Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

In die Vergangenheit reisen?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Erkundenundwissen, 5. April 2021.

  1. Erkundenundwissen

    Erkundenundwissen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2020
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Hey Leute,
    man sagt ja, das man während der Astralreise auch in die Vergangenheit reisen kann. Ich habe das noch nie gemacht und bis jetzt noch nicht geschafft. Deshalb wollte ich fragen, ob es hier Personen gibt, die dieses Erlebnis schon hatten und wie und was sie dabei gefühlt haben? Konntet ihr mit eurem vergangenen Ich in Verbindung treten und während des damaligen Geschehnisses mit eurem vergangenen ich sprechen? Es wäre bestimmt auch cool, wenn man nicht nur mit seinem eigenen vergangenen Ich sprechen könnte, sondern auch mit damaligen Freunden.

    Das wären z.B meine Fragen zu diesem Thema, die mich sehr interessieren würden. Falls ihr auch mehr zu diesem Thema zu sagen habt, könnt ihr es gerne reinschreiben. :)
    LG
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.531
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Explorer,

    meistens werden die Probanden bei einer Rückführung durch Hypnose in einen Trancezustand versetzt. Wichtig ist dabei das Vorgespräch, bei dem der Verlauf und das Ziel abgeklärt werden sollen.

    Eigentlich bin ich kein so großer Freund von Rückführungen, weil damit auch gewisse Risiken verbunden sein können. So zum Beispiel psychische und traumatische Belastungen, die man nicht mehr so leicht wieder loswerden kann. Da also die Ziele und ihre möglichen Folgen überdenken und bei Bedarf die Reise sofort beenden. Ein gutes Beispiel dazu ist die zweite Reise in die Anderswelt #55.

    Hier im Forum habe ich ein paar praktische Beispiele eingestellt, die sich auch mit einer Reise in die Vergangenheit verbinden und abändern lassen:

    Damit Du die entsprechenden Beiträge leichter finden kannst, einfach den vorgestellten Zahlen-Link aktivieren:

    #1 Die erste Reise in die Anderswelt
    #14 Grundsätzliches zu den transzendenten Begleitern
    #11 Sensibilisierung
    Das in diesem Beitrag verlorene Bild des Jnana-Mudra:
    [​IMG]
    (Merlin, somit gemeinfrei)

    #27 Begegnung mit einem Engel
    #31 Am Fluss der Zeit
    #34 Von der Trance
    #40 Die zweite Reise in die Anderswelt

    #55 Die zweite Reise in die Anderswelt (überarbeitete Version)
    #58 Reise in die Traumwelt
    #62 Eine Reise zu den Verstorbenen

    Also gute Reise und verirre Dich nicht (y)


    Merlin
     
  3. Filomena

    Filomena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    4.513
    Und wenn man nicht reisen will und lieber im bewussten Dasein und JETZT verweilt, ist es auch ok!?
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.531
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Nun ja, wer keinen Führerschein hat, der sollte auch nicht Reisen.
    :fahren::nono:

    Merlin
     
  5. Filomena

    Filomena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    4.513
    na, ich habe dafür keinen und will ihn auch nicht,
    blöd nur, wenn du jetzt Jemanden dazu animierst " schwarz" ( ohne Ausbildung - Führerschein) zu reisen! ;)
     
    DruideMerlin gefällt das.
  6. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    1.245
    Werbung:
    Ich habe mal von einem Erfahrungsbericht gelesen, wo jemand bei einer Astralreise die Vergangenheit bereist hat. Derjenige ist an einem bestimmten Ort gestartet und hat diesen dann in der Vergangenheit gesehen, also wie dieser Ort damals aussah. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Ich würde das nicht mehr als eine normale Astralreise bezeichnen, sondern eher eine Astralreise, wo man dann aber ein spirituelles Erlebnisse hat. Bei diesem Erfahrungsbericht, bin ich mir auch nicht sicher, ob es überhaupt eine Astralreise war, dass war sehr lange her, ich müsste mir die Person genauer anschauen. Ich habe da die Vermutung, dass es eine Bewusstseinsreise war. Bei Bewusstseinsreisen kann man nämlich schon deutlich einfacher spirituelle Erlebnisse haben. Ich kann mir das aber durchaus auch bei Astralreisen vorstellen.
     
  7. FelsenAmazone

    FelsenAmazone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    4.762
    Ort:
    Phönixland
    Die Zeit ist eine Illusion des linearen Verstands, die wir benötigen, um hier im 3D ein vernünftiges Leben führen zu können. Tatsächlich gibt es nur ein JETZT und unser Geist kann in diesem Jetzt, ohne Astralreise oder jegliche andere Hilfsmittel, allein mit Konzentration zu jedem Punkt unseres Daseins schauen.

    Es ist hilfreich, einen gesunden und fitten Körper zu haben und eine Ausgeglichenheit im Gemüt und ein Streben danach, im Hier und Jetzt eine ganz normale Existenz führen zu wollen - damit das Schauen in die anderen Lebenspunkte keine Flucht aus der Realität ist und zu Krankheitszuständen führt im Körper oder im Geist.

    Eine Erinnerung an eine Vergangenheit, die wir im Alltag abrufen, ist bereits eine solche Fokussierung auf einen anderen Punkt unseres Seins.
    So kann man also schlicht damit üben: "was habe ich gestern gesehen, als ich eine Schranktür geöffnet habe, was war darin und wie lagen die Sachen im Schrank"

    Das ist Achtsamkeit, das kann man mit kleinen Details machen und üben.

    Ja, ich bin bereits viele Male mit meinem Bewusstsein mit dieser Perspektive in "meine sogenannten Erinnerungen" gegangen.
    Die Bilder werden im Jetzt abgerufen, richtig. Man ist nicht physisch Jetzt da, aber mit dem Geist.

    So ist es möglich, mit der jetzigen geistigen und emotionalen ausgeglichenen Haltung in die sogenannte vergangene Situation zu "reisen".

    Ist man vollkommen fokussiert "da", also mit Achtsamkeit in der Wahrnehmung der scheinbaren Erinnerung, ist es nur noch erforderlich, zu vergessen, dass es vergangen ist. Das erfordert es, dass man seinen Geist offen für diese Möglichkeit hält und das Herz im Gleichgewicht und in der Kraft hat - und vor allem, voller Liebe und Achtung vor allem Lebendigen, was es gibt.

    So wird diese scheinbare Erinnerung zu einem tatsächlichen Besuch in der eigenen scheinbaren Vergangenheit.

    Im gleichen Augenblick noch - oder einen gefühlten Moment später - ist die andere friedliche Perspektive auf die rekonstruierte Erinnerung, wie die Psychologen sagen, oder der Besuch der andren Seinsform, wie Mystiker sagen würden, "erfolgreich" abgelaufen.

    Denn beide Bilder, das Jetzt-Bild und das "erneuerte" Bild auf die Vergangenheit, führt dazu, dass das jetzige System Mensch aus Körper, Geist und Seele mit einer integrierten Information erneuert ist.

    Wenn es heißt, dass ein Mensch das ist, was er erfahren hat und wenn es - wie bei mir schon oft - funktioniert, dass ich eine Erfahrunge, die scheinbar vergangen ist, von der Beurteilung und meiner Wahrnehmung mit Liebe ändern konnte, dann ist die scheinbare Vergangenheit verändert und der jetzige Moment auch.

    Damit ändert sich auch, welche Ausdrucksformen physischer Natur man selbst noch "scheinbar zukünftig" bereist bzw. erleben wird.

    Und ja, natürlich, man kann auch andere Menschen besuchen. Doch wie bei einem richtigen Besuch im richtigen Leben gebietet es der Respekt vor der Würde eines anderen Menschen, diesen Menschen vorher um Erlaubnis zu fragen bzw. bewusst zu kontaktieren.

    Einfach in die Seinsformen und in die Sphären anderer Menschen einzudringen, ist nicht nur absolut unmoralisch, sondern schädlich, für andere und für einen selbst letztlich auch.

    Immer mehr Menschen erkennen bewusst ihr Inneres und dass sie über diese Zeitebene hinaus gucken können, dies immer in dem Rahmen, in dem es erforderlich ist für die eigene Entwicklung.

    Ist man ein uneingeladener Gast oder nur Zaungast im Leben eines anderen lebenden Menschen, so muss man damit rechnen, dass sich der Besuchte oder die Besuchte vielleicht schützt vor ungebetenen Gästen.

    Das ist das gute Recht eines jeden Menschen, nicht wahr.

    Nebenbei bemerkt, unbewusst sind wir Menschen ohnehin auf der Ebene des Herzens miteinander verbunden, manchen mehr und manchen weniger, je nach Schwingung.

    So ist es also auch möglich, einfach einen Gruß zu versenden auf diesem Netzwerk, sozusagen ein herzliches Winken -

    und ein Gruß mit Liebe in die Runde, sei es hier geschrieben oder "nur gedacht", in diese Zeit und in die kommenden Zeiten -
    in das Weltgewebe, das entsteht -
    ohne Angst -

    das ist immer willkommen und gut.

    In dem Sinne
    und auf der Wellenlänge

    liebe Grüße
    :)
    Eva
     
    sikrit68 und Fernanda gefällt das.
  8. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.799
    Hallo, hab in der Theorie ein bissl mehr Erfahrung als in der Praxis, bewusste Astralreisen in die Vergangenheit unternahm ich noch nicht - aber ich schließe nicht völlig aus, dass lebhafte Träume in diese Richtung tendierten (manchmal macht man Astralreisen offenbar auch von Traumzuständen aus).

    Ich hab auch schon gelesen/gehört, dass man in die Vergangenheit reisen kann, und geht man von irgendwelchen Parallel-Welten ohne Raum und Zeit aus, kann ich mir das durchaus vorstellen. Die Frage ist, ob Du dann wirklich mit Deiner Freundin aus dem Hier und Jetzt sprichst - ich würde sagen Nein, außer, ihr reist gleichzeitig an denselben Ort der Vergangenheit. Dass man allerdings mit sich selbt reden kann, kann ich mir vorstellen, weil sich das, denke ich, dann mehr auf Bewusstseinsebene/im Gedächtnis abspielt (schwer zu erklären, wie ich das meine).

    So oder so, wie hier eh schon geschrieben wurde, würde ich mich für solche Reisen immer sehr gut wappnen. Was Du hier schreibst, ist nämlich eigentlich etwas, das ich nur aus fortgeschrittenen Kreisen kenne, die allesamt genau wissen, was sie tun, welchem geistigen Führer sie sich anvertrauen, wie sie gegen Fremdeinflüsse vorgehen und was sie lieber bleiben lassen.
    Nicht alles muss man in Astralreisen und hochspirituell aufarbeiten; manches kann man auch banaler lösen ;) .

    Viel Glück!
    Mina
     
  9. ramalon

    ramalon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2021
    Beiträge:
    515
    Werbung:
    Hi Erkundenundwissen,


    es gibt keine persönliche Vergangenheit in Bezug Karma, Rückführungen usw.
    Wenn man irgendwo landet, dann ist es das universelle Gedächtnis (Akasha-Chronik)
    Im Grunde ist jeder ein Produkt aus allen, denn alles besteht in Wechselwirkung.
    Also bist du ein Teil von Jesus, Mohamed, Buddha usw. ein Teil von allem.
    Heißt aber nicht, dass du nun Jesus warst, ja und nein, wie alle anderen auch.
    Jeder der Zugang zur Akasha-Chronik, ist alles, hat das Leben aller geführt, und kann sich damit verbinden.

    Gruß ramalon
     
    Schnefra gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden