Fuß schläft ein

S

Serene

Guest
Hi allerseits,

ich habe seit ein paar Tagen mit Meditation begonnen, ich setzte mich in Ermangelung eines harten Kissens immer auf einige aufgestapelte und setzte mich in den halben lotussitz. Mit dem Rückenweh werde ich auch halbwegs fertig (muss nur genug Kissen aufeinanderstapeln), aber wirklich nervig ist, dass mir jedes Mal nach 10 -15 Minuten ein oder beide Füße einschlafen!
Wenn ich warte, kann ich mich nicht mehr konzentrieren, und wenn ich aufstehe und versuche es loszuwerden, dauert mir das viel und zu lange und unterbricht die ganze Sitzung. Weiß jemand Rat?
Viele liebe Grüße,
Serene
 
Werbung:

sam°

Mitglied
Registriert
9. Mai 2003
Beiträge
500
Hallo Serene,

also ich konnte das Einschlafen der Füße bis jetzt auch noch nicht vermeiden. Was mir hilft ist es einfach geschehen zu lassen, gar nicht dagegen zu kämpfen, zu arbeiten (wie wir wissen, hilft ja noch nicht mal ein Fußwechsel - weil dann der andere Fuß auch noch einschläft)

Nach der Meditationsübung strecke ich dann die Beine nach vorne lang aus - so wachen die Füsse relativ rasch (und mit relativ wenig "Gekribbel") wieder auf.


Alles Liebe Dir
sam
 
K

Kräuterfee

Guest
Hallo Serene!

Darf ich fragen, sitzt du nur während deiner Meditation im halben Lotussitz?

Wenn ja, würde ich dir vorschlagen, immer mal wieder in diese Sitzposition zu wechseln. Deine Füße müssen sich erst daran gewöhnen und das geht am besten wenn sie diese Position immer wieder einnehmen "müssen".

BB :katze:

Kräuterfee
 
S

Serene

Guest
Hi!

Ja, wie schon gesagt, ich sitze immer im halben Lotus mit dem rechten Fuß auf dem linken Bein. ich habe mir sagen lassen, ich solle die beine nebeneinander legen oder den ganzen Lotsussitz machen.
Bis bald,
Serene
 

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Ich bin über das Autogene Training eingestiegen und bin es deswegen gewohnt, mich hinzulegen. Mir erscheint das Liegen sehr viel angenehmer als irgendeine Form des Lotussitzes. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass das Autogene Training für die meisten Euröpäer eine bessere Entspannungsmethode als irgendeine Form der Meditation ist. Das AT sollte allerdings unter ärztlicher Aufsicht gelernt werden.

Eine beschreibung des Autogenen Trainings gibt es hier:

Autogenes Training
 
S

Serene

Guest
Autogenes Training habe ich schon früher gemacht, aber ich mache es nicht regelmäßig. Und das man einen Arzt bracuht, stimmt nicht, soweit ich weiß, ich habe immer eine CD benutzt. Es gibt jede Menge CDs, die man sich dafür anschaffen kann.
Nunja, in letzter Zeit wechsele ich meistens die Position meiner Beine und beweg sie leicht, damit es verschwindet. Das klappt eigentlich halbwegs.
Nur frage ich mich, ob das mit der Zeit mal weniger wird oder auch irgendwann aufhört?

Bis dann,
Serene
 

seherin

Mitglied
Registriert
5. November 2002
Beiträge
89
gott sei dank kann sich jeder mensch entscheiden, was für ihn am besten ist - oder ihm guttut.
also warum immer andere nachäffen?
DU WEISST FÜR DICH ALLEINE; WIE ES DIR TAUGT
mach es einfach in der position, wie es für dich gut ist, wer - ausser dir könnte das wissen?
verlass dich auf dein gefühl - und weniger auf bücher, die auch " nur" menschen geschrieben haben.... oder ist da einer, der
" besser" ist als du?
:winken5:
 
Werbung:

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Hallo Serene

Ich habe das AT auch selber erlernt, bzw. eine etwas abgewandelte Version davon. Irgendwie nahm sie ihren eigenen Verlauf.

Es wird empfohlen das AT unter ärztlicher Anleitung zu üben, weil es immer wieder Menschen gibt, wenn es auch nur ein kleiner Prozentsatz ist, bei denen ernsthafte gesundheitliche Schäden auftreten. In einem Fall soll z.B. eine Person eine Woche lang ziellos und desorientiert durchs Land gelaufen sein. Bei anderen traten Herz- oder Kreislaufprobleme auf, die nur ein Arzt behandeln kann. Es wird gesagt, dass besonders die Herzübung unter sorgfältiger ärztlicher Aufsicht erfolgen sollte.

Alles Liebe. Gerrit
 
Oben