fragen

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Ich habe da eine frage übers fragen, ist es verwerflich, wenn man fragt (und die antwort kennt) um andere zum denken anzuregen (egal bei welchem thema und hintergrund)?

Danke fürs lesen

DNEB
 
Werbung:

Juggy

Mitglied
Registriert
18. September 2004
Beiträge
34
Ort
Schwandorf
Also ich glaub nicht das es verwerflich ist, weil man dann ja mal sehen kann wie die andere über eine Frage denken und was die für eine Antwort drauf meinen, denk ich mal...
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Hallo juggy
ich bin auch der meinung, das eine frage jemanden mehr zum nachdenken bringt als eine antwort (in vielen fällen) und auch die möglichkeiten offenläßt.

DNEB
 

Dwynwen

Mitglied
Registriert
8. August 2003
Beiträge
214
Ort
Wien
Also verwerflich find ich das auch nicht!
VOr allem können ja selbst Fragen verschieden aufgefasst werden, das verblüfft mich vor allem hier im Forum :rolleyes:
Und ich denke, es schadet sicher nicht wenn man auch erfährt was ein anderer darüber denkt das öffnet neue Türen und gibt neue Denkansätze...
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
es könnte sein, dass die antwort, die man bisher für gültig erachtet hat, auf einmal in einem anderen licht dasteht...

aber davon mal abgesehen... was solls? willst du predigen oder belehren? so nach dem motto: ihr dummen motten, nun denkt endlich mal darüber nach (bevorzugte geste: erigierter zeigefinger...)!?

alles liebe, jake
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
hallo jake
das mit dem "erigierten" zeigefinger trifft doch auf das nicht-fragen zu.

DNEB
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo,

ich schätze, daß das Anregen zum Nachdenken eine gute Idee ist. Und das ein rhetorischer Trick wie das Stellen einer Frage, deren Antwort man schon kennt, dann auch zulässig ist.

Am Ende ist die Entscheidung, ob Du dieses Mittel einsetzen willst, nur Dir überlassen.

Gruß,
lazpel
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
hallo lazpel
ich habe mir schon mal überlegt, ob ich das so mache, dann ist allerdings wieder mein klugsch...-ich rausgekommen.

naja, ich glaube ich werde es hier mal versuchen, als übungsplattform für "reale" gespräche...

Danke fürs lesen

DNEB
 

Albi Genser

Mitglied
Registriert
26. Juni 2004
Beiträge
987
Hallo DNEB,
Hallo all,

Doch.
ich finde es verwerflich.

Weil Du Dich ?"lehrerhaft"/"abwertend"? über andere meinst stellen zu können.

Wenn Du die Frage bewußt in den Raum stellst, mit dem Hinweis, .. das Du EINE Antwort kennst, und gerne andere Meinungen hören möchtest, .. -> das ist super und absolut in Ordnung.

Aber nur weil DU meinst andere SOLLEN denken ...
... -> das ist (unter esoterischen Gesichtspunkten sogar noch mehr) schon sehr sehr fragwürdig.

Liebe Grüße.

T Albi (G) GII zu K :morgen:

PS: Das fettgeschriebene "DU" war nur zur argumentations-rhetorischen Hervorhebung und nicht persönlich auf Dich bezogen :kiss3:
 
Werbung:

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
hallo albi genser

Danke für die antwort, gibt mir zu denken...
Es ist irgendwie ein sensibleres thema als ich dachte...
Aber stelle ich mich nicht auch über andere wenn ich ihnen antworten vorsetze die dann angenommen oder verworfen werden können?
Ist mit den fragen doch ähnlich?!
Nein, hm, ist wirklich sensibel...
Aber nur weil DU meinst andere SOLLEN denken ...

Vielleicht sollte man es auf die situation anpassen und nicht zu einem allgemeinen verhaltensschema machen?

...

ich denke darüber nach

Danke fürs lesen

DNEB

PS.:dieser text ist eine schockreaktion wegen überaschender wendung
 
Oben