Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Du wachst morgen auf und............

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Nica1, 25. Mai 2018.

  1. Nica1

    Nica1 Guest

    Werbung:
    Inspiriert von @Holztiger ..... stelle ich hier seinen Beitrag rein und die Frage:

    ........Du wachst morgen auf und angenommen, du kannst dir eine Fähigkeit oder Qualität (schamagisch) aussuchen, die du ab da permanent hinzugewinnst...was wäre das?
     
    Jea-International und Leopold o7 gefällt das.
  2. the_pilgrim

    the_pilgrim Guest

    Wenn die Fähigkeit zwar immer da wäre, aber nur dann zum Einsatz käme, wenn ich mich bewusst dafür entscheide, dann hätte ich gerne einen heilenden Blick. Ansonsten würde ich lieber drauf verzichten.
     
  3. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Das ist ziemlich eitel und eher nicht konstruktiv für eine Weiterentwicklung :D
    Man sucht sich das eh nicht aus. Ich erkenne rückblickend einen Themenkreis, was offenbar meins ist und muss das so hinnehmen, weil es älter ist als mein kurzes Leben. Das trage ich, weil ich es in den Genen habe und nicht etwa eine Wahl hätte .
    Obwohl ich das anfangs glaubte, aber egal was ich anfing, welche Technik ich auch nahm, es läuft immer aufs Selbe raus. Und das ist ok.
     
    Laerad und *Eva* gefällt das.
  4. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Hmm … wahrscheinlich eher nichts.
    Vermutlich würde ich bewusst im Fluss der Synchronizitäten schwimmen können wollen.
    Problem nur, ein solches weder kausal noch synchron eintretendes Ereignis schlösse das aus.
     
  5. .#Gescholog#

    .#Gescholog# Guest

    Sicherlich :).
    Ich denke dabei geht es nicht um den Inhalt, sondern die Potenz oder Stärke deiner Technik. Für einen Beginner benötigt man Begriffe um eine fühlbare Substanz zu kreieren. Und die Inhalte sind ebenso greifbar. Später versteht man das Archetypen die gleiche Substanz sind, wenngleich umgangssprachlich feinstofflicher.
    Im Zuge der Anhebung seiner Fähigkeiten entledigt, oder erlöst man sich von den Behinderungen.
     
  6. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Werbung:
    Man lernt sich dem hinzugeben, was man eigentlich ist. Es gibt noch so einiges vor dem Einen. Dunkle Kraftfelder, helle, schützende, heilende, tötende, zeugende Jobs. Es gibt ne Grundausrichtung, vielleicht der Wahre Wille genannt oder sonstwie.
     
    Nica1, ApercuCure und the_pilgrim gefällt das.
  7. .#Gescholog#

    .#Gescholog# Guest

    Dem Liber Logaeth wurde die Info beigegeben, es hilft die wahren Religionen von den falschen zu Unterscheiden. Und am Ende des Weges gibt es eine Zeit in der heiligen Einheit. Ich gestehe mir zu das zu verstehen. Dem Satz der wahre Wille möchte ich hier nicht kommentieren. In Crowleys Historie ist zu viel Größenwahn, Drogenrausch und Exzentrik.
    Wir haben diesen Satz für uns als Begriff befestigt, aber man braucht ihn nicht. :)
     
  8. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Ich hab ihn immer eher als Gottesersatz genutzt mangels Gott und nicht zwingend im Sinne Crowleys. Trotzdem gehst Du Crowley zu scharf an. Es war damals völlig normal, gegen Asthma o.ä. Heroin zu nehmen und in der Zeit extrentisch gewesen zu sein war sicherlich gut für die Psychohygiene.
     
  9. .#Gescholog#

    .#Gescholog# Guest

    Ja ich weiß, das ich ihm zu kritisch geneigt formuliere. Hach, das ärgert dich wirklich, hätte nicht gedacht das das bis hierher geht.

    Exzentrisch waren wir am Anfang doch Alle, oder? Es wäre ja keine Änderung möglich gewesen, wenn wir nicht die Bande der Normen gelöst hätten und die neue Freiheit gerochen hätten. Und "ich bin Gott" ist auch nicht so falsch, kann es auch gar nicht: Aber

    Mir geht es in meiner kritischen Haltung an C., das er sich als Gott sah, das ist mE Unsinn, man kann nicht die Schöpfung sein, und dieser schon gar nicht entrinnen. Insofern hast du in deinem Beitrag der das Leben von Oben gesehen beschreibt völlig Recht, da gibt es auch nichts dazu oder dagegen zu sagen.

    Mein Weg war und ist eben mit dem Weißbärtigen. Das tut tatsächlich der von dir geschulten persönlichen Freiheit keinen Abbruch. :)
    Es unterscheidet sich nicht. Nur das ich in der kleinen Lässigkeit verbleibe und als Ankläger des Schöpfers fungiere, der mit mir in Einklang kommen muss, nicht ich mit ihm, denn wir sind unschuldig.
    In der gemeinsamen Abmachung er zeigt den Weg. :)
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Mein volles Potential erkennen und nutzen

    LGInti
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - wachst morgen
  1. Lotusflower
    Antworten:
    135
    Aufrufe:
    15.073
  2. kuki
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.176
  3. Minepa
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.948

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden