Macht und Geld

Wie wäre eine Welt ohne Macht und Geld?


  • Umfrageteilnehmer
    43

Ninja

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. Juni 2004
Beiträge
5.670
Ort
Salzburg
Habe eine Umfrage zu Macht und Geld erstellt, Ihr seid herzlichst eingeladen Eure Meinungen zu äußern:)



Macht und Geld sind so Dinge in unserer Zeit, die die Welt beherrschen. Derjenige der die Macht hat, lebt ständig in der Angst sie zu verlieren, d.h. er lebt eigentlich nicht wirklich.
Derjenige der sehr viel Geld besitzt, lebt ständig in der Angst es zu verlieren und trotzdem streben sooo viele danach.
Würden wir in einer Zeit leben wo Geld und Macht keine Bedeutung mehr hätten bzw. sie es nicht mehr geben würde, müssten ja viele keine Angst mehr haben und könnten frei und unbeschwert leben, doch keiner würde freiwillig darauf verzichten und den Anfang machen, oder?
Weitere Überlegung: wäre das der Schlüssel zu einem glücklichen und gesunden Leben und würde all das zu mehr Toleranz und mehr Liebe führen?


Liebe Grüße
Ninja
 
Werbung:

Glaubensbruder

Mitglied
Registriert
21. Juni 2004
Beiträge
411
Ort
Im Revier - NRW
Hi Ninja
Ninja schrieb:
Derjenige der sehr viel Geld besitzt, lebt ständig in der Angst es zu verlieren und trotzdem streben sooo viele danach.
Kann man das so generell sagen? Geld ist doch nur ein Mittel zu Zweck. Früher hat man Dinge getauscht. Heute benutzt man Geld als Stellvertreter um die Sache zu erleichtern. Natürlich sprichst du jetzt von "viel Geld". Aber Geld tut auch, vernünftig eingesetzt, viel Gutes.
Ich denke, ich weiß, wie du es meinst. Aber nicht jeder Reicher ist gleich. Z.B.: Ich. Im Gegensatz zum Duchschnitts-Dritte-Welt-Bewohner bin ich ein Reicher. Allerdings bin ich für Bill Gates ein armer Schlucker.
Würden wir in einer Zeit leben wo Geld und Macht keine Bedeutung mehr hätten bzw. sie es nicht mehr geben würde, müssten ja viele keine Angst mehr haben und könnten frei und unbeschwert leben, doch keiner würde freiwillig darauf verzichten und den Anfang machen, oder?
Wie war/ist das mit dem Kommunismus? Ok, im Prinzip eine tolle Idee. Im Prinzip funktioniert der Kommunismus auch. Im Prinzip!
(Noch) (m)ein Spruch: Die Zeit wird es zeigen. :)
Weitere Überlegung: wäre das der Schlüssel zu einem glücklichen und gesunden Leben und würde all das zu mehr Toleranz und mehr Liebe führen?
Ja, im Prinzip. Siehe Kommunismus und Spruch. :)

Lieben Gruß
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
Gäbe es Macht und Geld nicht mehr auf einmal würden sie sich wieder entwickeln, denn das taten sie schon einmal. Ohne Macht liegt die Welt im Chaos - ihrem natürlichen Zustand, nach dem sie immer strebt. Aber das Problem besteht darin, dass der Mensch nach Ordnung strebt. Ordnung heißt eben, dass nicht alles gleich ist! Damit wird es immer Macht geben - also Mächtige und weniger Mächtige. Das liegt in der Natur des Menschen!

Wenn man das ganze auf die Physik umlegt: Alles strebt dannach eins zu werden - alles versinkt im Chaos! Das heißt: Der Mensch wärmt sich eine Tasse Cafe auf (zum Beispiel), weil er sie gerne warm hätte. Was passiert: Die Natur versucht es auszugleichen und hört damit erst auf, wenn die Tasse, der Cafe und die Umgebungstemperatur gleich sind! Was wird der Mensch tun, wenn sein Cafe wieder "kalt" ist - ihn erwärmen! Und so läuft das auch mit Macht und Geld. Selbst wenn wir in den natürlichen Zustand kommen, dass alles gleich verteilt ist wird der Mensch es wieder "teilen"!!
 
L

Liona

Guest
Hallo Ninja,

du schreibst: "Derjenige der die Macht hat, lebt ständig in der Angst sie zu verlieren, d.h. er lebt eigentlich nicht wirklich."

In meinen Augen ist
1. Macht nichts Böses
2. wenn jemand Angst hat, Macht zu verlieren, hat er sie gar nicht wirklich - oder nicht auf natürliche Weise
3. hat aus meiner Sicht Macht mit Geld nicht immer was zu tun
4. finde ich es schön, daß wir die Möglichkeit haben, durch ordentliche Arbeit mehr Geld zu verdienen, als andere, die lieber auf der Matte sitzen und nichts tun (ohne das zu verurteilen)

Lg, Liona :escape:
 

Eberesche

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14. Mai 2004
Beiträge
2.176
Ort
vielleicht ein bisschen näher dran
Liona voll und ganz an. Nur leider wird Macht oft mißbraucht und nicht immer sinnvoll eingesetzt.
Leider fangen diese kleinen "Macht- bzw. Geldspielchen" schon ganz unten an. Das habe ich jetzt bei meiner 16jährigen Tochter in der Schule erlebt.
Die Lehrer lassen sich von Eltern mit "viel" Geld extrem beeinflussen. Wehren kann man sich da leider nicht. Das Traurige für mich ist - es gibt immer wieder Menschen die darauf anspringen. Die Fairness geht in diesem Fall verloren.
Auch Tenshi hat Recht mit seiner Aussage.
LG Tarot
 

Josephine33

Mitglied
Registriert
24. Juli 2004
Beiträge
99
Ort
Nähe München
Alles hat seinen Sinn.
Auch Macht und Geld. Wenn diese Themen nicht wären, könnten wir nicht wachsen und den Sinn des Lebens erkennen.
Es sit leider keine Stimme dabei bei der ich abstimmen kann.
Grüße
Jpsephine33
 

maktub

Mitglied
Registriert
3. Juli 2004
Beiträge
356
Ort
suchend
Hallo,

"macht und geld" ist hier sicher negativ besetzt, da beides meistens missbraucht wird. machtmissbrauch im privaten u. beruflichen bereich, finanzielle erpressungen usw.
viel leid kann dadurch entstehen.

doch macht ist für mich die befähigung, etwas tun zu können- und kann auch positiv genützt werden :rolleyes: .


ich lege für mich die frage um in: "wenn macht und geld ausschliesslich positiv genützt bzw. benützt werden würde- wie wär es dann hier auf der welt ?"
und: was setzt es voraus, dass die menschen sich dahingehend entwickeln ? solch eine entwicklung würde sich auch in vielen anderen bereichen niederschlagen.

wie es dann wäre- für mich ? das wäre dann wirklich- das paradies :)


bis dahin ist es möglich für jeden einzelnen von uns, sein eigenes paradies in sich u. in seinem engsten lebensbereich zu schaffen und auch zu leben :daisy:

liebe grüsse von

maktub
 
Werbung:
J

JeaDiama

Guest
akutenshi schrieb:
Gäbe es Macht und Geld nicht mehr auf einmal würden sie sich wieder entwickeln, denn das taten sie schon einmal. Ohne Macht liegt die Welt im Chaos - ihrem natürlichen Zustand, nach dem sie immer strebt. Aber das Problem besteht darin, dass der Mensch nach Ordnung strebt. Ordnung heißt eben, dass nicht alles gleich ist! Damit wird es immer Macht geben - also Mächtige und weniger Mächtige. Das liegt in der Natur des Menschen!

Wenn man das ganze auf die Physik umlegt: Alles strebt dannach eins zu werden - alles versinkt im Chaos! Das heißt: Der Mensch wärmt sich eine Tasse Cafe auf (zum Beispiel), weil er sie gerne warm hätte. Was passiert: Die Natur versucht es auszugleichen und hört damit erst auf, wenn die Tasse, der Cafe und die Umgebungstemperatur gleich sind! Was wird der Mensch tun, wenn sein Cafe wieder "kalt" ist - ihn erwärmen! Und so läuft das auch mit Macht und Geld. Selbst wenn wir in den natürlichen Zustand kommen, dass alles gleich verteilt ist wird der Mensch es wieder "teilen"!!


Ich trinke den Kaffee auch kalt. :angel2: *g*
 
Oben