Haarausfall bei sehr vielen jungen Leuten

guzzikelvin

Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
44
Ort
Wien
Guten Abend,

es ist mir heute wiederrum aufgefallen und drum wollte ich auch eure Meinung dazu hören bzw. lesen.

Sicherlich ist es so, dass wenn man drauf achtet, noch mehr Leute sieht, die man vorher nicht beachtet hat, aber dennoch es sind so viele junge Leute betroffen, auch schon 16 jährige die teilweise schon eine richtig schöne Glatze haben.

Ich bin selber betroffen und daher auch das interesse daran.

Vorallem, mir scheint es, als ob es da überhaupt keine Häufungen gibt, ob man jetzt die ernährung, den gesunden bzw. ungesunden Lebenstil hernimmt oder vererbung, verwandte oder auf die lebensorte (Stadt, Land) ansieht, pflegt jemand seinen körper oder nicht, es ist scheinbar überall so und ich denk mir das muss doch einen Grund geben, warum es soooo viele sind oder ?

Wie seht ihr das, was sind eure Überlegungen dazu ?

Bin gespannt !!

LG
 
Werbung:

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
ich habe noch nie 16jährige mit haarausfall gesehen! meinst du das ernst?

ich hatte mal als kind eine kleine stelle ohne haare, was dann medikamentös behandelt wurde. das wars dann auch...
 

Elisabetha

Mitglied
Registriert
5. November 2004
Beiträge
782
Ort
Mühlviertel
Ich kenn solche Exemplare Mann. Jung, gesund und Haarausfall.....

Was ich dabei beobachtet habe ist, das sie alle unter Druck stehen. Sei es der Druck von anderen oder durch sich selbst.... irgendwie haben sie alle Stress und sind nicht glücklich mit ihrem Leben.

Vielleicht liegts darann.... :rolleyes:

Lg Elisabetha
 

Strongheart

Mitglied
Registriert
5. Dezember 2004
Beiträge
37
Ort
Salzburg
Elisabetha schrieb:
Ich kenn solche Exemplare Mann. Jung, gesund und Haarausfall.....

Was ich dabei beobachtet habe ist, das sie alle unter Druck stehen. Sei es der Druck von anderen oder durch sich selbst.... irgendwie haben sie alle Stress und sind nicht glücklich mit ihrem Leben.

Vielleicht liegts darann.... :rolleyes:

Lg Elisabetha
Interessanter Aspekt......es könnte aber auch von Vergiftungen kommen...Quecksilber z.B. ...
Mir sind vorne auch schon einige Haare ausgegangen, und ein bißl grau sind auch schon geworden - jetzt gehen sie nicht mehr so sehr aus, aber daß ich jetzt weniger Streß habe, könnte ich nicht behaupten.
Vielleicht wars ja das Amalgam in den Zahnplomben...
 

Elisabetha

Mitglied
Registriert
5. November 2004
Beiträge
782
Ort
Mühlviertel
Strongheart schrieb:
Interessanter Aspekt......es könnte aber auch von Vergiftungen kommen...Quecksilber z.B. ...
Vielleicht wars ja das Amalgam in den Zahnplomben...

...könnt schon sein, nur wie gibs das wenn der jenige keine Plomben hat? Wo würd dann das Quecksilber herkommen? :rolleyes:

Bei einem dieser Männer die ich kenn bin ich mir fast sicher das es sein "unausgemistetes" Leben ist. Der hat einige unbearbeitete Problem und setzt sich selbst unter starken Druck. Daher kommts bei ihm, mein ich....
 

Aniere

Mitglied
Registriert
20. September 2004
Beiträge
424
Ort
NRW
Hallo Niemand

Kann es sein das du es dir ein bißchen einfach machst. Immer mit der Schuld auf andere und dann wird es schon gehen.

Hallo Guzzikelvin.
Vielleicht solltest du dich mal mit einigen Redewendungen auseinandersetzen:z. B heißt es " Haare lassen, oder Federn lassen"
Hier geht es im mentalen Bereich darum sich mit alten Strukturen auseinanderzusetzen und diese auch loslassen können, damit etwas Neues kommen kann.

Auf der körperlichen Ebene gibt es natürlich auch verschiedene Ansatzpunkte, die es zu klären gibt.
Da ist ganz klar eine Schwermetall - Vergiftung des Körpers (Amalgam können wir auch als Säuglinge aus dem Körper der Mutter übernehmen)
Eine Übersäuerung des Körpers (bzw. des Bindegewebes) kann ebenfalls Ursache sein. Doch noch mal die Ernährung überprüfen.
Viele Menschen leiden heute auch an einer Vitamin - Unterversorgung - Ebenfalls Ernährung.
Und unser größte Anteil des Immunsystems liegt im Darm. Ist hier alles in Ordnung oder steht vielleicht mal eine Darmsanierung an.
Also du siehst es gibt eine Menge Dinge die man beachten und überprüfen sollte.
 
Werbung:

SalixAlba

Aktives Mitglied
Registriert
13. Dezember 2004
Beiträge
978
Ort
Österreich - Kreis Voitsberg
Verstärkter Haarausfall ist relativ einfach zu erklären (wenn auch möglicherweise die Wissenschaft - wie immer - etwas anderes behauptet).

Der Säurehaushalt wurde ja schon angesprochen und auch die Ernährung. Dieses Problem hängt zusammen. Zum einen verwenden wir vielzuviel Zucker (Süßigkeiten, weißen Zucker etc:) und zum anderen spielt auch weißes Mehl, das im Grunde keinerlei Nährwert mehr hat, eine Rolle. Die Lebensmittel sind meist so chemisch bearbeitet, daß sie kaum noch Nährstoffe enthalten. Hoher Süßigkeitenkonsum führt zu einer Übersäuerung des Körpers. Und wenn dann noch Streß dazu kommt, der ja heutzutage kaum zu umgehen ist, dann nimmt sich der Körper die Resourcen zuerst da, wo sie am wenigsten gebraucht werden und das ist in dem Fall der Haarboden. Daher kommt es zu Ergrauung des Haares und auch zu Haarausfall.

Eine andere Rolle spielen die Haarpflegeprodukte. Da sind Haarfärbemittel, die meist scharfe chemische Zusätze enthalten und wer über längere Zeit regelmäßig seine Haarfarbe wechselt, wird merken, daß das Haar brüchig und kraftlos wird und auch austrocknet. Um dem entgegen zu wirken, werden dann wieder andere Produkte angeboten, wie Spülingen, Splisskuren und ähnliches. All das ist eine große Belastung sowohl für das Haar, als auch die Kopfhaut. In extremen Fällen kann es auch zu heftigen Ekzemen kommen.

Wie kann man da nun effektiv eingreifen? Zum einen sollte man auf sanfte Pflegeprodukte zurückgreifen. Möglicherweise wäre sogar beim Haarewaschen flüssige Kernseife ausreichend. Spülen kann man das Haar auch mit Essig und von Zeit zu Zeit helfen Packungen mit Eidotter, Hefe und anderen natürlichen Dingen. Das gibt dem Haar aber nur von außen mehr Kraft und es ist auch wichtig, von innen etwas zu tun.
Bei der Ernährung wird es schon schwieriger, bewußt zu sein. Die meisten Produkte haben von Grund auf keinen hohen Nährwertgehalt, weil z.B. Gemüse, Obst und Getreide schon beim Anbau mißhandelt wird. Düngen und Pflanzenschutzmittel nehmen der Pflanze schon viel von ihrer Kraft. Bei der Verarbeitung der Lebensmittel geht auch viel verloren und am Ende haben wir meist Produkte in den Regalen der Geschäfte stehen, die eigentlich tot sind.

Vor einigen Jahren war ich in Ecuador (Südamerika) und dort gab es viel zu essen, das einfach vom Feld hinterm Haus geholt wurde. Das Hauptnahrungsmittel ist Reis und Mais. Ich war für vier Wochen dort, aber ich hab gestaunt, wieviel Kraft in meinen Körper kam nur durch die andere Art zu essen.

Früher war es bei uns auch so, daß man heimische Produkte konsumiert hat und nichts exotisches. Im Sommer gab es allerlei frische Früchte und Gemüse und im Winter griff man auf Kartoffel, Hülsenfrüchte und Getreide zurück. Inzwischen mache ich es so ähnlich und ich kaufe dann auch Hülsenfrüchte und Getreide im Reformhaus. Das kostet zwar etwas mehr, aber man ißt weniger, wenn die Lebensmittel wirklich gehaltvoll sind. Das hat auch Auswirkungen auf die Figur, denn man braucht automatisch gar nicht so viel zu essen.
Meine Haarfarbe, die leider schon zu silber bis weiß tendiert, kann ich wohl nicht mehr verändern, aber meine Haare fallen jetzt nur noch im normalen Maß aus. Ein wenig verliert man ja immer. Aber durch die bewußtere Ernährung konnte ich einiges einbremsen und meine Haare sind auch kräftiger. Ich färbe auch nicht mehr und lasse die Spülungen weg, die auf dem Markt angeboten werden.

Im übrigen habe ich auch beobachtet, daß nach Benutzung diverser Markenzahnpasta plötzlich der Kariesbefall angestiegen ist und ich habe den Verdacht, daß da Stoffe drin sind, die den Zahnschmelz angreifen. Seitdem benutze ich Zahnpasta von Weleda oder es wird einfach mit Salz geputzt. Auch das hat eine positive Veränderung gebracht.

Alles Liebe
SilverWillow
 
Oben