Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Meine Eier wegnehmen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Eiwa, 18. Januar 2021.

  1. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Heute habe ich geträumt, dass die Führung der Firma wo ich arbeite mit mir einen Vertrag abgeschlossen hat meine Eier aus meinem Eierstock für ihre Zwecke rauszunehmen.
    Zuerst habe ich zugesagt. Als es dann soweit war bin ich geflüchtet.
    Danach wurde ich landesweit als entlaufene Verbrecherin gesucht und verfolgt.
    Dann war ich untetwegs und einer der Oberchefs hat mich erkannt und geschrien, dass man mich festhalten soll - ich bin gelaufen, fühlte aber dass es doch nicht wirklich sinn hat zu laufen, da sie mich schnappen werden.
     
  2. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.715
    Hallo @Eiwa,
    du hast da vielleicht Dinge versprochen oder eher so im Stillen immer als selbstverständlich angesehen.
    Nun möchtest du es nicht mehr, hast erkannt oder beginnst, dir zu denken, dass es sich dabei um deine ganz eigene Schöpfungskraft handelt.
    Fliehen geht wahrscheinlich nicht tatsächlich, da einiges auf den Weg gebracht ist.
    Besser ist Auseinandersetzung, und wirkliche Klärung.
     
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.162
    Es könnte dafür stehen das , wenn es tatsächlich auf Arbeit bezogen ist du dich gewaltig verausgabst,
    die eierstöcke sind für die Frau das Zentrum ihrer kraft............
     
  4. Panthera

    Panthera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Stadt im Bajuwarischen
    Mir kam auch als Erstes in den Sinn, ob Du Dich zu sehr in der Arbeit verausgabst bzw. Dinge von Dir gibst, die an die Substanz gehen / gegen Deine Weiblichkeit gehen.
    Zieht Dich jemand über den Tisch id Arbeit ?
     
  5. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    oh, das habe ich nicht gewusst

    ja, tue ich (mich verausgaben)
     
  6. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    meine Arbeit geht kir ziemlich auf die Substanz. Wir arbeiten in drei Schichten.
     
  7. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.341
    Hallo Eiwa, das ist ein Folgetraum auf den Traum mit der verunglückten Frau. Und der war schon problematisch zu verstehen.
    Beide Träume zeigen deine Vorstellung über richtiges Verhalten, deine Einstellung zu anderen Menschen und nicht zuletzt zu dir selbst. Wie das meist so ist in den Träumen. Du zeigst dir aber in ziemlich klaren Bildern, wie es aussieht in dir....

    Menschen, die du als schwächer siehst, musst du dringend, also wirklich dringend Hilfestellung geben.
    Da gibt es aber noch die, die anscheinend stärker sind als du, Vorgesetzte und Autoritäten aller Art. Konkret deine Chefs. Denen ordnest du dich – selbstverständlich! – unter.

    Und die schlachten dich aus, was natürlich nicht körperlich zu verstehen ist sondern seelisch-moralisch. Du arbeitest bis du nicht mehr kannst, und dann obwohl du nicht mehr kannst, arbeitest du trotzdem weiter. Und das geht dann natürlich auch körperlich an die Substanz.

    Jetzt – und das ist das Hoffnungszeichen deines Traumes – jetzt bist du soweit, dich dieser übermäßigen Beanspruchung entziehen zu wollen. Aber wie?
    Einfach abhauen ist alles was machbar wäre für dich, das hieße in der Praxis, die Arbeit verweigern. Das aber ist für dich mit massiven Schuldgefühlen verbunden, die der Oberchef ausspricht, indem er dich zum Verbrecher erklärt. Ist nicht sein Schuldspruch, ist dein eigener.

    Natürlich kann abhauen nicht funktionieren auf Dauer. Das wird dir klar im Traum.
    Die Lösung aber, also das was funktioniert, hast du nicht mehr geträumt. Denn das wäre wohl das Äußerste für dich: nein sagen.
    Und damit Auseinandersetzung, Konfrontation erzeugen und durchstehen müssen. Kannst du dir das konkret vorstellen?

    Wobei es wohl nicht mal die Auseinandersetzung mit Autoritäten ist, die schwierig werden könnte. Nein, die Auseinandersetzung mit dir selbst, mit dem, was du als das gute und richtige Verhalten verstehst, könnte die wahre Herausforderung werden.
     
  8. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    hm, da sagst du was....
    ich habe gestern mit einem Kollegen zusammengearbeitet, der unglaubluch viel Fehler gemacht hat. Wir haben extremen Stress gehabt, das kommt hin und wieder vor, dass man Fehler macht. Mich ärgert es sehr, wenn mir Fehler unterlaufen und ich habe kein Problem damit, es zuzugeben.
    Der Kollege schiebt es aber andauernd auf die andere, in dem Fall auf mich, gestern, was mich an sich schon geärgert hat. Dann ging er aber bei der Schichtleiterin auch petzen!
    Ich habe die Schuld auf mich genommen um Streit zu vermeiden, obwohl es nicht meine Schuld war, nicht alleine. Meine Schuld war es ihm vertraut zu haben, obwohl ich wusste, dass er so ist.

    Heute habe ich frei und ich bin extrem fertig. Kann wieder mal nur noch schlafen. Ich habe gestern mit einer AMS-Beraterin geskyped, weil sie noch 3 Monate Beratungen anbieten kann, wenn man schon einen Job hat. Die sagte, dass ich sehr fertig aussehe.
     
    Renate Ritter gefällt das.
  9. Sternenflug

    Sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2018
    Beiträge:
    995
    Ort:
    Berlin
    Mir kommt es vor, daß jetzt die Zeit für dich gekommen ist, zu schauen und zu überprüfen, wo du stehst, wohin du willst und was du überhaupt von dir/vom Leben möchtest. Ist denn das alles, was dich umgibt, noch das, was dir dienlich ist?

    Im Traum wird dir das Weiblichste/Heiligste/UrKraft/UrVertrauen genommen (nenn es wie du willst). Steh auf und sag "Nein" zu den Fesseln, spreng die Ketten, die dich unten halten.

    Die Zeit für Lebensfreude, Kreativität, ganz viel Buntem ist gekommen.

    Und die Zeit für einen Befreiungsschlag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2021
    sikrit68 und Eiwa gefällt das.
  10. Eiwa

    Eiwa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    theoretisch schon richtig und ich möchte das auch. Mit meiner Ausbildung gibt es nicht viele Jobs (Biologin/Genetikerin/Mikrobiologin/Immunologin). Ich habe einmal mit einer AMS- Beraterin darüber geredet und sie erzählte mir, dass die Arbeitslosigkeit da sehr groß ist, weil zu viele Absolventen in dem Bereich vorhanden sind und zu wenig bis keine Jobs. Ich war immer wieder arbeitslos, weil da Verträge of nur für einen Jahr laufen. Oder man arbeitet als Freiwilliger, also unbezahlt, damit man wenigstens irgendwas tut.
    Ich habe in Naturhistorischen Museum für anderthalb Jahre als freiwillige gearbeitet und publiziert, während ich Sozialhilfe erhalten habe (also Langzeitarbeitslose war, was weder förderluch fürs Lebenslauf, nixh für die Pension ist) - bevor ich einen Jahresvertrag für die Digitalisierung gekriegt habe. Das wurde für ein halbes Jahr verlängert. Dann nicht mehr, weil alles aufgearbeitet war.
    Bevor ich diesen Job gekriegt habe, war ich wieder für 1 Jahr arbeitslos. Da nimmt man alles an.
    Ich habe mih auch ins Ausland beworben für die Jobs, die ich machen wollte - und mache es immer noch nebenbei.
    Ich möchte das machen, was mir gefällt. Zur Zeit ist der Job besser als Arbeitslosigkeit - auch, wenn es mich auffrisst. Ich weiß nicht, was ich da falsch mache und wie ich es machen soll, dass ich dorthin komme, was ich wirklich machen möchte.


    ehrlich, ich habe, glaube ich nie gelernt, besser gesagt, es hatte für mich immer schlimme Folgen, jedes Mal, wenn ich nur ein wenig "nein" sagte. Ich trau mich tatsächlich nicht nein zu sagen.

    hört sich schön und stimmig an, wenn ich darüber nachdenke. Keine Ahnung, wie ich das umsetzen soll.

    Ich könnte kündigen, oder auf 20 Stunden Reduzierung beantragen (was vielleicht auch Kündigung bedeutet. Einem anderen Kollegen wurde gekündigt, weil er einen Dienst tauschen wollte. )
    Was wiederum heißen könnte im schlimmsten Fall wieder (Langzeitarbeitslosigkeit) - was ich auch nicht will.
     
    DruideMerlin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden