Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mitgefühl - dadurch Trauer

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von santal, 10. Februar 2019.

  1. santal

    santal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    680
    Werbung:
    Derzeit kommt mir vor ich stecke in folgendem Gemütszustand irgendwie fest:

    Öfters überkommt mich das Mitgefühl mit den Mitmenschen, das kann beim TV schauen, beim Lesen oder auch einfach im Bus oder auf der Straße sein und mir kommen die Tränen....
    Es wird mir da bewusst, wie es jedem oft schlecht geht und wie jeder strampelt, um Liebe oder zumindest Anerkennung zu bekommen. Ich tu mir da dann auch selbst leid, weil ich so viel versuche und trotzdem eigentlich immer noch die Akzeptanz durch andere suche....und ich erkenne, wie Verletzlichkeit sich anspürt.

    Wie geht es von da aus weiter? Hab dadurch eine traurige Grundstimmung...

    Schönen Sonntag
    Santal :flower2:
     
    revilO und ~1000Wünsche~ gefällt das.
  2. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    So etwas nenne ich Empathie. :)
     
    revilO und santal gefällt das.
  3. Oberon LeFae

    Oberon LeFae Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    2.311
    Hi Ho!

    So etwas kenne ich ganz gut. Das beste Mittel dagegen ist, selber mit sich in Klausur zu gehen und das Ding "ich möchte von anderen akzeptiert werden" für sich aufzudröseln. Mitgefühl wirst danach immer noch haben, aber es wird dich nimmer runterziehen.
     
    revilO gefällt das.
  4. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    5.767
    das klingt nach mitleiden, nicht nach mit fühlen, wer mitfühlt bleibt bei sich, wenn du leidest, durch Beobachtung im Aussen, dann bist du nicht bei dir, dann verlierst du dich in anderen, in der Welt, dann gehen deine Gefühle in alle Richtungen und du leidest.

    Wenn du Mitgefühl hast bleibst du bei dir und schaust nicht auf die Geschichte in der andere leiden, dann hörst du nur zu ohne mitgerissen zu werden, du hast dich verloren, deshalb musst du weinen.

    hast du diese Haltung immer, oder wenn du beginnst mitzuleiden?
     
  5. santal

    santal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    680
    Sehr interessant.
    Meinst du, dass es so ist?
    Aber was ist mit Verletzlichkeit z.b. kann man das an sich und anderen beobachten, ohne dass man gerührt/traurig ist? Ich spür das schon innerlich....

    Ich habe auch gelesen, dass diese Trauer auch Teil der Weiterentwicklung im spirituellen Sinn sein kann... bei Retreats wird einem sowas angeblich bewusst und man muss heulen....
     
    revilO, Alfa-Alfa und *Eva* gefällt das.
  6. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Es ist ein schmaler Grad zwischen dem Mitfühlen und Mitleiden.
    Und auch mitfühlen tut weh, wenn man sich mit einem Menschen verbunden fühlt. Und sehr wohl schaue ich auf die Geschichte.
    Es sei denn, es ist mir jemand ziemlich egal.
     
    revilO und santal gefällt das.
  7. santal

    santal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    680
    Wenn du wüsstest, aus welchem Quell die Meinungen und Interessen fließen, du würdest aufhören, nach dem Beifall und Lob der Menschen zu streben. (Marc Aurel)

    ...hab ich heute gelesen und passt wohl irgendwie dazu.
     
    revilO und *Eva* gefällt das.
  8. Oberon LeFae

    Oberon LeFae Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    2.311
    Hi Ho!

    Traurig sein ist an sich nicht verkehrt. Der Trick ist halt, "hindurchzugehen", weil dran festhalten ist auch doof. Zum Beispiel auch in der Klientenarbeit. Wenn ich heulend neben dem zusammenbrechen statt ihn schamanisieren würde, weil er so viel Mist erlebt hat, wäre keinem geholfen.
     
    revilO, *Eva* und flimm gefällt das.
  9. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    5.767
    viele heulen bei Gruppenmeditation weil sie entspannen, die Verspannung wegfällt und sie in der Gruppendynamik mitgerissen werden, besonders wenn sie nicht bei sich sind, kann sein, dass manche auch bewusster werden, aber sobald sie zu Hause sind scheint das wieder verloren zu sein, das ist ein Zeichen dafür, dass sie im Kollektiv mitgenommen wurden, aber alleine nicht bei sich sind.

    Weiterentwickeln wohin? Bist du denn unterentwickelt? :D

    im ernst, ich weis ja was du meinst, aber findest du nicht, dass du sehr stark im Aussen suchst, statt in dich zu kehren?

    Wie Jesus sagte als er gefragt wurde wann das Königreich Gottes denn kommt, sagte er, dass man es nicht im Aussen entdecken kann, es sei in einem drin, ja wo da drin, jenseits des Denkens, jenseits aller Fragen und aller Bemühungen, ja wie gut muss man denn werden um es verdient zu haben bei sich zu Hause in seinem Königreich zu sein, was muss man da alles dafür tun?
    Antwort:"nichts." sei bei dir und lass all die Fragen einmal los. Es ist alles da im Moment des Lebens immer HIER, wo sonst.

    meinst du, dass es nicht so ist?

    Empathen sind immer bei sich, sie geben Kraft, verlieren keine und leiden nicht am Leid anderer.
    Identifiziere dich nicht mit dem was du spürst wenn du Leid in der Welt siehst, sonst wirst du nie fertig damit, das Leid ist immer da irgendwo, spüre ohne Gedankenkino, sei bei dir.

     
  10. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Es ist ein Unterschied, ob du professionell einem Klienten gegenübersitzt und deine Arbeit machst, oder ob du einem sehr guten Freund zuhörst, der gerade Furchtbares durchmacht.
     
    revilO gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mitgefühl dadurch Trauer
  1. Emanuel Tunai
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.956

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden