Kreislauf der Lebensenergie

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Jea-International, 2. Oktober 2021.

  1. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.810
    Werbung:
    Das Leben, das wir kennen, lebt kurzfristig, wird krank und leidet in den meisten Fällen, bis der Tod eintrifft.

    Wie kann es sein, dass Körper krank und alt werden und sterben?
    Man isst was, um zu Kräften zu kommen und wird trotzdem alt und krank und stirbt zuletzt.
    Dann legt man die Ausscheidung der Lebewesen auf Wüstenboden und dort wächst dann was darauf.


    Frisst man in Wahrheit den Tod und scheidet das Leben aus?
    Ist das der Grund, warum Lebewesen hier leiden, alt werden und sterben, während ihre Ausscheidung neues Leben zum Wachsen bringt?
     
    LalDed, Montauk, Alfa-Alfa und 2 anderen gefällt das.
  2. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    25.351
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Ähm... ich weiß nicht, was gensu Du sagen oder diskutieten willst, oder was für Bilder Du da im Kopf hast. Aber die Bilder, dieich jetzt im Kopf habe, sind nicht sehr appetitlich...

    Und Fliegen sind auch nicht unsterblich...
     
  3. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.810
    Es geht darum, dass die normale Ausscheidung der Lebewesen sichtbar als Grundlage für neues Leben dient, siehe Dünger.
    Wenn also in der Ausscheidung so viel Potential für Leben, sprich Lebensenergie, ist, dann verlässt diese Lebensenergie ständig die Körper, während die Nahrung leider dieses Defizit an Lebensenergie scheinbar nicht deckeln kann und daher die Nahrung das "Leben in Körpern" sichtbar nicht fördert.

    Auf die Art verlässt immer mehr Lebensenergie die Körper, was zu Alterserscheinungen und zuletzt zum Tod führt.

    Würde man nun den ganzen Vorgang anders ausdrücken, so essen wir den Tod (Todesinformation des Körpers davor) und scheiden Lebensenergie aus, weswegen die Ausscheidung als Dünger im Boden neues Leben hervor bringt.
     
    LalDed und Alfa-Alfa gefällt das.
  4. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    10.261
    Ort:
    Kohlenpott

    Das was Du hier beschreibst, ist genau der Kreislauf der Lebensenergie.

    Das was abstirbt dient letztlich zu einem gewissen Teil als Dünger und Helfer für neue Nahrung. Die Nahrung heutzutage ist sicher nicht mehr so vitaminhaltig und nahrhaft wie früher, deshalb nehmen etliche Menschen Nahrungsergänzungsprodukte. Ich denke dass es auch sehr wichtig ist, sich genau anzuschauen was man isst. Fühlen, in die Hand nehmen, daran riechen...

    Allerdings liegt es natürlich nicht an der Nahrung dass die Menschen sterben. (Wobei es natürlich nicht förderlich ist, nur von Fastfood zu leben). Sie sind ja zu allen Zeiten gestorben. Unser physischer Körper ist wohl nicht für die Ewigkeit gemacht.

    Aber ein interessanter Gedanke, dass wir den Tod essen. Wir werden wohl die nächste Zeit auch so weiter machen, denn die "Lichtnahrung" macht uns Menschen noch nicht satt. Obwohl..... ich habe schon von einem Inder gehört, der sich seit Jahren nur von Wasser ernähren soll. Weiss nicht ob es stimmt und ob er noch lebt.

    Sag, kann es sein, dass eine ganz andere Frage hinter Deinem Post steckt? :sneaky::)
     
  5. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.810
    Ich schrieb das nicht, damit die Leute anfangen, sich von Licht zu ernähren. ;)

    Wenn man sich anschaut, woraus Körper mikroskopisch bestehen, dürfte sowas wie der Tod eigentlich nicht stattfinden.
    Wenn wir wüssten, was die Natur der Lebensenergie ist, im Vergleich zur normalen Energie aus der Steckdose (anorganisch), könnte man eher Aussagen darüber treffen, warum Tod überhaupt stattfindet.

    Ich meinte vielmehr die Alterung und den daraus resultierenden Tod, als ein Defizit an Lebensenergie.

    Wenn die Lebensenergie ständig ausgeschieden und in der gleichen Menge nicht nachgeführt wird, entsteht mit der Zeit ein steigendes Defizit an Lebensenergie, was zur Alterung und Tod führt.

    Die Nahrung, die wir essen, besteht hauptsächlich aus den Körpern anderer Lebewesen, ob nun Pflanzen oder Tiere, die den Tod erfahren haben. Folglich tragen sie die Todesinformation mit in den Körper derer, die sie essen. Daher ersetzt diese Art Nahrung nicht die Lebensenergie, die durch ständige Ausscheidung den Körper verlässt, was stetige Alterung, also Abbau an Lebensenergie nach sich zieht.

    Ich frage mich, warum der Körper die Lebensenergie überhaupt ausscheidet?
    Kann er wegen der Aufteilung der Lebensenergie in Informationspakete, wie Zellen und Organen, sie irgendwann nicht mehr beibehalten, weil wegen der neuen Information der Zellen und Organen, ein Verlust der Wiedererkennung stattfindet?
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  6. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    10.261
    Ort:
    Kohlenpott
    Werbung:
    Nun, wenn er es nicht täte würden wir unendlich wachsen oder irgendwann platzen. :) Die Verstoffwechselung liefert uns Energie und der nicht weiter verwertbare "Rest" wird ausgeschieden, um "Platz für Neues" zu machen und dient als Dünger für weiteres Leben.

    Von der Natur ist es so angelegt, dass unsere Körper altern. Unsere Nahrung und verschiedene andere Faktoren beeinflussen letztlich unseren Alterungsprozess.
     
    flimm, Alfa-Alfa und sikrit68 gefällt das.
  7. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.810

    Die Natur der Erscheinungen......................
    Ich habe lange Zeit diese aus allen Perspektiven beobachtet, wissenschaftlich, esoterisch, religiös,.................................................meine eigenen Erfahrungen.

    Was ist ein Körper?
    Eine Erscheinung im Raum, Information, die sich in einem Energiefeld einnistet und anfängt dort..................die Energie in Pakete zu verpacken (Zellen) und stetig aus dem Feld raus zu tragen, bis das Energiefeld wegen Energiedefizit kollabiert.

    Über die Ausscheidungen trägt die Information die Lebensenergie so lange raus, bis das Energiefeld des Lebens entleert ist, was wir als Alterung und Tod bezeichnen.

    Die Nahrung tut nichts anderes, als Todesinformationen des gestorbenen Körpers, auf den verdauenden Körper zu übertragen und damit die Entleerung des Lebensenergiefeldes zu beschleunigen.

    Stell dir Energiefelder im Raum vor und wie Information sich dort einnistet, um das Feld zu entleeren.
    Das erscheinende Leben, dessen Aufteilung in Zell-Informations-Paketen und darauf folgendem Tod, wegen Entleerung des Lebensenergiefeldes zeigt genau das.

    Als Folge davon wird diese Lebensenergie im Kreislauf des Junkismus über die Nahrung von Körper zu Körper übertragen. Nur verhindert der Junkismus und die Todesinformation der sterbenden Körper, dass die über die Nahrung übertragene Lebensenergie lange in einem Körper integriert bleibt. Folge davon: Krankheit, Alterung und Tod.

    Sowas wie Materie gibt es nicht wirklich. Was als Materie in einem Körper wahrgenommen wird, ist von Information umgebene Energie, wie ein Ballon gefüllt mit Luft. Nur sind die Wände dieses Ballons nicht wirklich fest, sondern bestehen aus Information, die die Energie bündelt, mit Information belegt und dem Ursprungsenergiefeld dadurch entfremdet und trennt.
    Kleine Informationspakete, die Energie vom Energiefeld durch Suggestion von Information entfremden, davon trennen und entfernen.
    Bei der Ausscheidung geschieht genau das, daher folgt Krankheit, Alterung und Tod auf diese als Re-Aktion.

    Die Kunst bei der Wahrheitssuche ist, das, was erscheint, nicht als Alltag zu akzeptieren, sondern das Erscheinende zu hinterfragen.
     
  8. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    10.261
    Ort:
    Kohlenpott
    Stimmt! Das Hinterfragen ist immer wichtig. (y)
     
  9. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.810
    Die Informationsübertragung und -Replikation:

    Es beginnt alles mit einer Zelle, die die Information anfängt zu replizieren und zu vermehren:



     
    Montauk gefällt das.
  10. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.810
    Werbung:
    Der menschliche Körper besteht aus mehreren Milliarden Zellen.
    Wenn er als Ich kontakt zur Umwelt aufnimmt, ist welche von diesen Milliarden Zellen dafür verantwortlich?

    Was sich als Ich in einem Körper meldet, scheint den Körper nicht gut genug zu kennen, wenn es alt und krank werden und sterben kann.
    Es geht zu einem Fachmann für Körperbefindlichkeiten (Arzt), um ihn zu fragen, warum der Körper, aus dem er spricht und für den er sich hält, manchmal nicht gut funktioniert. :rolleyes:
    Die eine Information kennt sich mit der Natur anderer Informationen und Energie scheinbar nicht gut aus.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung