Ein Weihnachtserlebnis

Freigeist101

Mitglied
Registriert
26. Mai 2007
Beiträge
153
Ort
Niederösterreich
Ich hatte mich heuer so vor Weihnachten gefürchtet. Die ersten Weihnachten ohne meinen Sohn.

Er ist ja im März im 19.Lebensjahr verstorben und der Schmerz sitzt tief, obwohl ich durch ein Medium ja schon einen kontakt zu ihm hatte, was mir ein wenig Trost und Hilfe war.

Aber nun ja, am heiligen Abend ging ich mit zwei seiner Geschwister und seinem Vater zum Grab.

Sein Vater brachte ein Licht aus Betlehem und ich ein Kupfergefäß mit dem Wasser des heiligen Flußes Ganges.

Wir zündeten die Kerzen an seinem Weihnachtsbaum an und blieben eine Weile.

Ich sagte, dass ich denke das Angelis nicht da ist.

Am Weg zum Auto spürte ich plötzlich wie etwas dumpfes gegen mein Schienbein stieß. Ich dachte zuerst an einen Hund und sah zu Boden, drehte mich.....aber da war nichts.

Ich sagte."Was war das denn?"

Angelis Vater antwortete: Meinst Du das Klingeln?"

Wir sahen uns an und da war klar, dass sich Angelis bemerkbar gemacht hatte.

Ich spürte förmlich seine Gegenwart.

Später bei der Bescherung spielte Alina, die kleine Schwester von Angelis dann ein Lied.
Die ganze Zeit starrte der Vater von Angelis auf einen bestimmten Platz und ich fragte mich woran er wohl denkt.

Dann erzählte er mir, dass über die gesamte Dauer des Liedes Angelis sah wie er tanzte.

Es war so schön, dass ich es gar nicht in Worten ausdrücken kann.

Ich habe heute eine HP für Angelis gemacht. Vielleicht besucht Ihr diese ja mal.

Ich wünsche allen ein gutes und kraftvolles Jahr 2008!

lg
Susanna
 
Werbung:

sili65

Mitglied
Registriert
28. Juni 2007
Beiträge
341
Ort
traiskirchen
Ich hatte mich heuer so vor Weihnachten gefürchtet. Die ersten Weihnachten ohne meinen Sohn.

Er ist ja im März im 19.Lebensjahr verstorben und der Schmerz sitzt tief, obwohl ich durch ein Medium ja schon einen kontakt zu ihm hatte, was mir ein wenig Trost und Hilfe war.

Aber nun ja, am heiligen Abend ging ich mit zwei seiner Geschwister und seinem Vater zum Grab.

Sein Vater brachte ein Licht aus Betlehem und ich ein Kupfergefäß mit dem Wasser des heiligen Flußes Ganges.

Wir zündeten die Kerzen an seinem Weihnachtsbaum an und blieben eine Weile.

Ich sagte, dass ich denke das Angelis nicht da ist.

Am Weg zum Auto spürte ich plötzlich wie etwas dumpfes gegen mein Schienbein stieß. Ich dachte zuerst an einen Hund und sah zu Boden, drehte mich.....aber da war nichts.

Ich sagte."Was war das denn?"

Angelis Vater antwortete: Meinst Du das Klingeln?"

Wir sahen uns an und da war klar, dass sich Angelis bemerkbar gemacht hatte.

Ich spürte förmlich seine Gegenwart.

Später bei der Bescherung spielte Alina, die kleine Schwester von Angelis dann ein Lied.
Die ganze Zeit starrte der Vater von Angelis auf einen bestimmten Platz und ich fragte mich woran er wohl denkt.

Dann erzählte er mir, dass über die gesamte Dauer des Liedes Angelis sah wie er tanzte.

Es war so schön, dass ich es gar nicht in Worten ausdrücken kann.

Ich habe heute eine HP für Angelis gemacht. Vielleicht besucht Ihr diese ja mal.

Ich wünsche allen ein gutes und kraftvolles Jahr 2008!

lg
Susanna
ja das sind die sachen wo man spürt das unsere kinder immer bei uns sind,es ist ein herliches gefühl zu spüren das sie immer noch da sind,und sie uns sehen,und eines tages werden auch wir sie wieder sehen können,viele bussi silvia
 
Werbung:
Oben