Mein Leben ist ein einziger Kampf...

G

Gaya

Guest
... und die Menschen meine Feinde.

Diese Erkenntnis taf mich heute wie eine Wucht, nachdem es wochenlang im verborgenen lag und vordergründig ein anderer Film ablief.

Ich versuche es in Zusammenhang mit dem 2. WK und meinen Grossvätern zu stellen. Der eine der schon im Flugzeug auf dem Weg zur Front sass und wieder herausgeholt wurde, der andere der zunächst nur Fahrdienst hatte, dann aber in Kriegsgefangenschaft in ein für ihn fremdes Land geriet.

Meine eigene Kindheit betrachtend, wo es immer darum ging sich was zu erkämpfen, sei es den Platz in der Familie, die Anerkennung, materielle Dinge, Beziehungen. Egal worum es ging oder geht. Nichts geht leicht, alles ist anstrengend, alles schwer. Das Leben besteht nur aus Problemen. Menschen sind ersteinmal potentielle Angreifer und Feinde.

Mein Vater, der immer stolz daruf war, dass ihm nichts geschenkt wurde und er sich alles hart erarbeiten musste: "Das Leben ist hart, aber ungerecht" Meine Mutter:" Jeder muss sein Kreuz selber tragen"

Was ist meine Erlösung? Welchen Satz kann ich sprechen?

Ich will endlich die Leichtigkeit, die Freude, die Gelassenheit und das Vertrauen, dass mir das Leben freundlich zugeneigt ist und Menschen meine Freunde sind.


Gaya
 
Werbung:
G

Gaya

Guest
@ Christoph
Das fühlt sich schon sehr stimmig an.
Verneigung vor den Toten?
Dadurch entstehen Schuldgefühle?

@ Augen
Bitte erläutern.

Gaya
 

Christoph

Neues Mitglied
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
1.488
Ort
Kiel, Schleswig-Holstein (D)
Liebe Augen,


du kannst es nicht wissen und hast in guter und liebevoller Absicht geschrieben...
Mit...
Was ist meine Erlösung? Welchen Satz kann ich sprechen?
...war wohl vermutlich keine Affirmation gemeint, sondern eine "Lösung in einem Satz" wie sie Bert Hellinger in letzter Zeit wirkungsvoll vorführt. Welcher Satz löst mit dem Blick aufs System? Was muss anerkannt werden, das alles verändert?

Ein Beipiel: Guckstuhier.

Liebe Grüße
Christoph
 

Christoph

Neues Mitglied
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
1.488
Ort
Kiel, Schleswig-Holstein (D)
Liebe Gaya,


das muss ich gestellt sehen um nicht zu spekulieren bzw. neben dir sitzen und nachspüren im Feld....

Erklären? Wohin führt das? Du setzt deinen Verstand ein dazu. Es hat abernichts mit dem Verstand zu tun.

Das fühlt sich schon sehr stimmig an.
das ist das entscheidende. Vielleicht musst du zu den gefallenen Kameraden noch was sagen.

"Ich stehe bei euch im Kampf. Für immer!"

Herzlich
Christoph
 

Christoph

Neues Mitglied
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
1.488
Ort
Kiel, Schleswig-Holstein (D)
Liebe Augen,


das wäre das, was man im Alltag meinen könnte. Logisch sozusagen.

Hier heilt das Gegenteil.

Sie kämpft ja sogar gegen die Schwere - zumindest bewusst. Und wenn du ihr sagst: Kämpf gegen die Schwere und geh zur Leichtigkeit, dann erzegst du eine Polarität und einen weiteren - dann inneren - Kampf.
Liebe Grüße
Christoph
 
A

Augen

Guest
Christoph schrieb:
Liebe Augen,


du kannst es nicht wissen und hast in guter und liebevoller Absicht geschrieben...
Mit...
...war wohl vermutlich keine Affirmation gemeint, sondern eine "Lösung in einem Satz" wie sie Bert Hellinger in letzter Zeit wirkungsvoll vorführt. Welcher Satz löst mit dem Blick aufs System? Was muss anerkannt werden, das alles verändert?

Ein Beipiel: Guckstuhier.

Liebe Grüße
Christoph

oh gott, ich bin in einem F-Thread gelandet! sorry. knicks*undaufwiedersehen
 
Werbung:
G

Gaya

Guest
@ Christoph
"Ich stehe bei euch im Kampf. Für immer!"

Da muss jetzt aber doch der Verstand herhalten.
Wieso für immer? Wegen der Ewigkeit der Seele?

@ Augen auf der Ebene weiss ich genau was Du meinst, aber hier benötige ich wirkliche Lösungssätze, wie Christoph - sagte ich schon Danke - sie schreibt.

Gaya
 
Oben