Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Heiler bei Schlafstörungen?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von PuLs, 2. Februar 2018.

  1. PuLs

    PuLs Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    63
    Werbung:
    hallo, ich leide seit 22 Jahren an Einschlafstörungen und nun auch noch unter Durchschlafstörungen. Ich bekomme Trazodon und Antidepressiva seit dieser Zeit. Noch nie war es mir in diesen langen Jahren möglich einen natürlichen erholsamen Schlaf zu genießen. Ich bin die ganze Zeit müde, weil unausgeschlafen. Aber ich werde nie schläfrig.

    ihr kennt das doch, kommt eine gewisse Zeit kann man die Augen nicht mehr aufhalten. Eine Müdigkeit übermannt einen und man schläft automatisch ein. Man kann gar nicht aufbleiben. Es wird einen schlecht und man hat Kopfschmerzen und wird quengelig. Dies geschieht bei mir nicht. Ich werde eher noch müder aber so schläfrig..nein.

    Auch eine Dosiserhöhung hat nichts gebracht. Kann bei einem solchen Fall ein Heiler helfen? natürlich möchte ich nicht umsonst Geld ausgeben für Scharlatane. Auch habe ich Angst daß es vllt. schlimmer wird? weil man da was herumprobiert hat und was durcheinanderbringt, oder daß ich halt paradox reagiere. Schlimmer soll es ja nicht werden.

    danke
    müde Grüße
     
  2. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.523
    Warst Du schon mal in einem Schlaflabor?
     
    Happynezz gefällt das.
  3. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    @PuLs

    klingt vielleicht etwas komisch, aber wurde bei dir schon mal eine Schlafentzugtherapie versucht?

    LG
    Waldkraut
     
    Loop und Jea-International gefällt das.
  4. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.818
    Hallo PuLs!

    Das Problem kenne ich. Hat bei mir auch Jahre gedauert und es half wirklich nichts.
    Ich war eine richtige Eule, ein Nachtschwärmer. Meine Höchstleistung lag bei 3 Tagen ohne Schlaf.
    Es half nur eins, zumindest bei mir: Ich schlief dann bewusst solange nicht ein, bis ich kaum noch laufen konnte.
    Das ging so eine Zeit. Nun, kaum lege ich mich hin und schon bin ich wech, ganz ohne Probleme. Alles ist wieder in Ordnung.
    Vielleicht kannst du dir daraus einen Nutzen ziehen.

    LG
    Jea
     
    Swanti und Loop gefällt das.
  5. PuLs

    PuLs Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    63
    dankeschön. Als nächstes steht wohl eh ein Schlaflabor an und danach Schlafrestriktion. Obwohl ich habe kein restless leg und auch keine Atemaussetzer. Was haltet ihr aber von der Idee mit einem Heiler?
     
  6. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Habe ich das richtig verstanden - du nimmst seit 22 Jahren durchgehend Trazodon (das ist ein Antidepressivum, der Einsatz bei Schlafstörungen ist sehr umstritten) und noch zusätzliche Antidepressiva?
    Dann ist es eigentlich logisch, dass du nicht schlafen kannst ... .
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2018
    Babyy und Swanti gefällt das.
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.660
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe PuLs,

    sicherlich ist Trazodon ein Stimmungstoner bei Schlafstörungen, aber anderseits hat es auch als Nebenwirkungen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit mit im Gepäck. Unabhängig davon sollten bei Einschlafstörungen beachtet werden, dass die entsprechenden Medikamente immer zum gleichen Zeitpunkt eingenommen werden. Der Grund dazu ist, dass diese Medikamente eigentlich nicht selbst den Schlaf einleiten, sondern eine Art Zeitschaltuhr darstellen, mit der im Körper die Botschaft von der Schlafenszeit ausgebreitet wird: „Trazodon = Botschaft an alle, es ist Feierabend!“

    Schlaflabor ist immer gut, um sich überhaupt ein Bild über den Schlafverlauf machen zu können. 22 Jahre Schlafstörungen, da haben sich sicherlich einige Konditionierungen festgefahren, die es zu bewältigen gilt.

    Ganz unabhängig davon würde ich auch einmal mein Schlafklima unter die Lupe nehmen – also Schlafgewohnheiten, Einstimmung (was mache ich so eine Stunde vorher) Einschlafrituale, den Schlafraum an sich, Lichtquellen, mögliche Störungen und einiges mehr. Alles Dinge, die keinesfalls einer ärztlichen Behandlung oder dem Schlaflabor im Wege stehen könnten.

    Ach ja, nun bitte nicht eigenmächtig das Trazodon einfach absetzen.



    Merlin
     
    Waldkraut gefällt das.
  8. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11.856

    Wie schaut es mit den Lebensumständen aus? Stressig? Stresst du dich selbst?

    Körperliche Arbeit bei keinem emotionalen Stress könnte funktionieren. Wer den ganzen Tag geschuftet hat fällt abends einfach ins Bett und pennt weg weil der Körper die Ruhephase einfach ganz dringend braucht und einfordert. Ist meine persönliche Erfahrung. Bei jedem Wetter draussen 10 Stunden arbeiten, das hilft.
     
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.660
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Das kann sicherlich auch mit eine Rolle spielen, aber angesichts des langen Zeitraums mit dieser Störung könnte ich mir eher ein organisches bzw. ein hormonelles Problem vorstellen. Der Schlaf-wach-Rhythmus wird eigentlich durch das Melatonin der Zirbeldrüse gesteuert. Diese Drüse stellt die Zeitschaltuhr dar von der ich bereits geschrieben hatte.

    Melatonin wird also in dieser Drüse produziert, wobei durch das Tageslicht dieser Prozess gehemmt wird. Das bedeutet nun, dass der Melatoningehalt bei Dunkelheit steigt und bei einem gewissen Level zum Schlaf mahnt. Am Morgen wird dann das Melatonin durch das Kortisol aus den Nieren wieder abgebaut.

    So kann zum Beispiel durch den Mangel an Melatonin keine rechte Konditionierung des Schlaf-wach-Rhythmus mehr stattfinden. Damit wird dann anderseits deutlich, warum wir in den Wintermonaten eher antriebslos sind und morgens nicht so recht recht in die Gänge kommen.

    Ein kleiner Hinweis könnte aus all diesen Gründen auch das Lebensalter bieten, in dem diese Schlafstörung begonnen hatte.


    Merlin
     
    Waldkraut, pekeglo und Rudyline gefällt das.
  10. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.523
    Werbung:
    Naja, ich würde zuerst nach den Ursachen schauen, woran Deine Schlafprobleme liegen, wenn die nicht gelöst sind, kann der Heiler ja nichts machen, dann kommen sie wieder.
     
    Rudyline gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Heiler Schlafstörungen
  1. siamesekat
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.183

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden