazpel
 
M

micha

Guest
Ich danke Euch Alle sehr, auch wenn ab und an das Gefühl hatte, nicht ernst genommen zu sein. Aber ich bin mögliher Weise noch zu empfindlich.
Dreamer23, danke.
Sehr angenehm der Gedanke, Sie doch noch nah bei mir zu haben.
Ist auch ein Botschaft?
Schreibt mir noch, wenn neues hört!
micha
 

Glaubensbruder

Mitglied
Registriert
21. Juni 2004
Beiträge
411
Ort
Im Revier - NRW
micha schrieb:
auch wenn ab und an das Gefühl hatte, nicht ernst genommen zu sein. Aber ich bin mögliher Weise noch zu empfindlich.
Lass dich nicht beirren. Manche nehmen dich ernst, andere wieder nicht. Das ist nicht nur bei esoterischen Dingen so.
Ich will dir einfach sagen: Es gibt keine dummen Fragen, stell also ruhig deine.
Lieben Gruß
 
Werbung:

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo micha,

mit "nicht ernstnehmen" hat das nichts zu tun. Mein Beileid sei Dir gewiß. Jedoch sollte man, trotz der gebotenen Pietät, nicht ganz den Blick auf die Realität verlieren.
Was bringt es, wenn man sich in einen fehlgeleiteten Glauben flüchtet, der einen früher oder später dann doch enttäuscht, und wo der Schmerz dann noch umso schwieriger wird?

Ich sehe es eher als Mißbrauch, wenn einem teilweise esoterisch-weltfremde Trugbilder vorgebetet werden, wie z. B. das immer wieder gern herangezogene "Tonband-Schema".

Gruß,
lazpel
 
Oben