Diplomarbeit "Was ist Erleuchtung?"

E

esistgut

Guest
Hallo,

Ende 2003 habe ich mein Studium der Philosophie als Magister abgeschlossen, und ich kann mir vorstellen, dass meine Diplomarbeit einige BenutzerInnen dieses Forums interessieren wird.

Sie trägt den Titel "Was ist Erleuchtung? / Über Methoden zur Selbstbefreiung und dahinter liegende Strukturen", und der Volltext steht im Format PDF unter

http://sammelpunkt.philo.at:8080/archive/00000632/01/erleuchtung.pdf

zum Download bereit. Über das eine oder andere Feedback dazu an die E-Mail-Adresse selbstbefreiung@onemail.at würde ich mich sehr freuen!

Alles Liebe

Michael

P. S. Im folgenden noch das Abstract zur Arbeit: „Gegen den Schmerz, ein moderner Mensch zu sein, werden alle Reserven der spirituellen Traditionen aufgeboten – ob Sufismus oder Kabbala, ob Gnosis oder Upanishaden, ob das Tao oder der Große Geist.“ – Peter Sloterdijk. Der „Glaube an etwas“ verschafft dem Menschen einen Existenzvorteil, er kann ihn zur Selbstbefreiung führen. Nach der Aufklärung will sich das skeptische Subjekt den Glauben an eine tradierte Religion mit deren Dogmen aber nicht mehr zumuten, aus den überlieferten Methoden zur Selbstbefreiung sucht es sich, was ihm brauchbar erscheint. So legt es durch Versuch und Irrtum deren gemeinsame „sprach-lose“ Essenz frei, das mystische Erlebnis. Die vorliegende Diplomarbeit will sich dem Begriff der Erleuchtung in seiner interkulturellen Dimension nähern. Sie grenzt ihn nicht durch eine Definition ein, vielmehr soll sich seine Bedeutung zeigen, indem er in einen Zusammenhang gestellt wird. Das entstehende Modell der Selbstbefreiung ist zum einen möglichst abstrakt formuliert, damit es in die verschiedensten traditionellen sprachlichen Kontexte übersetzbar ist, zum anderen ist es möglichst einfach dargestellt, damit es praktisch anwendbar bleibt. Die Brauchbarkeit des Modells wird anhand von vier Biographien und den dazugehörigen Methoden zur Selbstbefreiung untersucht: Fritjof Capra und Wissenschaft, Ludwig Wittgenstein und Philosophie, Morihei Ueshiba und Kampfkunst, Eugen Herrigel und Meditation."
 
Werbung:

Bijoux

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. August 2004
Beiträge
2.383
Hallo, Esistgut!

Ich habe gestern abend angefangen, deine Diplomarbeit zu lesen und bin sehr beeindruckt!
Immer wieder halte ich inne, um das Gelesene zu ueberdenken, nochmal zu lesen und wirken zu lassen.
Es spricht mich sehr an und ich empfehle die Arbeit auch allen anderen hier.
Spaeter mehr...

Bijoux
 
E

esistgut

Guest
Bijoux schrieb:
Ich habe gestern abend angefangen, deine Diplomarbeit zu lesen und bin sehr beeindruckt!
Immer wieder halte ich inne, um das Gelesene zu ueberdenken, nochmal zu lesen und wirken zu lassen.
Es spricht mich sehr an und ich empfehle die Arbeit auch allen anderen hier.
Spaeter mehr...

Hallo Bijoux,

vielen Dank für die Blumen, ich freue mich schon auf Deine kritischen Kommentare. :)

Schöne Grüße

Michael
 
A

angus

Guest
Hallo Michael,

schön, daß Du uns Forumusern Dein Werk zu Verfügung stellst.

Werde mir nächste Woche die 116 Seiten starke Lektüre zu Gemüte führen.

Danke!

Liebe Grüße

angus
 
Werbung:

AutumnHeart

Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
123
Hallo Michael..
Ich hab noch nicht mal wirklich angefangen zu lesen, aber mir ist der Kommentar "Wörtliche Zitate aus älteren Texten wurden behutsam aktualisiert" aufgefallen.
Zitate darfst auf keinen Fall ändern, auch nicht von alter auf neue Rechtschreibung. Ist beim Abtippen manchmal echt lästig, aber nicht zu ändern..

Liebe Grüße
Emma
 
Oben