Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gehen müssen, gehen wollen

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Romulus, 29. März 2017.

  1. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    37.334
    Werbung:
    Es steht bei jedem fest, der Tag, die Minute, die Sekunden. Ich kam sah und ging.
     
  2. Ich denke das auch, aber es ist immer sehr traurig und schlimm wenn das "gehen müssen" passiert...:(
     
    raxargakhai gefällt das.
  3. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    37.334
    Und wie ist es, wenn vom Jenseits aus in diese Welt gegangen wird?
     
  4. Es ist dann nicht traurig, aber kann passieren, dass man nicht mehr im Diesseits sein möchte,weil man das Gefühl hat nicht mehr hier-hin zu gehören. ;) *So war es bei mir*
     
    raxargakhai gefällt das.
  5. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Es gibt kein "gehen müssen". Immer nur ein "gehen wollen".
     
  6. Werbung:
    Hm, ich weiss nicht, da bin ich mir eher unsicher, wer sehr an dieser Existenz hängt, möchte bestimmt nicht gehen, wenn er z.b Familie und so hat,*es sei denn er vergräbt diesen Wunsch in seinem tiefsten Inneren und lässt niemanden wissen, was er/sie wirklich fühlt.*

    Für die Angehörigen des Verstorbenen ist es aber mega-traurig....

    *Aber besser in einem anderen Fred darüber reden, ist doch OT und ich möchte hier nicht respektlos sein, dieser Thread ist nicht dafür gedacht.* ;)
     
    Emillia, Rudyline und raxargakhai gefällt das.
  7. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Damit hat das nichts zu tun. Das sind nur oberflächliche Wünsche, jene des bewussten aber unwissenden Denkens. Da ist die Angst, zu verlieren. Die ist völlig irrelevant, wirkt aber so täuschend real. Verstorbene haben die nicht mehr - das haben nur wir hier, weil wir den Zusammenhang nicht sehen, den Gesamtüberblick nicht haben und dadurch verunsichert sind.
    Man verlässt geliebte Menschen nicht, nur weil man stirbt. Die Verbindung war da, ist da, und bleibt da. Der Tod ist nur ein Übergang, eine Tür zwischen drinnen und draußen. Manch einer mag drinnen vor dem Fernseher seiner Illusionen sitzen, andere sind währenddessen draußen wandern gegangen. Vielleicht besuchen sie zuvor noch Bekannte, aber irgendwann kommen sie zurück. Bei Interesse dazu mehr.

    Den Tod als Trennung zu erachten, betrachte ich als den größten psychisch einprogrammierten Fehler überhaupt. Das steht Kopf. Nach dem Tod - bzw. auch vor dem Tod, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann - ist die Verbindung zwischen dir und anderen viel stärker zu spüren.

    Gerne können wir in einem anderen Thread weiterdiskutieren. Antworte mir, falls du antworten möchtest, einfach dort.
    Ich dachte, dies passt noch gut hierhin. :)

    Lg, Arcturin
     
  8. LynnCarme

    LynnCarme Guest


    Sehr schöner Beitrag, da reichte ein Like nicht. :)
     
  9. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Dann ein zweiter von mir an dich. :D
     
    LynnCarme gefällt das.
  10. Werbung:


    So, nun können wir hier reden, ja die Angst etwas zu verlieren ist dort vorhanden, weil nicht jeder Zugang zur spirituellen Welt hat*sehe ich an meiner Mutter* wird der Verstorbene einfach als nicht mehr vorhanden eingestuft, was es me noch schlimmer für die Angehörigen macht.

    Ich denke dem menschlichen Verstand oder auch Bewusstsein sind Grenzen auferlegt evtl. sogar zum Schutz aber das ist nur eine Theorie von mir. Dinge sollen vllt. noch nicht verstanden werden...

    So sehe ich das auch und erhielt für mich den beweis, Dad war/ist nach seinem Tode noch bei mir und oft fühle ich seine Anwesenheit auch wie einen warmen Luftzug.

    Ja bitte ;) bin daran interessiert.

    Bekommen wir von der Gesellschaft aber so eingebleut wenn wir z.b aufgefordert werden vom Verstorbenen "Abschied" zu nehmen, denn Abschied ist immer eine Trennung. darum ist es für die Angehörigen wohl oft eine Trennung.

    Gerne antworte ich dir und du hast auch nichts verkehrt gemacht, jetzt haben wir einen passenden Thread dafür. :)
     
    raxargakhai und Wellenspiel gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden