"Die Mäßigkeit"

ElaMiNaTo

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. April 2004
Beiträge
4.584
Ort
NRW
heya leute,
ich verstehe, so weit man sie mit dem verstand erfassen kann, jede karte
nur bei der Mäßigkeit weiss ich nicht ob ich sie wirklich verstanden habe, deswegen lege ich meine Gedanken jetzt offen vor euch nieder.

Mit dem Wort Mäßigkeit hat die karte nach meiner meinung nicht viel zu tun.

Aus meiner sicht geht es dem Engel darum die ebenen kennenzulernen was durch die beiden füße deutlich wird denn einer steht auf dem boden der andere im wasser. Ausserdem ist er vor der "Aufgabe" gestellt die Energien die in ihm auf verschiedenen ebenen sind zu mischen das kommt in den beiden kelchen für mich zum ausdruck. Aber ziel ist nicht eine einfache mischung sondern eine transformation in ein höheres neues das kommt für mich bei der verwandlung vom dreieck zum viereck zum ausdruck...oberhalb des quadrates ist der gottesname JHVH zu erkennen. Auch nochmal als ausdruck der transformation und mischung aus J und H wird V und aus J H und V wird JHVH

Wie sind eure Gedanken über das 14te Tarotbild ?
 
Werbung:

romy_hexe

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20. September 2003
Beiträge
1.351
Ort
Plauen/Sachsen
Hallo Elaminato

Die Karte Mäßigkeit hat in meinen Augen etwas mit dem rechten Maß zu tun. Egal was wir tun, es muß die Waage zwischen Geben und Nehmen eingehalten sein, um die Transformation und die Wandlung vollbringen zu können. Ist sehr schön dargestellt durch die zwei Kelche. Es geht meiner Meinung nach, um die inneren Gefühle (Wasser), die innere Einstellung, die dann nach außen strahlen. Wie Innen so auch außen.

Alles Liebe
Romy
 

Hekate

Mitglied
Registriert
6. Oktober 2003
Beiträge
548
Ort
Essen/Werlte
Huhu Ihr Lieben,

wie jede andere Karte kann auch die Mässigkeit, je nach Fragestellung, variabel interpretiert werden.
Es geht in meinen Augen hauptsächlich um das rechte Maß halten, aber zuweilen auch um eine energetische bzw. karmische Verbindung mehrer Teile zu einem Ganzen (z.B. manchmal auf Beziehungsfragen anwendbar, wenn die Karte nicht auf einer Position des "Vorschlags" liegt).
Durch das Ausbalancieren zweier verschiedenen grundsätzlich gegensätzlicher Energien (wie männlich und weiblich, gut und böse usw. usw.) entsteht eine harmonische Einheit.

Liebe Grüße
Hekate
 
A

Astroharry

Guest
ElaMiNaTo schrieb:
heya leute,
ich verstehe, so weit man sie mit dem verstand erfassen kann, jede karte
nur bei der Mäßigkeit weiss ich nicht ob ich sie wirklich verstanden habe, deswegen lege ich meine Gedanken jetzt offen vor euch nieder.

Mit dem Wort Mäßigkeit hat die karte nach meiner meinung nicht viel zu tun.

Aus meiner sicht geht es dem Engel darum die ebenen kennenzulernen was durch die beiden füße deutlich wird denn einer steht auf dem boden der andere im wasser. Ausserdem ist er vor der "Aufgabe" gestellt die Energien die in ihm auf verschiedenen ebenen sind zu mischen das kommt in den beiden kelchen für mich zum ausdruck. Aber ziel ist nicht eine einfache mischung sondern eine transformation in ein höheres neues das kommt für mich bei der verwandlung vom dreieck zum viereck zum ausdruck...oberhalb des quadrates ist der gottesname JHVH zu erkennen. Auch nochmal als ausdruck der transformation und mischung aus J und H wird V und aus J H und V wird JHVH

Wie sind eure Gedanken über das 14te Tarotbild ?

Ja ElaMiNaTo, so sehe ich das auch.
Folge deiner Intuition, Du liegst goldrichtig.
Ich wüßte nicht wie man es besser beschreiben könnte.
Woher hast Du das?
Der zugehörige 14. Buchstabe des hebräischen Alphabets ist Nun. Er steht für den himmlischen Menschen. Der nach dem Ebenbild Gottes gemacht ist. Das ist der Engelmensch. Im Sohar wird das Nun als Synnonym für den Engelmenschen verwendet.
Der Engelmensch ist der Wassermann. dieses Zeichen wurde von den Ägyptern verwendet, wenn sie psychische Energie darstellten. Sie fließt aus den Händen heraus (So die Darstellungen). Die Hieroglyphe bedeutet Energie oder nur der Laut N.
Es geht im weitesten Sinne um Umwandlung, Transformation oder die Auferstehung des Geistes aus der Materie. Daher folgt diese der 13, dem Tod.
Als Deutungsgrundlage kann man im weitesten Sinn die Erneuerung nach einem Ende verwenden. Alle Dinge oder Verhältnisse machen eine Phase des Todes oder Endes durch. Danach folgt der Fortschritt auf einer neuen höheren Ebene.
So ist ja auch der Buchstabe N aufgebaut. Er verläuft zuerst nach unten (Tod), dann nach oben (Auferstehung) und dann wieder nach unten (umgewandelte Energie, die von oben geläutert nach unten kommt.)

Gruß Willibald
 
A

Astroharry

Guest
nun ist mir auch klar, warum Seth Osiris in 14 Teile zerbrach. Das sind nunmal seine Bestandteile. 7 Materielle und 7 geistige. ein ganzer Mensch im Himmel und auf Erden.
 

ElaMiNaTo

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. April 2004
Beiträge
4.584
Ort
NRW
@astroharry

in einem buche steht das in etwa so da drin wie ich es beschrieben habe das buch heisst "Die schule des tarot I" von leuenberger,Hans-Dieter....
was mich auch noch interessiert sind die energien die aus den kelchen anscheinend unendlich fließen....was sind das für energien ? psychische Energien ? wenn ja was für psychische energien ? da mäßigkeit nach dem "tod" kommt und beim tod die persönlichkeit stirbt scheint es so zu sein das mit der mischung das höhere selbst gemeint ist das höhere manas deswegen leuchtet evtl das dritte auge....das bedeutet praktisch bezogen das durch den tod der persönlichkeit aufgrund derer erfahrung das manas das unsterbliche ego wächst.
 
Werbung:

Gundis

Mitglied
Registriert
2. Mai 2004
Beiträge
153
Ort
Kärnten / Steiermark
Servus!

Mäßigkeit, Temperance läßt sich vom lateinischen temperare ableiten, "mischen" und "in Verbindung bringen".

Im Edelsteintarot ist der Rosenquarz der Mäßigkeit zugeordnet.

Archetyp: Harmonie

Zahl: 14=2x7. Zahl der Nothilfe
14 Tage verhelfen dem zunehmenden Mond zu seiner Herrschaft als Vollmond.
4x14=56, Zahl der Karten der kleinen Arkana
Nach seiner Geburt machte Buddha 56 Schritte, 14 in jede Himmelsrichtung, 7 vor und 7 zurück (H.Banzhaf).

Grüsse Gundis
 
Oben