Gedicht - nicht von mir - für mich!

E

ElisabethK

Guest
Hallo! Dieses Gedicht hat jemand für mich geschrieben und mir verehrt. Also gehört es jetzt mir. Heißt das, ich darf es auch veröffentlichen? Wenn nicht, dann ersuche ich den Admin um Löschung.
Ich gebe es so wieder, wie ich es bekommen habe, mit den Absätzen. (Verstanden habe ich es bis dato nicht... vielleicht kann mir wer bei der "Deutung" helfen???)


10 Portraitmaler (für S.)

Die zehn Portraitmaler beglichen
ihre Rechnungen

hungrig waren die anderen
sie schlenderten Hand in Hand

am Boulevard der Stille

zur Schönheit
und beneideten diese

ob ihrer Pinselstriche
im Sand erstanden

alle zerstörten Sandburgen
wie von selber

die Wirtin hatte die Rechnung
ohne den Gast gemacht ( - doch mit ihm)

der Gast ist König
die Wirtin ist Königin

(ist der Gast König
ist die Wirtin Königin)


und die zehn Portraitmaler
schlenderten am Boulevard der Schönheit


die offenen Rechnungen
.........................waren nicht mehr hungrig


..................in der Schönheit ihrer Pinselstriche.




(von Wolfgang Schmid)
 
Werbung:
R

R.E.M.

Guest
Ich habe einen befreundeten Tiefenpsychologen gefragt.

Er sagt:
Ein Gedicht ist es nicht wirklich.

Aber es ist eine Outing.
In Wirklichkeit geht es
um aufwallendes sexuelles Verlangen,
um Onanie und um vordergründige Befriedigung.


10 Portraitmaler=Finger,
ein Pinsel,
Hand-in-Hand,

Aber der Akt nur auf Sand gebaut -
König und Königin ein - gebildet.

Mein Freund ist ein wirklich guter Tiefenpsychologe,
der auch ein paar Bücher geschrieben hat.

Wird also schon was dran sein.


:): R.E.M.
 
Werbung:
E

ElisabethK

Guest
O ja :)
Das glaube ich auch!!!


....

Da stand etwas. Aber da ich den Namen des Dichters preisgab, halte ich es für besser, wenn da doch nichts steht.
 
Oben