1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Ich und meine Mutter identisches Leben! Hilfe

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Crinna, 26. Dezember 2017.

  1. Crinna

    Crinna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2017
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo. Ich habe mich hier angemeldet um nach Hilfe zu suchen.
    Ich lebe das Leben meiner Mutter nach.
    Alles was sie erlebt hat das lebe ich nach, unbewusst und ungewollt.
    Wie kann das sein?
    Es macht uns beiden Angst
     
  2. Lincoln

    Lincoln Guest

    Was macht genau den Gedanken der Angst aus?
    Negative Inhalte in Wiederholung?
    Das offensichtliche Identische, weil es verwirrt?
     
  3. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    29.896
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Womöglich hast du dich zu stark mit ihr identifiziert?
    Vielleicht könnte dir eine Familienaufstellung helfen.
    Sowas wie das hier:

     
    Nicoleka und Marcellina gefällt das.
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2017
    Beiträge:
    4.620
    Wenn Dir das schon mal bewusst wurde - gut. Du kannst ganz einfach damit aufhören. Jetzt. Stopp es. Sag bewusst Du entscheidest es anders und leb es.
     
    Yannah, Ruhepol und flimm gefällt das.
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.715
    hallo crinna,
    viele Kinder leben das Leben zuerst das der Eltern oder eins der Elternteile nach, ist ziemlich normal.
    Manche andere leben genau das Gegenteil weil sie *gegen* handeln, ist aber das gleiche vom Prinzip.

    ich kann mich da nur @SPIRIT1964 s Post anschließen, wenn dir das jetzt so bewusst ist,
    ist es das Beste was sein kann.
    Es braucht dir keine Angst machen, denn wenn du es erkannt hast, dann hast du die Möglichkeit es zu ändern, einfach bei der nächsten Entscheidung *bewusst* zu entscheiden , nicht bewusst einfach dagegen entscheiden, weil dann bist du im gleichen Dilemma, sondern dich zu finden und dein eigenes zu leben.

    und doch ist das *Nachleben* eine nicht so schlechte Angelegenheit weil genau darin erkennst du die Misere der Eltern und kannst verstehen was sich ergeben hat und vielleicht dann deine unbewussten Inhalte damit *bewusst* machen.

    Alles nicht schlimm und kein Grund zur Sorge,
    Ist also ziemlich normal.

    ( Man sagt so, das erste Kind lebt nach dem Vater, das zweite nach der Mutter .........)
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    14.049
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Da kann ich @SPIRIT1964 nur beipflichten. Wenn dir das schon bewusst ist, kannst du auch etwas dagegen tun.
    Du bist nicht "Opfer der Gegebenheiten", du hast es selbst in der Hand was und wie du lebst.

    R.
     
    Yannah und flimm gefällt das.
  7. sibel

    sibel Guest

    Unbewußt? Ganz sicher!
    Ungewollt? Ganz sicher nicht!
     
    flimm gefällt das.
  8. Yannah

    Yannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2017
    Beiträge:
    666
    genau, das ist ein guter rat!!! allerdings musst du dafür deine gesamte willenskraft aufbringen und du musst dich in zukunft immer selbst beobachten, bei allem was du tust!
     
    flimm gefällt das.
  9. the_pilgrim

    the_pilgrim Guest

    Ich schließe mich @NuzuBesuch an und erhöhe um mach-eine-Therapie - mein persönlicher Favorit ist die systemische, weil sie am effektivsten ist.

    Ja-ein. Wenn erst einmal ein Muster erkannt und gelöst ist, dann ist es nicht mehr nötig darauf zu achten, weil das Unterbewusstsein die eigenen Wünsche und Entscheidungen wiederspiegelt statt fremdgesteuert zu sein. Bis dahin, ja, achtsam sein und reflektieren so viel und so gut es eben geht.
     
    NuzuBesuch und Marcellina gefällt das.
  10. Nussbaum

    Nussbaum Guest

    Werbung:

    Das du ein teil deiner Mutter bist ist klar.
    Und denoch bist du du.

    Verhaltens Muster erkennen und los lassen.
    Das geht von alleine ,jetzt zum Beispiel bereits.
    Da es du schon erkannt hast das du unbewusst das tust was deine Mutter tut.

    ist es schon vorbei :)
    liebe grüße von Nussbaum
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden