Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ist Meditation, Thai Chi, Yoga und Autogenes Training aus Biblischer Sicht erlaubt?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Buda, 21. Februar 2019.

  1. Buda

    Buda Guest

    Werbung:
    Erstens: Bitte keine Diskussion über Religion oder Gott und ob´s das gibt und wozu das alles.

    Zweitens: Das Thema richtet sich in erster Linie an glaubende Menschen mit Bibel verständnis .
    Obwohl andere Esoteriker im Gespräch auch willkommen sind.

    Es gibt dinge das sollte jedem klar sein die Unbieblisch sind. Kartenlegen, Astrologie, Pendeln, Kontakt mit Geistern.
    Ich weis Meditation hat Budhistische und Hinduistische Wurzeln. Aber es gibt heutzutage Bücher die Meditationstechniken vermitteln die von religiösen Ansichten befreit wurden.
    Beim Yoga bin ich mir da nicht sicher weil man da teilweise Körperhaltungen ein nimmt die "Gottesformen" nachempfunden sind. Zumindest soweit ich weis.

    Autogenes Training nun da muss dann wohl ein Wellnestag auch Unbieblisch sein.
    Aber so sicher bin ich mir in den Punkten nicht daher meine Frage.
     
  2. Solis

    Solis Guest

    Ich arbeite jedenfalls an meinem Bibelverständnis. Dennoch habe ich im Grunde nichts gegen das indische Yoga einzuwenden und benutze auch Tarotkarten und sehe Christus nicht als Konkurrent zu Krishna und sehe Christlichkeit nicht konkurrierend mit anderen Religionen wie etwa den Hinduismus.
    Ich wüsste nicht, wieso die Bibel anderes wie Tarot, Yoga oder Krishna verbietet. Warum sollte sie auch?

    Wir sind in einem Esoterikforum!
     
  3. Oberon LeFae

    Oberon LeFae Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    2.311
    Frage: mit was haben sich die biblischen Propheten in die Umlaufbahn geschossen, damit sie den "Spruch des Herrn" weissagen konnten?
     
    N8blu_ gefällt das.
  4. Oberon LeFae

    Oberon LeFae Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    2.311
    Nachtrag: Auch die biblischen Gestalten waren in dieser Hinsicht nicht immer konsequent:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hexe_von_Endor
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.644
    Ort:
    Sommerzeit
    Meditation verbindet Vorstellungskraft und authentische Möglichkeit.
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Yoga und ähnliche Praktiken, waren zwar in westlichen Kulturkreisen über lange Zeit unbekannt, werden aber heute auch in christlichen Seminaren angeboten. Hildegard von Bingen dürfte da also eine Ausnahme gewesen sein, die auch den Tanz mit in ihre Andachten trug.

    Meditation hingegen, also die innere Einkehr, war und ist auch heute noch ein wesentlicher Bestandteil des praktizierten Christentums. Ich erinnere da zum Beispiel an das Gebet, die Exerzitien, die Arbeit in den Klöstern* oder das Gehen in einem Labyrinth bei Meister Eckhart.
    (*Age, quod agis!“, oder auch „Tu, was du tust!“ [Arbeit kann auch einen meditativen Charakter bekommen]).

    Anders ist es aber mit den Zauber- und Hexenkünsten, denn sie wurden schon im Alten, aber auch im Neuen Testament verurteilt:

    5. Moses 18[9] Wenn du in das Land kommst, das dir der Herr, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen die Gräuel dieser Völker, [10] dass auch nicht jemand unter dir gefunden wird, der seinen Sohn oder seine Tochter durch das Feuer gehenlässt, oder einer der Weissager, Tagewähler, der auf den Vogelschrei achtet oder ein Zauberer, [11] Beschwörer, Wahrsager, Zeichendeuter oder die Toten befragt. [12] Denn wer solches tut, der ist dem Herrn ein Gräuel, und um des Gräuels willen vertreibt sie der Herr, dein Gott, vor dir.

    Apostelgeschichte 13[6] Und da sie die Insel durchzogen bis zu der Stadt Paphos, fanden sie einen Zauberer und falschen Propheten, einen Juden, der hieß Bar-Jesus.

    Offenbarung 21[8] Die Verzagten aber ungläubige und Gräulichen, Totschläger, Huren, Zauberer, Abgöttische und alle Lügner sollen im Pfuhl mit Feuer und schwefel brennen ...


    Interessant ist aber, dass Daniel am Hofe von Nebukadnezar als Sternseher und Traumdeuter ausgebildet wurde (Daniel 1[17]). Tja und so hatte sich wohl auch der Stern von Betlehem mit den drei Weisen in die Geburtsgeschichte von Jesus eingeschlichen.


    Merlin
     
    heugelischeEnte gefällt das.
  7. Pure

    Pure Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    415
    Ort:
    NRW, Münster
    Werbung:
    Man sollte die Bibel so lesen wie es dort geschrieben steht und nicht so auslegen wie es einem bequem ist.
    Laut Bibel sollte man nicht zu Kartenlegern gehen, weil man damit die Verantwortung für eigene Entscheidungen an andere abgibt und sich damit fremdbestimmen lässt und zwar von anderen Menschen.
    Davon dass man es nicht für sich selbst nutzen darf steht da nichts...
    Um aber auf die Frage zu kommen, sofern der Mensch getauft ist sind drch diesen Prozess bestimmte Energiezentren versiegelt und delie Person eng an das Geflecht der Kirche geknüpft, der Mensch nährt die Kirche und die Kirche schützt die Batterie...durch solche Praktiken wie Yoga können die Siegel brechen, man kann aber auch so aufhören in die Kirche zu gehen...doch um die Verbindung abzureißen ist eine tiefe innere und dauerhafte Abkehr notwendig. Die die diesen Weg geheb wären ohnehin nicht zu halten, den gehorsamen Schäffchen nutzen aber Praktiken die die Energien entwickeln, so bleiben diese gesund und liefern mehr...aber man gibt denen eigene Form, singen von Psalmen und beten.
    Problematisch ist es eher dass manche Prsktiken zu anderen Kukturkreisen gehören und die Batterie aus dem Konstrukt des Staates ausbrechen könnte, daher führte man später aus politischen Gründen einschrenkungen dazu. Die Batterien sollten ja aus der Wüste wieder heim kommen. Ohne die Übungen gebe es keine mystischen Erfahrungen, die auch im Christentum bekannt sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden