Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kontakt zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit im Unbewussten

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Gardi der Zweite, 20. Januar 2019.

  1. Werbung:
    hallo Leute

    mit diesem Thread möchte ich all die motivieren, die den Kontakt mit der anderen Daseinsform hegen und pflegen und darüber etwas zu berichten haben... ich spreche über das Leben nach dem Tod, denn wirklich sterben kann ja keiner von uns, wir streifen nur unseren Ballast ab, unseren Körper.

    mich interessiert die Mittelzone, also das zwischen den beiden Welten von Materie zu Geist, denn dort MUSS es etwas geben, was mit beiden Seiten eine Verbindung hat.

    der Mensch kann mit seinem Verstand diese Verbindung bewusst wahrnehmen, es ist bei mir aber ein langer Prozess der Gewöhnung gewesen, bis mein Verstand die Angst davor verloren hat und Dieser mich bei solchen Ereignissen machen lässt.... es funktioniert nicht immer, denn wenn er (mein Verstand) vor einer neuen Wahrnehmung steht erschreckt er sich wohlmöglich wieder und holt mich aus diesen Situationen dann schlagartig heraus... das empfinde ich dann immerzu als "schade"

    mir geht es um die astrale Ebene, die ich als Schnittstelle zwischen den beiden Welten sehe... sie fungiert aus meiner Sicht als Vermittler.

    ::::

    ich spreche hier das astrale Erleben an und weiß aus meinen Erfahrungen, das ich dort die Zeit nach belieben manipulieren kann...

    das Zeitlose habe ich schon mal bei meiner NTE erfühlen dürfen, da war nichts mit "Zeit manipulieren" die gab es da in dem Moment einfach nicht... aber in dieser Zwischenzone ist beides vertreten, somit ein Zwitter.

    :::

    ich würde mich darüber freuen, wenn ihr über eure Erfahrungen mit der Zwischenzone berichten würdet... ich werde meine Erfahrungen hier auch hineinschreiben und vielleicht ergibt sich aus den Erzählungen ja interessante Vergleiche.
     
  2. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Du kannst nicht wissen was nach dem Leben kommt. Dein geist auch nicht, weil er nicht sterben kann.

    Manche junge Geister denken so... der Körper der Ballast...
    Aber das ist falsch!
    Der Körper ist derjenige der ewig lebt.
    Ohne Körper ist der Geist nur eine leere Hülle, die vom Instinkt getrieben alles macht was der Mensch glaubt... also auch sterben...

    Mehr hab ich nicht gelesen, tut mir leid.
    Wenn der erste Satz schon so von Illusionen strotzt.
    Ich geb dir einen Tip, besorg dir eine gute Statue.
    Dein Körper wirds dir danken.

    Weisst du als Mensch der eine Körper hat, der immer wieder zu einem findet. Wenn du wüsstest wie geil so ein Körper ist und was er alles kann, dann würdest du es zu tiefst bereuen das du deinen Körper als ballast siehst...

    Als Mensch hat man eine Geist, das ist in jedem Leben der selbe. Aber Körper, hast du noch keinen, den muss man erst verdienen und erschaffen.
    Bis dahin hast du nur ein Geist und bist selbst sein Körper und wirst von ihm abgestossen als ballast, wie traurig so eine Geist zu haben der einen selbst als ballast sieht.

    Allein wegen dem Satz müsste ich wahrscheinlich Monate mit dor reden damit dieses Geist - Körper - realitäts Verhältnis wieder angeglichen werden kann...Sodas der multidimensionale Körper deine Worte nicht als beleidigung sieht und vielleicht doch noch erbarmen mit diesem reinkarnations zyklus hat und dir eine zweite chance gibt deinen Körper doch zu schätzen aber vielleicht ist dein körper ja wirklich scheisse und es zahlt sich einfach nicht aus.

    Sorry wegen den harten worten aber das muss dir dochklar sein , das es bescheiert ist. Irgendwo muss ja eine Logik auch existieren. Immerhin ist es der Körper der all die Leiden aushält, nicht der Geist. Dem geist ist alles scheiss egal, das ist ein reiner Informationsbote, wie auch von der Information das der Körper sinnlos ist. Aber das war eher eine Nachricht deines Körpers an dich. Du hast sie nur verdreht weil dein Ego total unterentwickelt ist.

    Sorry nicht bös gemeint aber das Ego sollte schon erkennen woher so eine Botschaft kommt wenn sie, sie empfängt.
    Siehst du das Buch füllt sich schon.
    Desweiteren hast du keine Ahnung wie sich ein bewusstsein aufbaut. Ich kömmt euch wahrscheinlich alle samt erwecken, als meister. aber wenn ich mir sowas anhöre, da kommt einfach der luzifer durch mich hoch und würd deinen geist am liebsten einfach fressen und auspucken, danach als kugerl irgendwo in einer Zimmerpflanze vergraben und darauf pissen he
    Das würde sich ziemlich schlimm aufs erwachen auswirken, dein geist sollte eher wieder schlafen gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2019
  3. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    85.068
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Der Körper kann nicht ewig leben und bleiben. Wen man ihn verbrennt, bleibt Asche übrig, wenn nicht, verottet er in der Erde
    Seele ist ewig und bedarf keinen physischen Körper zur Existenz

    Der feinstoffliche Körper, ist allerdings wieder eine andere Sache


    Geist ist für mich, Ausdruck der Seele, ein Mittel zum Zweck
     
  4. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Selbst meine Socken wären beleidigt würde ich sie als soetwas sehen wle du deine eigene Seele.
    Das sind alte Seelische Krankheiten, leider leute. Man kann nur hoffen das ihr erkennt wie wichtig das Bewusstsein ist und das die Seele ohne Körper keines hat.
    Nur mit der richtigen coexistenz ist ein weiter existieren eures bewusstseins möglich.
    Aber indem man sich selbst als ballast sieht??
    Ich weiss nicht, was ist der feinstoffliche körper schon? Das selbe wie die seele nur ein andrer ausdruck. Die seele hat eben viele Körper und einer davon ist der physiche. Und so lange ihr kein Bewusstsein habt. Seit ihr keine Seele oder Geist oder sonstwas. Sondern ein schlichter Körper, ein gefährt für ein höheres Bewusstsein das im inneren sitzt.
    Ich verstehe nicht, wie selbstverhasst man sein muss wenn man den eigenen Körper aus Fleisch und Blut so betrachtet.
     
  5. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    85.068
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Ich verstehe deine Bitterniss nicht so wirklich.
    Was du schreibst ist für mich jedenfalls nicht stimmig und somit auch nicht Richtig.
     
    Marsianer und Gardi der Zweite gefällt das.
  6. Werbung:
    @Die Existenz … halloooo??? was geht denn bei dir gerade ab??? geht`s dir nun nach dem Auskotzen wieder besser oder muss ich den Arzt rufen? … wenn du von diesem Thema keine Ahnung hast dann ist es halt so, deswegen musst du doch nicht gleich austicken:dontknow:...

    ich berichte hier über das, was mir widerfährt und sonst nichts... es sind meine Erfahrungen die ich niederschreiben werde und erhoffe mir, das andere mit ähnlichen Erfahrungen aufwarten können, damit wir uns damit gegenseitig helfen = mein Ziel dabei ist, durch das Lesen dieser Erfahrungen der Anderen meinen Verstand schon darauf vorzubereiten, was in der astralen Wahrnehmung eventuell auf ihn zukommen könnte, damit DER sich nicht gleich davor erschreckt und mich eventuell dadurch MEHR erleben lässt.

    ich habe mittlerweile verstanden, das du diese Art der Wahrnehmung nicht kennst, aber es müsste dich doch nachdenklich stimmen, dass einige Menschen genau DAS erleben!... und in dieser astralen Ebene kann ich auch mit Wesen kommunizieren, die nicht mehr unter den Lebenden verweilen... ich kann mich mit ihnen austauschen... so wie ich mich mit Wesen austauschen kann, die noch quicklebendig sind, aber die von diesen gegenseitigen Austausch nichts bewusst mitbekommen = trotzdem aber findet dieser Austausch statt, die ich ebenfalls der astralen Ebene zuschreibe.

    ich weiß, du hast bei dem Wort "Astral" allergische Reaktion... aber ich bitte dich = bleib sachlich!
     
    JimmyVoice gefällt das.
  7. einige astrale Erlebnisse habe ich schon wohl in verschiedene Threads erzählt, nur möchte ich sie hier gebündelt zusammenfassen...

    ich nummeriere diese Erlebnisse, um sie bei eventuellen Diskussionsbedarf besser zuzuordnen zu können.

    Erlebnis 1

    die Situation meines Körpers ist wie folgt: ich liege im Bett und schlafe =

    ich sehe Bahnschranken und erkannte den Ort wo ich mich jetzt befand... ich schaute mich um = ich war alleine... links von mir der Bahnhof … mittig die Bahnschranken... der Blick nach hinten offenbarte die Straße, die kerzengerade etwa einen Kilometer nach unten führte... mir kam dieser Ort sehr bekannt vor, denn ich bin in diesem Dorf aufgewachsen.... optisch war alles so wie es noch heute existiert, nur mit dem Unterschied, das ich keine Autos sah, keine Menschen die sich dort tummeln... nichts, außer das Gefühl nicht allein zu sein.

    ich schaute nach unten = da war nichts... ich wollte meine Hand heben, aber da war nichts was ich anheben könnte... ich war einfach nur DA... und ich fragte mich "was mache ich hier, was soll das?!" und die Antwort kam pompt "FINDE ES SELBST HERAUS!"

    oh, diese Art eine Stimme zu hören kannte ich nur zu gut... sie begleitet mich von Kindheit ab an und ich vertraue ihr blindlings... so dachte ich nur "ok = wie schnell komme ich von hier bis drüben, am unteren Ende der Straße?!" = ich dachte es und war schon da.

    etwas war aber eigenartig, denn ich bin durch irgendetwas hindurch... mein Blick ging nach hinten... ich erkannte eine Frau (etwa 40 Jahre alt, groß gewachsen, lange schwarze Haare, langer Mandel, dunkel gekleidet)… diese Frau war im Begriff sich zu mir umzudrehen, aber wie in Zeitlupe... extrem langsam.... ich wechselte zu der rechten Bürgersteigs Seite und behielt die Frau im Blick... ich ließ wie selbstverständlich die Zeit schneller laufen … die Frau drehte ihren Kopf zu der Stelle, wo ich mich zuvor befand mit einem Ausdruck der Erschrockenheit..

    danach ließ ich von der Frau ab und blickte auf das ganze Geschehen.... ich konnte von meinem Ausgangspunkt bis zum Ende hin einen Luftwirbel sehen, der sich in etwa 1,50 Meter Höhe befand und einen Durchmesser von etwa 50 Zentimeter hatte... es sah aus wie eine sichtbare Luft-Verwirbelung... aber was ich dann sah ließ mich erschrecken, denn dieser Luftwirbel ging mittig durch diese Frau hindurch.

    ich wachte im Bett auf und hatte für etwa 3 Sekunden einen blumigen Parfüm Duft in der Nase.
     
    Elehoim Elevin Ladastarn gefällt das.
  8. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Hi !
    Mich würde interessieren was anders hätte sein müssen, um dieses "Erlebnis" als intensiven Traum zu bezeichnen, und nicht als ein astrales Erlebnis.
     
    Gardi der Zweite gefällt das.
  9. richtig = das wäre der Fall wenn man sich in den Unterschieden der Wahrnehmung in "bewusst zu träumen" nicht auskennt.

    ohne einen Vergleich dieser total unterschiedlichen Wahrnehmung wird es schwer zu unterscheiden... aber eine astrale Wahrnehmung wird man unweigerlich erkennen, denn sie ist einzigartig... wenn ich das grob beschreiben müsste dann so = es ist eine unglaublich intensive Klarheit und Reinheit zu erfühlen, in dem man Gesetzen folgen musst, denn du bist ganz und gar nicht Herr der Lage, nur wenn man dich lässt. = DAS ist z.B. bei einem luziden Traum ganz anders, denn da führt man selbst Regie und bestimmt die Handlung nach belieben... fühlen, riechen, schmecken ist luzid gesehen auch zu erfühlen, aber die Wahrnehmung ist eine ganz andere.... das sind zwei total verschiedene Bereiche.
     
  10. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Werbung:
    Ok ich versuche es dir sachlich zu beschreiben.
    Das Phäomen ist folgendes.
    Das der Körper nur eine Hülle ist, das sagst nicht du, sondern dein Astralkörper, durch dich. Ich kenne diese Einstellung. Dein Astralkörper kann im Prinzip deinen Tod nicht überleben. Aber er kann ihn bis ins unermessliche hinauszögern, weil auf der Astralen Ebene keine Zeit existiert. Kann der Astralkörper nach dem ableben einfach in eine paralelle Zeitachse wechseln, indem er in der Zeit zurück reist und an einen Punkt geht an dem du womöglich noch nicht einmal geboren bist. Das ist die standard Lösung von dummen Astralkörpern. Du kannst davon Ausgehen, das dein echter Astralkörper, der dich erwecken würde, von diesem den du hast, getötet wurde, schon bei seiner Geburt vermutlich. Daher auch die Auffassung der Körper ist die Last. Denn der Körper heisst für den Astralkörper Hauptsächlich, das Bewusstsein des Menschen und das ist es ja wohl das lebt und stirbt. Aber das Bewusstsein des Menschen hält eine Zeitreise nicht aus. Du entwickelst dich quasi zurück in dem selben mass wie die Zeitperiode ist die der Geist zurück legt. Bis du dann wieder geboren wirst vergehen viele Jahre und dann passiert genau das selbe wieder.
    Soviel zum Thema Ahnung. Jetzt hast du bestimmt noch mehr Fragen. Das meinte ich. Du musst selbst drauf kommen. Du denkst du hörst andere? Du hörst nur dich selbst und hast auf der Astralen Ebene eine erweiterte Wahrnehmung deiner eigenen Gedanken und Gefühle. Das muss man an und aus schalten sonst ist das schwachsinn. Verstehst du das überhaupt in was für eine Zeitschleife du dich geworfen hast? Das erkenn ich nach deinem ersten Satz. Also pass auf mit deiner Wahrnehmung, überhaupt wenn es um Ahnung geht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden