Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

In welche Richtung will man unser Leben treiben?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Wortdoktor, 11. Juli 2019.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.968
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    Hallo zusammen!


    Ich hab da mal wieder ein Anliegen. Wohin soll unser Leben eigentlich getrieben werden? Ich bin grad voll sauer von den Vorstellungen der Mächtigen. Warum treibt man die Lebensqualität immer weiter runter durch Verbote? Warum ist LEBEN in Deutschland so verdammt schwer und kopflastig geworden? Warum darf man nicht mehr so intensiv emotional sein sondern nur noch stark? Ich empfinde die Gesellschaft nicht wie ein Mainstream, sondern wie ein "Painstream". Die Mehrheit der Menschen hat Angst vor allem und regt sich immer negativ und künstlich auf.

    Die Menschen kategorisieren und verpacken dich in Normen. Durch die Normisierungen der Menschheit geht das Leben automatisch immer mehr den Bach hinunter weil man sich geistig nicht weiter entwickeln kann darf oder soll. Die Mächtigen wollen am Liebsten den Menschen das Leben ganz verbieten und den Mensch in eine Kaste sperren. Damit er sich gar nicht mehr so freiheitlich bewegen kann wie wir es im Moment noch tun.

    Ich schätze, die Mächtigen machen das aus Absicht mit uns und wollen uns In die Ecke treiben. Die wollen uns manipulieren und degradieren, damit wir ja keine mächtigen und schönen Menschen werden und keine positiven Ansichten auf das Leben entwickeln. Warum muss man den Menschen vieles , was Spaß macht, verboten werden? Das verstehe ich nicht. Die Menschen sollten sich zur Entfaltung bringen dürfen und geistig entfalten lassen dürfen. Der Mensch ist ein kreatives Wesen, dass den Hang hat zur geistigen Entfaltung.

    Aber das System deckelt jegliche Geistige Vielfalt und Freiheit, und schickt sie wieder unkommentiert zu dir zurück. Die Menschen geben sich gar nicht die Chance, positives Menschenbild zu erschaffen, weil die Restriktionen so knapp bemessen sind, dass kaum Raum für positive Emotionen im Leben bleiben. Der Mensch müsste sich mehr der Naturellen Begebenheit öffnen und wieder mehr auf sich selbst vertrauen. Die Menschen müssten sich wandeln weg von der hektischen Panik- Und Angstmache hin zu einem wohlwollenden Emotionalen Gefühl.

    Deswegen verstehe ich nicht, warum die Mächtigen uns das Leben immer mehr einschränken wollen. Nur damit sie zeigen können, dass sie mächtig sind? Ach Herr im Himmel, wie ist das Lächerlich!

    Gruß
    Wortdoktor
     
    Marcellina, Talen und Frl.Zizipe gefällt das.
  2. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.641
    Ort:
    Wien
    Solche Gedankengänge habe ich auch mal gehabt.

    Die Freiheit des einen endet dort, wo die des nächsten beginnt.
    Und, wenn alle (unter anderem Frauen) Angst haben, dann sollen sie sich (legislativ) schützen dürfen.
    Natürlich beschränkt das auch diejenigen, die niemandem schaden würden.

    Ich würde sagen, Angst geht vor (Selbstverwirklichungsspaß, der niemandem etwas bringt - heutzutage schreibt jeder Idiot ein Buch, nur mal so als Beispiel.)

    Und wer sagt, Lebensqualität muss sein, der kann ja in die USA auswandern, wo jedes Jahr total viele Morde mit Schusswaffen passieren. Wo es eine betäubend angenehme Atmosphäre gibt, die nur zwei Schlussfolgerungen erlaubt: "sich bedeutungslos in den Tag hinein leben treiben lassen", oder "ausbrechen und um jeden Preis größenwahnsinnig und erfolgreich werden wollen". Beides sind reine Äußerlichkeiten, die persönlich nicht viel bringen.

    In Europa hingegen hat man die Chance - durch das lebensfeindliche Klima - einen eigenen Geist zu entwickeln, durch permanente Selbstoptimierung.
     
  3. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    7.565
    Ort:
    Köln
    Geht das auch etwas konkreter? An welchen Stellen fühlst du dich eingeschränkt? Wen meinst du mit "die Mächtigen"? Ich weiß nicht so recht, worauf du hinaus willst.
     
    Waagemutig und flimm gefällt das.
  4. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.641
    Ort:
    Wien
    Die Mächtigen sind heutzutage keine inkompetenten, machthungrigen, korrupten, sexistischen und rassistischen Alkoholiker, sondern intelligente Männer und Frauen, die oft versuchen die Schwachen zu schützen, wenn sie sich nicht selbst schützen können.
    Sie nehmen das Schicksal der Welt nicht mehr als gegeben an und sind nicht mehr nur darauf aus, nur ihren eigenen Machtbereich zu vergrößern.

    Wenn man Schwache schützt, beschneidet man zwangsläufig die Freiheiten der männlichen Alkoholiker, ihre Frauen zu schlagen. Extrem ausgedrückt. ... Es geht aber hier wohl eher um differenziertere und unauffälligere Sachverhalte in der Gesellschaft, die die Freiheit der Starken einschränkt.



    Hab' mal kurz einen Bericht über einen IS-Heimkehrer im Fernsehen gesehen, der meinte, in Syrien gibt's die große Freiheit und hier erstickt man aufgrund der Regeln.
     
  5. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Die größte Einschränkung kommt von Gott und daher ist der Mensch zum Teufel umgestiegen also in dessen Energie.
     
    flimm gefällt das.
  6. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.641
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Kannst du das bitte etwas ausführlicher erklären?
    Welchen Gott meinst du?
    Den modernen christlichen?
    Den authoritären mit Regeln und Reinheit?
    Welchen Teufel - den kreativen mit Chaos, mit Spaß?
    Oder den Ernsten mit Anstrengung und Hackordnung?
    Usw...

    Ansonsten ist es nicht so einfach zu erkennen, was du sagen willst.
     
    Wanadis gefällt das.
  7. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Gott prüft und der Teufel erlaubt alles. Und welcher Weg ist der Bequemere, ist doch offensichtlich.
     
    flimm gefällt das.
  8. sikrit68

    sikrit68 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    39.382
    In früheren Zeiten wurden in europäischen Ländern die Menschen noch viel stärker unterdrückt als heute, vor allem Frauen.
    Es wurden bedeutend weniger Möglichkeiten eingeräumt, sich zu entfalten. Ich würde keinesfalls in früheren Zeiten leben wollen.
     
    Mellnik, Marcellina, Waagemutig und 6 anderen gefällt das.
  9. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.641
    Ort:
    Wien
    Die Schwachen ja, natürlich.

    Die starken Vollidioten hingegen lebten im Paradies!

    Ihr Größenwahn ging sogar soweit, dass sie Krankheiten nicht akzeptieren wollten - und die Schuld daran den Schwachen gaben.
     
  10. Talen

    Talen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    2.651
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    Die Perfiden haben ihre Ziele und Richtungen, die mit den Zielen der Menschheit nicht konform gehen. Das, was in uns Angst erzeugt, das nutzen sie aus um uns zu kontrollieren und manipulieren.

    Sie erzeugen immer erst eine Situation - natürlich nicht persönlich, sondern anhand ihrer Lakaien -, die nach gewisser Zeit ein Problem darstellt. Dann kommen sie, ganz unverhofft mit der Lösung des Problems an und verkaufen sie uns das, als gäbe gegenwärtig nichts anderes und das die einzige Möglichkeit darstellt. Es ist nie etwas Positives, vielleicht auf den ersten Blick, aber im Grunde genommen, verlieren wir unsere Stimme und unsere Rechte, nach und nach.

    Die Deutschen tragen in sich eine nationale emotionale Wunde, die ihnen auch auf die oben schon beschriebene Art und Weise von den „Mächtigen“ (Feiglingen) erzeugt und ins emotionale Bewusstsein eingepflanzt wurde. Allen Deutschen wird ständig – erst von außen – eingeredet, sie sind schuldig, sie tragen eine ungeheuer Schuld durch Handlungen in der Vergangenheit, in den Kriegen. Diese Macht, die das bewirkt hat, ist älter als die Kriege, sie war schon vorher da, bevor es die Deutschen durch ihre „Handlungen“ erzeugt haben. Die Lösung, die dann angepeilt wurde, ist Abzahlen von Schuld und stillhalten, egal was und wer von außen einwirkt.

    Das haben jetzt die Deutschen so verinnerlicht, dass diese erzeugte Last und Wunde zu ihrer eigenen wurde.

    Wenn man im außen stark sein muss, nicht aus dem Herzen heraus sondern weil es erwartet wird, ist diese Stärke keine echte sondern sie weist darauf hin, dass Gefühle und Emotionen unterdrückt und abgelehnt werden müssen, dann kannst du von diesen „Starken“ viel verlangen. Sie schuften dann von morgens bis abends um den Emotionen zu entkommen anstatt sie zuzulassen.
     
    Marcellina und Wortdoktor gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden