Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Loslassen - aber wie macht man das?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Teleri, 3. Mai 2021.

  1. Teleri

    Teleri Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2021
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Mainz
    Werbung:
    Hallo,

    Ein Thema, dass mich konsequent beschäftigt, weil es mir unglaublich schwer fällt mit meiner Vergangenheit abzuschließen.

    Mein Verstand weiss, dass ich nichts ändern kann, was bereits passiert ist. Mein Verstand hat sich sogar dazu bereit erklärt zu verstehen, dass es für viele Dinge auch gute Gründe gibt und dass ich ohne die Ereignisse nicht der Mensch wäre, der ich jetzt bin. Bin tatsächlich ein lieber, netter, verständnisvoller Mensch geworden. Mein Verstand weiss auch, dass ich auch jetzt immer noch komplett neu anfangen kann. Einfach so.

    Trotz allem reise ich gedanklich wesentlich öfter in die Vergangenheit als ich sollte. Stelle mir vor, wie es wäre wenn ich etwas ändern könnte. Baue mir ein komplett neues Leben auf.

    Stelle mir zum Beispiel vor, was gewesen wäre wenn das Jugendamt uns damals geholfen hätte anstatt unseren Eltern zu glauben, dass bei uns alles normal läuft zu Hause. Lief es nicht und ich bin mehrfach abgehauen als Kind und habe so oft um Hilfe gebeten, aber...

    Kommen wir zur Crux in der Sache, während mein Verstand das also alles weiß und versteht kann ich es trotzdem nicht umsetzen. Ich habe Meditationen gemacht, innere Kind Heilung, ich habe sogar schon Kerzenrituale gemacht. Davon hat bisher nichts wirklich einen langfristigen Effekt erzielt.

    Könnt ihr mir sagen, welche Sachen für euch funktionieren? Ich bin auch bereit ein riesen brumborium zu veranstalten um das endlich mal zu schaffen. Mir ist einfach bewusst, wie sehr mich das einschränkt.

    Danke für eure Tipps
    Liebe Grüße
    Teleri
     
    Glitzerfee und SusiQ19 gefällt das.
  2. SusiQ19

    SusiQ19 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2019
    Beiträge:
    394
    Mir hat folgendes geholfen.
    Was brauche ich zum loslassen? Demjenigen meine Meinung sagen? Mit jmd darüber reden? Zeit? Räumliche Abgrenzung? Alles zusammen?
    Die Frage ist immer, was brauchst du dazu? Deine Vergebung? Vergebung von anderen?
    Sich selbst die richtigen fragen stellen kann schon helfen.

    LG
     
    Glitzerfee und Teleri gefällt das.
  3. Teleri

    Teleri Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2021
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Mainz
    Hallo,
    vielen lieben dank für deine Antwort.
    Ich hätte tatsächlich gerne eine Gespräch mit meinen Eltern. Allerdings haben wir seit 2004 keinen Kontakt mehr. Und auch wenn ich am Anfang noch versucht habe, den wiederherzustellen..mittlerweile will ich sie auch nicht mehr als Teil meines Lebens haben.
    Habe schon mal eine Familienaufstellung zu dieser Thematik gemacht, aber auch das hat mich nicht wirklich abschließen lassen.
    Vielleicht will ich gar kein Gespräch, aber was will ich dann...
    Vielen Dank noch mal für deine Antwort. Wie du lesen kannst, hast du mich sehr zum Nachdenken angeregt
     
    SusiQ19 gefällt das.
  4. ...Timeless...

    ...Timeless... Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2019
    Beiträge:
    2.824
    Das Problem ist also, dass nur dein Verstand es weiß und du es nicht fühlen kannst, bzw. nie gefühlt hast ("die Erkenntnisse")... , ... ich behaupte, nur ein tiefes Erkennen würde deine Synapsen "aushebeln". Logisches Zusammengedenke reicht nicht.
    Würdest du denn - ganz ehrlich- sagen, dass du die Info, dass es dich ja auch zu dem wundervollen Menschen gemacht hat, der du heute bist eher von Außen kam oder hattest du so richtige Aha Momente, wo es gefühlt durch deinen ganzen Körper ging?
     
    Loop, SusiQ19 und Teleri gefällt das.
  5. WildSau

    WildSau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    1.303
    Ganz verstanden habe ich jetzt nicht, was es ist, das du nicht loslassen kannst. Die Beschäftigung mit der Vergangenheit?
    Aber im Grunde ist bei jeder Sache das selbe, und ich habe selbst lange gebraucht um draufzukommen, was loslassen eigentlich bedeutet, nämlich: annehmen.
    Annehmen, dass es so ist wie es ist. Wenn du also die Gedanken oder Träume die du hast nicht abstellen kannst, dann lass sie einfach da sein. Das haben Gedanken und Gefühle, und auch Träume und Sehnsüchte so an sich: sie wollen gedacht, gefühlt und geträumt werden.
    Versuch dich nicht zu ändern. Nimm dich wie du bist. Und wenn du derzeit eben viel mit der Vergangenheit beschäftigt bist, dann ist das so.
    Wer sagt denn, dass du das nicht dürftest, das es anders sein sollte? Wozu?
    Alles was durchdacht, durchfühlt, durchlebt wurde, verebbt irgendwann von selbst. So ist es mit allem im Leben. Wie die Wellen des Ozeans.

    Stress dich nicht!
     
    Loop, The Crow, SusiQ19 und 2 anderen gefällt das.
  6. Teleri

    Teleri Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2021
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Mainz
    Werbung:
    Hallo Timeless, vielen Dank für deine Antwort.
    Oh das ist sehr interessant, was du schreibst. Ja das kommt immer von aussen. Es kommt nie von mir selbst. Ohje...
     
    SusiQ19 gefällt das.
  7. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    31.461
    Ort:
    HIer
    Hall Teleri,

    du brauchst rein rational gesehen - nicht mit der Vergangenheit abzuschliessen. Weil sie bereits vorbei und abgeschlossen ist.

    Ich habe von dem - was ich hier von dir gelesen habe - den Eindruck, dass du eher ein Problem damit hast - dass sie abgeschlossen ist.

    Und du nichts mehr an der Vergangenheit ändern kannst - das stellst du dir aber häufig vor, dies zu tun. Was aber in Wahrheit nichts bringt- weil niemand die Zeit und die Uhr zurückdrehen kann.

    .
     
  8. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    31.461
    Ort:
    HIer
    Wenn du als Beispiel einen Arm in der Vergangenheit verloren hättest - würde kein Zurück-Denken daran in der Gegenwart - was das hätte verhindern können -diesen Arm dir wieder zurückbringen.
     
  9. Teleri

    Teleri Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2021
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Mainz
    Hallo, auch dir vielen lieben dank für deine Antwort.
    Ich denke, das Problem ist, dass ich endlich vorwärts möchte und durch dieses Festhalten und Beschäftigen fühlt es sich an, als hätte ich mich in Ketten gelegt. Die so kurz sind, dass sie jedes Mal wenn ich sie zu sehr spanne, zurückschnellen und mich gegen die Wand schmeißen. Und ich hab keine Ahnung wie ich die ab machen kann.
    Ja das mit dem Annehmen macht schon Sinn, aber wie oft möchte mein Geist sich damit beschäftigen? Wäre es ein Essen, hätte es sich durch das lange Kauen bestimmt schon verflüchtigt.
     
    SusiQ19 und Filomena gefällt das.
  10. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    31.461
    Ort:
    HIer
    Werbung:
    Den jetzigen Ist-Zustand bedingungslos zu akzeptieren wie er ist - und vllt versuchen, dies ohne Bewertung zu tun - wäre vllt. eine Möglichkeit einen Schlussstrich zu ziehen für einen Neuanfang.
     
    The Crow gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden