Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Evangelische Gebiete in katholischer Umgebung und katholische Gebiete in evangelischer Umgebung

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mellnik, 24. Juni 2020.

  1. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Werbung:
    Evangelische Gebiete in katholischer Umgebung und katholische Gebiete in evangelischer Umgebung

    Oder mit anderen Worten: die Diaspora

    Wer hat da Erfahrung damit?
     
  2. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Wer hat schon mal in der Diaspora gelebt - oder lebt derzeit noch dort? :)
     
  3. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Sagt bloß, ihr kennt sowas nicht? :sleep:
     
  4. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.928
    Ne, ist mir nicht bewusst. :) (ehm, bekannt)

    Zumal katholisch oder evangelisch bei uns früher (und auch später) nicht so wichtig war.
    Wir (in unserer Familie) bis auf wenige Ausnahmen, waren / sind nicht sonderlich religiös.
    Bis ich eines Tages meine Mutter begann, mit Esoterik zu löchern.
    Das war bestimmt nicht einfach für sie :D, das Meiste von meinem Gequassel hat sie
    bestimmt nicht verstanden, aber immer brav zugehört. :)

    Ich erinnere mich nur, als Kind, ich war fünf Jahre alt, zogen wir von Kiel im hohen Norden
    nach Hessen in die Nähe von Frankfurt.
    Was dort anders war, war die Art des Betens, genauer gesagt, die Art des Händefaltens dabei.
    Und ich weiß das deshalb (wir gingen ja eigentlich nicht in die Kirche), weil dort auch
    viel in der Schule gebetet wurde.
    Während ich es vorher gewohnt war, beim Beten die Hände zu falten, sah ich dann öfter,
    wie andere die Hände, also die Handflächen flach aneinander legten.
    Also gewöhnte ich mir das auch an.
    Bis mich mal nebenan dann eine anrempelte und mich fragte, ob ich katholisch sei (wir waren evangelisch).

    Ob das nun tatsächlich ein Unterschied der Gebetsart zwischen katholisch und evangelisch ist,
    habe ich aber nie herausgefunden, weil es mich dann auch nicht weiter interessierte.
    (Wenn ich jetzt "heute" mal innerlich mit Gott spreche, mach ich überhaupt nichts mit meinen Händen.) :)

    Also wie gesagt, ob um uns herum nun viele katholische lebten oder evangelische, haben wir nicht tatsächlich mitbekommen, war nicht unser Interessengebiet.
    Und in solchen Orten, wo es wichtig ist, sich regelmäßig in der Kirche sehen zu lassen, habe ich nie gelebt. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2020
  5. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Mich interessieren solche Sachen.
    Ich schau mal, ob ich was darüber herausfinde.
     
    Terrageist gefällt das.
  6. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Werbung:
    Hier etwas zum Wort "Diaspora":

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diaspora
     
  7. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Eine interessante Seite:

    https://www.katholisch.de/artikel/12369-typisch-katholisch-typisch-evangelisch

    Aber über Unterschiede, wie man die Hände beim Gebet hält, steht da nichts.
     
  8. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Katholische Hähne, lutherische Schwäne

    Mehr dazu: https://www.katholisch.de/artikel/12369-typisch-katholisch-typisch-evangelisch

    Ich finde sowas echt interessant!
     
  9. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.307
    Etwas Erstaunliches:

    https://www.katholisch.de/artikel/12369-typisch-katholisch-typisch-evangelisch

    Woran das wohl liegen mag - falls es überhaupt stimmt?
     
  10. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.928
    Werbung:
    "Zerstreuung" selbst hat wohl seinen Ursprung zuerst in der Sprachverwirrung von Babel, als die Menschen sich den hohen Turm bauen wollten.
    Nach bestimmten Geschichten waren sie bis dahin alle telepathisch miteinander verbunden, was dann "zerstreut" wurde.
    Allgemein sprichst du imgrunde wohl eher die Verschiedenheit = äußere Verschiedenheit zwischen Menschen und vor allem zwischen so erscheinenden
    "Minderheiten" und ihrer Umgebung, (was auch etwas mit "Anpassung" zu tun hat), verschiedene Religionen usw. an.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden