Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Natur unserer Realität ist ein Traum

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Alvin01, 14. Februar 2021.

  1. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    556
    Werbung:
    Die meisten glauben, dass die materielle Welt eine für sich existierende Wirklichkeit sei. Selbst jene, die an Reinkarnation glauben. Die Seele verbände sich demnach mit der Physis.


    Doch wird mir immer klarer, dass es nicht zwei Substanzen gibt (die Jenseitige und die Diesseitige; die Grobstoffliche und die Feinstoffliche) sondern nur eine.


    Nicht ist es aber so, dass ich dem Jenseits seinen Existenz abspreche, sondern vielmehr glaube ich, dass das Diesseits nicht existent ist, auf eine Art wie wir uns das meist denken. Das Diesseits ist meines Erachtens das, was in unseren Seelen als eine Art Visualisierung hervorgebracht wird. Das Diesseits ist nicht existent, Materie ist das, was unsere Seelen gemeinsam träumen.


    Dem, der sagt, das wäre Unsinn, möchte ich sagen: Bedenke, dass du auch im Schlaft in Welten wandelst, die du im Traum für wahrhaftig hältst! Somit kannst du unmöglich wissen, dass das was du nun im angeblichen Wachzustand erlebst nicht ebenso eine solche Welt ist. Luzide Träume sind solche, die so real sind, wie die Realität im Wachzustand. Dass manche Luzide Träume haben, beweist, dass unser Bewusstsein fähig ist, täuschend echte Visualisierungen hervorzubringen.
     
  2. Alpträumer

    Alpträumer Guest

    Es ist so. Aber es ist unmöglich aus diesem Traum aufzuwachen. Stell dir das so vor, der Traum in dem du bist den träumst nicht du. Du bist nur ein Teil davon. Von diesem Traum. Darum kannst du auch nicht daraus erwachen.
    Nur derjenige der Träumt kann erwachen, und wenn der erwacht erwacht automatisch der ganze Traum. Das würde dann also bedeuten dass unsere Realität endet.
    Du kannst die Vorstellen dass alle Mächte hier die in der Lage sind, das versuchen werden zu verhindern weil sie selbst nicht aufhören wollen zu existieren.
    Deswegen hat es so ein Vishnu unendlich schwer aus dem Kreislauf auszutreten obwohl er der einzige ist der überhaupt dazu in der Lage ist,
     
  3. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.464
    Ort:
    Wien
    Der Traum der Ältesten, ich nenne sie hier mal Mutter Gottes, ist es schon wert, mit deren Manifestation einer Träumenden - unser bekannten Materie - sich zu befassen.

    Auch wenn es nur ein Traum ist, ist die Konsistenz Milliarden Jahre dichter.
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    20.894
    Ort:
    Saarland
    Ja, philosophisch ist es Idealismus, spirituell ist es Advaita Vedanta (unterstützt durch meine eigenen Erfahrungen mit Telepathie/Magie), und physikalisch ist es so, dass der Beobachter die Wellenfunktion kollabieren lässt. Es ist jeweils das gleiche, die Realität ist eine Traum- oder Bewusstseinsmatrix, und die individuellen kleinen Ich sind letztlich ein einziges ICH, das absolute Subjekt, Brahman, der Beobachter oder eben der Träumer.

    Dass wir, bzw. dieser Träumer daraus aufwachen kann ist nach 13,8 Milliarden Jahren aber extrem unwahrscheinlich.
    Alle Wesen können daher wohl kaum erleuchtet werden, und bestenfalls kann es einem Individuum gelingen, was bedeutet, dass dann ein Teil der Individualität notwendig Bestand haben muss. Weiß aber auch nicht ob man überhaupt erleuchtet werden kann.
     
  5. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    556
    Das wurde falsch verstanden. In der genannten Vorstellung gehe ich davon aus, dass jeder Mensch eine individuelle Seele hat. Der Traum findet jedoch gemeinsam statt. In etwa so, als würde man mehrere Computer miteinander verbinden, sodass diese miteinander eine Simulation hervorbringen.

    Natürlich kann jederzeit jeder Teilnehmer aus dem Traum/der Simulation aussteigen, ohne dass andere Seelen ihre Existenz verlieren. Aus dem Gemeinschaftstraum erwachen ist das, was wir aus weltlicher Sicht als „sterben“ bezeichen.
     
    Rafaela gefällt das.
  6. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.756
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Werbung:
    Da tut Wahrnehmung, doch ist jene nicht beständig und vergeht, guter Haushälter. Diskussionen um "existiert", "existiert nicht", werden nicht grundlos Tiergespräche von Weisen genannt.

    Wie auch immer, gut sich die Erscheinungen, mit Form beginnend, anzusehen, wie diese wirklich "sind". Für eine unterrichtete Person ist es besser den Körper, Form, als Eigen zu betrachten, da er Zerfall dort zu Erkennen vermag. Ein untrainierter Geist ersieht die geistige Seite (Gefühl, Vorstellung, Bewußtsein, Gestaltungen) nicht in ihrem Entstehen und Vergehen.

    Und ja, da ist dieses eine Element, das Todlose, schwer und doch, durch menschliche Anstrengung zu erreichen.

    Mag er sich viel mit der gesamten Welt, Universum, auseinander-setzen (von Geist und Form). Und was ist dieses Alles?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden