Die Männer/Logik, Frauen/Intuition Diskussion

Clinamen

Mitglied
Registriert
17. Juni 2004
Beiträge
118
Ort
Wien
So, mir ist da nochetwas eingefallen, mit dem ich mal aufräumen möchte: "Männer sind logisch, Frauen sind intuitiv." Was haltet ihr davon?

Es geht ja immer wieder um dass jeder eine männliche Seite und eine weibliche Seite haben soll. Und zwar nicht nur psychologisch sondern auch körperlich. Wie oft hab ich schon gelesen dass die rechte Körperseite für die Männlichkeit und die linke für die Weiblichkeit stehen soll. Sagts mal, glaubt ihr das?? Also ich finde diese Vorstellung schon sehr beschränkt. Dann das Thema mit den 2 Gehirnhälften, die linke steht für das männliche Prinzip, die rechte für das weibliche. Es ist mir bekannt dass die linke Gehirnhälfte für die Logik zuständig ist, und die rechte für die Intuition/Kreativität, aber bitte was hat DAS mit männlich oder weiblich zu tun??? Ich finde nicht dass Intuition etwas weibliches ist, und Logik etwas männliches. Diese Dinge haben kein Geschlecht und sind in jedem,von Mensch zu Mensch, verschieden vertreten. Ich glaube dass das wieder mal Klischeedenken ist. Denn was bitteschön soll eigentlich schon "männlich" sein, bzw "weiblich"? Lippenstift tragen ist sicher nix ursprünglich weibliches, denn das könnte jeder Mann genauso gut. Und Autofahren ist sicher nicht etwas für Männer gedachtes. Das sind alles nur Rollenmuster die wir zu spielen haben, der einige mehr, der andere weniger, aber dann frag ich mich: Wenn wir das alles weg lassen, was ist dann eigentlich männlich und was ist weiblich? Ok, von den Geschlechtsorganen mal abgesehen, aber was soll das männlich und weiblich Prinzip sein?

Clin
 
Werbung:
J

Juppi

Guest
Hallo Clinamen, das fand ich im Net, :rolleyes:

http://www.kriyayoga.com/Deutsch/aufdenfluegeln/mw.htm

Was bedeutet männlich ?
Welche Eigenschaften, Berufe und Handlungen beinhaltet die Polarität "männlich"

Männlich ist die Eigenschaft oder Tätigkeit des ...

Lieben, Liebe schenken an alle und alles
Geben
Heilen
kreatives und produktives Schaffen
körperliche Leistungen vollbringen - mit dem Ziel etwas Produktives zu schaffen



Welche Eigenschaften und Lektionen sind männlich

andere durch aktives tun jeglicher Art glücklich machen - dies darf aber nie auf Kosten einzelner anderer geschehen - also nie auf Kosten der Tierwelt, Natur oder anderer Teile der göttlichen Schöpfung
anderen ihre Wünsche erfüllen
andere berühren, streicheln, liebkosen, küssen
andere - Partnerin - befriedigen, auch sexuell
andere oral befriedigen können - gilt für Mann und Frau
seinen Samen - Materialisation der männlichen Liebe - der Partnerin schenken - oral und vaginal
ein Kind zeugen
eine Familie oder andere materiell unterhalten und ernähren
andere verwöhnen
handwerkliche Berufe jeglicher Art
lehren - auch spirituell lehren
Gottes Worte und Gottes Segen unter die Menschen verbreiten
reparieren und wiederherstellen jeglicher Art - heilen im weitesten Sinne
für andere musizieren, malen, schreiben oder kreativ in beliebiger Art sein
sprechen, singen
schöne Künste im allgemeinen
anderen das Leben erleichtern
anderen Probleme abnehmen und auflösen
anderen das Leben erleichtern
Gastgeber sein
Gäste einladen
helfen
andere beraten
spenden
anderen materiell oder finanziell helfen
andere in beliebiger Art und Weise liebevoll unterstützen
andere liebevoll und sanft führen - zum Beispiel auch beim Tanzen
andere zu Gott führen
das Karma anderer abnehmen und auflösen
Leistungssport - bei dem in vernünftigem Masse Vitalität und Liebe in körperliche Tatkraft umgesetzt wird



Was bedeutet weiblich ?

Nachdem die Polaritäten männlich - weiblich sich ergänzen um zu einem ganzen zu werden ergibt sich eine logische Folgerung der zuvor aufgezählten Eigenschaften des männlichen.

Welche Eigenschaften, Berufe und Handlungen beinhaltet die Polarität "weiblich"

sich lieben lassen
für die Liebe aller anderer offen sein
nehmen, annehmen
sich an der Schönheit der göttlichen Schöpfung erfreuen
sich von anderen helfen lassen



Welche Eigenschaften und Lektionen sind weiblich ?
JA sagen, bejahen
sich für Gottes Segen öffnen
sich von Gott helfen lassen
sich von Gott "tragen" lassen
sich in Gottes Liebe sinken lassen
sich von beliebigen helfen lassen
sich erlösen lassen
sich heilen lassen
Spenden annehmen können
Wünsche erfüllen lassen
Gast sein
die Gastfreundschaft anderer annehmen
sich glücklich machen lassen
sich verwöhnen lassen
sich berühren und streicheln lassen
sich liebkosen lassen
sich küssen lassen
sich sexuell hingeben und öffnen - die Liebe anderer empfangen und in sich aufnehmen
sich oral verwöhnen lassen - gilt für Mann und Frau
den Samen des Mannes empfangen und in sich aufnehmen - das Licht der materialisierten Liebe in sich aufnehmen - oral und vaginal
ein Kind empfangen
für Freunde und Verwandte da sein
Selbst-Hingabe an Gott und an den Partner oder Bedürftige
sich von anderen helfen lassen
sich von anderen unterstützen lassen - auch materiell oder finanziell
bei beliebigen zu Gast sein
die Gastfreundschaft anderer annehmen können
sich führen lassen - zum Beispiel auch beim Tanzen
sich zu Gott führen lassen
zuhören
sich anschauen lassen
die schönen Künste anderer geniessen - wie zum Beispiel Musik, Gesang, Schriften, Malerei
Rat annehmen

Gruß Juppi :)
 
W

Wirbelwind

Guest
schittttttttttt, ich brauche ne geschlechtsumwandlung. ich dachte immer eine frau zu sein, nun merke ich garde, ich habe ja nicht eine einzige weibliche (der hier aufgeführten) eigenschaft.

da traue ich mich ja gar nicht nächste woche anzufangen in meiner neuen wohnung auslegware zu verlegen, bzw. die wände sowie decke zu bekleben, bzw.neu zu tapezieren.

was nun ???
 

Clinamen

Mitglied
Registriert
17. Juni 2004
Beiträge
118
Ort
Wien
LOOOL@Wirbelwind!! Tja am besten du lasst dich zum Zwitter umoperieren dann kannst du bis an dein Lebensende glücklich mit dir selbst sein! ;)

@Juppi: ok, das schien mir auch die einzig vernünftige Erklärung zu sein: dass eben männlich für die aktive Kraft steht, und weiblich für die passive. Naja find ich, kann man so lassen.
 

Metanoia

Mitglied
Registriert
10. Juli 2004
Beiträge
111
*lol* Welch abgedroschenes Thema!

dass eben männlich für die aktive Kraft steht, und weiblich für die passive.
Dann sind buddhistische Mönche also andersherumsexuell?

Ernsthaft: Das Göttliche in uns regt sich, wenn wir still und passiv sind. Gott wird also empfangen, wenn wir offen sind. Ich denke schon, daß spirituelle Menschen eine eher "weibliche" Haltung üben. Aber das hat nichts mit den Geschlechtern und nichts mit Sexualität zu tun.

Männer sind eher, also mehrheitlich logisch, Frauen eher, also mehrheitlich intutitiv. Hm, was ist jetzt daran neu?

Herzliche Grüße,
Metanoia
 

Gandalf

Mitglied
Registriert
25. Juli 2004
Beiträge
132
Clin,

Es geht ja immer wieder um dass jeder eine männliche Seite und eine weibliche Seite haben soll. Und zwar nicht nur psychologisch sondern auch körperlich. Wie oft hab ich schon gelesen dass die rechte Körperseite für die Männlichkeit und die linke für die Weiblichkeit stehen soll. Sagts mal, glaubt ihr das?? Also ich finde diese Vorstellung schon sehr beschränkt. Dann das Thema mit den 2 Gehirnhälften, die linke steht für das männliche Prinzip, die rechte für das weibliche. Es ist mir bekannt dass die linke Gehirnhälfte für die Logik zuständig ist, und die rechte für die Intuition/Kreativität, aber bitte was hat DAS mit männlich oder weiblich zu tun??? Ich finde nicht dass Intuition etwas weibliches ist, und Logik etwas männliches. Diese Dinge haben kein Geschlecht und sind in jedem,von Mensch zu Mensch, verschieden vertreten. Ich glaube dass das wieder mal Klischeedenken ist. Denn was bitteschön soll eigentlich schon "männlich" sein, bzw "weiblich"? Lippenstift tragen ist sicher nix ursprünglich weibliches, denn das könnte jeder Mann genauso gut. Und Autofahren ist sicher nicht etwas für Männer gedachtes. Das sind alles nur Rollenmuster die wir zu spielen haben, der einige mehr, der andere weniger, aber dann frag ich mich: Wenn wir das alles weg lassen, was ist dann eigentlich männlich und was ist weiblich? Ok, von den Geschlechtsorganen mal abgesehen, aber was soll das männlich und weiblich Prinzip sein?
Ganz deiner Meinung, alles Schmarrn mit dem weiblich und männlich.

Gandalf

PS: Manche Menschen erreichen dann erst ihre Glückseligkeit, wenn sie in Schubladen einsortieren können... :rolleyes:
 

Senthiax

Mitglied
Registriert
3. April 2003
Beiträge
318
Ort
Häddäsheim
Ich gebe Metanoia Recht. Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, ein Satz, der mit "Männer sind ..." oder "Frauen sind ..." anfängt, uns um hunderte Jahre in der Entwicklung zurückwerfen, und zwar um die hunderte Jahre, die die Emanzipation gebraucht hat, um so weit zu kommen. Es gab mal vor 60 Jahren so ne Knackwurst, der hat immer einen erzählt von "Juden sind ..." und "Deutsche sind ..." - ich finde, die Parallele ist nicht allzuweit hergeholt, denn auch den Sätze "Männer sind ..." und "Frauen sind ..." folgen stets Wertungen, egal von welchem Geschlecht sie kommen (nachvollziehbar), was meines Erachtens nach wieder ein Beweis ist, daß Stärken und Schwächen von Individuum zu Individuum, nicht von Geschlecht zu Geschlecht variieren. Die Krone der Emanzipationsfeindlichkeit hat eine mir bekannte Person aufgesetzt, als sie Theorien darüber aufstellte, daß alles um uns herum weiblich oder männlich sei. Ein Baum, zum Beispiel, sei weiblich, denn er gehöre zur Natur, da sie weiblich ist, wohingegen ein haufen Abfall männlich sei. (Wer errät das Geschlecht dieser Person?)

Okay, aber ich merke, ich kippe wieder Benzin in ein Feuer, was nicht brennen sollte :)


Verschwiegenen Gruß

Senthiax
 

Metanoia

Mitglied
Registriert
10. Juli 2004
Beiträge
111
Leider ist der Himmel bedeckt --> keine Perseiden... :(

Was mir grade noch zum Thema einfällt.

Ich denke, daß reine Rechtshirnigkeit mit unterentwickelten logischen Fähigkeiten und umgekehrt linkshirnige Menschen mit unterentwickelten emotionalen, intutiven Fähigkeiten auch immer etwas einseitig denken und fühlen. Die ersteren subjektiv, die letzteren sehen oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Das Verhältnis sollte also ausgewogen sein mit leichter Tendenz zur einen oder zur anderen Seite hin.

Spirituelle Menschen sind wohl eher intuitiv veranlagt. Das könnte durchaus ein Grund dafür sein, daß im Eso-Bereich verhältnismäßig viele Frauen zu finden sind. Was meint ihr?

Liebe Grüße,
Metanoia
 
Werbung:

Metanoia

Mitglied
Registriert
10. Juli 2004
Beiträge
111
Tja. Das hatte ich erwartet. Was zeigt uns die Tabuisierung dieses Themas? Daß wir offensichtlich doch noch nicht soweit sind, wie wir glaubten. Eigentlich sollten wir heute soweit sein, darüber sachlich und ohne Vorurteile zu diskutieren.

Was wäre die Welt ohne Unterschiede?

Nun, dann ist eben alles gleich...
 
Oben