Die großen kosmischen Witze

A

Ananda

Guest
DIE GROSSEN KOSMISCHEN WITZE
von Satyam Nadeen aus „Von der Zwiebel zur Perle“



Sie glauben, Sie müssten erleuchtet werden.
Sie sind es schon.

Sie glauben, Sie müssten einem Weg folgen, um dahin zu gelangen.
Es gibt keine Wege.

Sie glauben, Erleuchtung ist ein Ziel.
Es gibt keine Ziele.

Sie glauben, Sie müssten sich verändern und die Welt verbessern.
Es gibt nichts zu tun.

Sie glauben, Sie können Gott in Indien oder Tibet finden.
Sie müssen nirgendwo hingehen. Das BEWUSSTSEIN ist überall dasselbe.

Sie glauben, es spielt eine Rolle, wie Ihre persönliche Geschichte ausgeht.
Es macht keinen Unterschied, ganz gleichgültig wie sie ausgeht.

Sie glauben, Ihre Geschichte sei real.
Sie ist eine Illusion, ein Traum.

Sie glauben, Sie hätten Ihr Leben unter Kontrolle.
Sie sind nur eine Marionette der QUELLE.

Sie glauben, Sie haben einen freien Willen und treffen Entscheidungen.
Es gibt nur das Schicksal in seiner gesetzmäßigen Entfaltung.

Sie glauben, Sie hätten Feinde da draußen.
Da draußen ist nur die QUELLE.

Sie glauben, es gibt eine Zauberformel auf dem Weg zu Gott.
Entspannen Sie sich, Sie sind bereits DARIN zu Hause.

Sie glauben, das Drama jedes einzelnen sei Wirklichkeit.
Es wird alles mit Rauch und Spiegeln erzeugt.

Sie glauben, Gott will höheres Bewusstsein auf dem Planeten.
Die QUELLE ist nur hier, um in Begrenzungen zu spielen.

Sie glauben, Gott macht Sie verantwortlich.
Es gibt kein Karma.

Sie fällen Werturteile – stellen Vergleiche an und haben Meinungen – Vorlieben.
Es gibt nur das, was ist – wie es ist, genau wie es sein sollte.

Sie wollen ein wichtiger und geschätzter Mensch sein.
Seien Sie einfach.

Sie fürchten den Tod als das tragischste Ereignis im Leben.
Der Tod ist das Ende der Begrenzung.

Sie hoffen auf ein besseres Leben in der nächsten Runde.
Es gibt kein sich reinkarnierendes Selbst. Es gibt nur die QUELLE als ICH BIN.

Sie bedauern die Vergangenheit, sorgen sich in der Gegenwart und fürchten die Zukunft.
Sie sind die unendliche QUELLE, die einen spielerischen Traum träumt. Entspannen Sie sich!

Sie sind von verworrenen Verschwörungstheorien fasziniert.
Es gibt nur die sich vergnügende QUELLE.

Sie glauben, Ihr Leben hätte einen Zweck.
Es gibt kein individuelles »Ich«, das einen Zweck verfolgen könnte. Es gibt nur die QUELLE. Diese verfolgt einen Zweck mit dieser Erscheinung. Sie erfahren diesen Zweck nicht mit einem begrenzten Geist.


*****


Was gibt es schöneres als die Freiheit von Illusionen? :weihnacht
 
Werbung:
A

Aktivist

Guest
Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie müssten erleuchtet werden.
Sie sind es schon.
Wo sind denn all die grossen "Leuchten" ?

Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie müssten einem Weg folgen, um dahin zu gelangen.
Es gibt keine Wege.
Wie kommst Du bitte zur Arbeit?

Ananda schrieb:
Sie glauben, Erleuchtung ist ein Ziel.
Es gibt keine Ziele.
Ohne Arbeit kein Geld. Geld ist das Ziel. Willst Du verhungern?

Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie müssten sich verändern und die Welt verbessern.
Es gibt nichts zu tun.
Lehn Dich zurück, trink´n Bier und entspann Dich. Wenn ne Bombe an der Haustür klingelt, wüsste ich nur zu gerne, ob Du immer noch entspannt "nichts tust"....

Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie können Gott in Indien oder Tibet finden.
Sie müssen nirgendwo hingehen. Das BEWUSSTSEIN ist überall dasselbe.
2 Länder sind aber doch etwas begrenzt oder findest Du nicht?

Ananda schrieb:
Sie glauben, es spielt eine Rolle, wie Ihre persönliche Geschichte ausgeht.
Es macht keinen Unterschied, ganz gleichgültig wie sie ausgeht.
Hier darf ich einmal zustimmen: Selbstaufopferung für Gutes ist ein Segen. Der Ausgang allerdings ist nicht gleichgültig, denn der Lohn ist Gott zu ehren.

Ananda schrieb:
Sie glauben, Ihre Geschichte sei real.
Sie ist eine Illusion, ein Traum.
Viele erzählen nur zu gerne im Selbstgespräch Geschichten, so wie diese hier wohl entstanden ist... im Selbstgespräch.

Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie hätten Ihr Leben unter Kontrolle.
Sie sind nur eine Marionette der QUELLE.
*zupf* Ups, das war der falsche Strang. Marionette ist gut... manche benehmen sich wie Clowns, die einen über die Lunge geraucht haben.

Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie haben einen freien Willen und treffen Entscheidungen.
Es gibt nur das Schicksal in seiner gesetzmäßigen Entfaltung.
Ach, Du entspannst Dich immer noch. Wenn die Bombe zweimal klingelt...

Ananda schrieb:
Sie glauben, Sie hätten Feinde da draußen.
Da draußen ist nur die QUELLE.
Deswegen solche Texte?

Ananda schrieb:
Sie glauben, es gibt eine Zauberformel auf dem Weg zu Gott.
Entspannen Sie sich, Sie sind bereits DARIN zu Hause.
Dann geh doch nach Hause...

Ananda schrieb:
Sie glauben, das Drama jedes einzelnen sei Wirklichkeit.
Es wird alles mit Rauch und Spiegeln erzeugt.
Das hatten wir ja schon mit der Geschichte. Ja, ja mit viel Rauch, ich habs ja gewusst. Deswegen auch die Wiederholungen, hm?

Ananda schrieb:
Sie glauben, Gott will höheres Bewusstsein auf dem Planeten.
Die QUELLE ist nur hier, um in Begrenzungen zu spielen.
*lach* Kein Wunder, dass bei einem solchen Spiel (was ja immer von Zufall geprägt ist und hier von festgelegtem Schicksal die Rede ist), ein solcher Text bei raus kommt.

Ananda schrieb:
Sie glauben, Gott macht Sie verantwortlich.
Es gibt kein Karma.
Lüge nicht. Für diesen Satz hast Du noch mehr Verantwortung zu tragen als vorher, weisst Du das?

Ananda schrieb:
Sie fällen Werturteile – stellen Vergleiche an und haben Meinungen – Vorlieben.
Es gibt nur das, was ist – wie es ist, genau wie es sein sollte.
Für diesen Satz ist z.b. schon einmal ein Vergleich nötig. Denn der eine, der meint, keine Wertvorstellung zu haben, vergleicht sich mit anderen, die nach seiner Meinung Wertvorstellungen besitzen. Wie könnte er es sonst wissen, wenn kein Unterschied und somit ein Vergleich da wäre? *möööp* - erwischt. So sollte es sein?

Ananda schrieb:
Sie wollen ein wichtiger und geschätzter Mensch sein.
Seien Sie einfach.
Siehe oben eins weiter oben. (Vergleich)

Ananda schrieb:
Sie fürchten den Tod als das tragischste Ereignis im Leben.
Der Tod ist das Ende der Begrenzung.
Guter Mann, Du hast ihn also schon gekostet und weisst deshalb wie es sein wird. Da kann ja jeder kommen. Nur weil das Leben in Deinen Augen begrenzt ist, heisst das noch lange nicht, dass Du da raus darfst... frag mal die Quelle....

Ananda schrieb:
Sie hoffen auf ein besseres Leben in der nächsten Runde.
Es gibt kein sich reinkarnierendes Selbst. Es gibt nur die QUELLE als ICH BIN.
Dann wärest Du die Quelle, also keine Marionette mehr. Sag mal, warum schreibt man dann sowas hier noch auf? Wenn nichts mehr ist und man somit alles, dann hat man auch nicht mehr das Bedürfnis anderen Menschen das unter die Nase zu reiben, um ihnen zu "helfen"...

Ananda schrieb:
Sie bedauern die Vergangenheit, sorgen sich in der Gegenwart und fürchten die Zukunft.
Sie sind die unendliche QUELLE, die einen spielerischen Traum träumt. Entspannen Sie sich!
Wenn die Bombe dreimal klingelt....

Ananda schrieb:
Sie sind von verworrenen Verschwörungstheorien fasziniert.
Es gibt nur die sich vergnügende QUELLE.
Jo und im Vergnügen entstehen solche "Witze"? Ich finde das aber nicht mehr zum lachen.

Ananda schrieb:
Sie glauben, Ihr Leben hätte einen Zweck.
Es gibt kein individuelles »Ich«, das einen Zweck verfolgen könnte. Es gibt nur die QUELLE. Diese verfolgt einen Zweck mit dieser Erscheinung. Sie erfahren diesen Zweck nicht mit einem begrenzten Geist.
Wie unbegrenzt muss der Geist des Verfassers sein, um soetwas niederzuschreiben? Wir stellen dem unbegrenzt noch ein UN nach vorne - dann geht die Rechnung wieder auf...

Ananda schrieb:
*****


Was gibt es schöneres als die Freiheit von Illusionen? :weihnacht
Wenn Du doch die Quelle bist und somit alles - so bist Du Freiheit und Illusion. Du findest das schön. Sag mal - wie eitel bist Du denn?


God´s Bless 2 U
 

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.096
Ort
Zürich
Aktivist schrieb:

Wo sind denn all die grossen "Leuchten" ?


Wie kommst Du bitte zur Arbeit?


Ohne Arbeit kein Geld. Geld ist das Ziel. Willst Du verhungern?


Lehn Dich zurück, trink´n Bier und entspann Dich. Wenn ne Bombe an der Haustür klingelt, wüsste ich nur zu gerne, ob Du immer noch entspannt "nichts tust"....


2 Länder sind aber doch etwas begrenzt oder findest Du nicht?


Hier darf ich einmal zustimmen: Selbstaufopferung für Gutes ist ein Segen. Der Ausgang allerdings ist nicht gleichgültig, denn der Lohn ist Gott zu ehren.


Viele erzählen nur zu gerne im Selbstgespräch Geschichten, so wie diese hier wohl entstanden ist... im Selbstgespräch.


*zupf* Ups, das war der falsche Strang. Marionette ist gut... manche benehmen sich wie Clowns, die einen über die Lunge geraucht haben.


Ach, Du entspannst Dich immer noch. Wenn die Bombe zweimal klingelt...


Deswegen solche Texte?


Dann geh doch nach Hause...


Das hatten wir ja schon mit der Geschichte. Ja, ja mit viel Rauch, ich habs ja gewusst. Deswegen auch die Wiederholungen, hm?


*lach* Kein Wunder, dass bei einem solchen Spiel (was ja immer von Zufall geprägt ist und hier von festgelegtem Schicksal die Rede ist), ein solcher Text bei raus kommt.


Lüge nicht. Für diesen Satz hast Du noch mehr Verantwortung zu tragen als vorher, weisst Du das?


Für diesen Satz ist z.b. schon einmal ein Vergleich nötig. Denn der eine, der meint, keine Wertvorstellung zu haben, vergleicht sich mit anderen, die nach seiner Meinung Wertvorstellungen besitzen. Wie könnte er es sonst wissen, wenn kein Unterschied und somit ein Vergleich da wäre? *möööp* - erwischt. So sollte es sein?


Siehe oben eins weiter oben. (Vergleich)


Guter Mann, Du hast ihn also schon gekostet und weisst deshalb wie es sein wird. Da kann ja jeder kommen. Nur weil das Leben in Deinen Augen begrenzt ist, heisst das noch lange nicht, dass Du da raus darfst... frag mal die Quelle....


Dann wärest Du die Quelle, also keine Marionette mehr. Sag mal, warum schreibt man dann sowas hier noch auf? Wenn nichts mehr ist und man somit alles, dann hat man auch nicht mehr das Bedürfnis anderen Menschen das unter die Nase zu reiben, um ihnen zu "helfen"...


Wenn die Bombe dreimal klingelt....


Jo und im Vergnügen entstehen solche "Witze"? Ich finde das aber nicht mehr zum lachen.


Wie unbegrenzt muss der Geist des Verfassers sein, um soetwas niederzuschreiben? Wir stellen dem unbegrenzt noch ein UN nach vorne - dann geht die Rechnung wieder auf...


Wenn Du doch die Quelle bist und somit alles - so bist Du Freiheit und Illusion. Du findest das schön. Sag mal - wie eitel bist Du denn?
Blinder Aktivismus, offenbar.
Es ist das Vorrecht der Gläubigen, über den Segen Gottes zu bestimmen.
Es ist ihr Vorrecht, zuerst Menschen als Lügner oder Marionetten zu beschimpfen, um danach dennoch ihren Segen auszusprechen.
Ihre Gnade und Liebe zum Menschen ist grenzenlos.
 

RitaMaria

Sehr aktives Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
3.876
Ort
Am Rhein
Aktivist, deine Sicht-Weisen beziehen sich absolut auf das Außen. Das ist nichts, was ich werten möchte.

Ich möchte nur anmerken, dass es nur dann ein Außen geben kann, wenn das Innen auch da ist.
Beides zusammen macht das Wesen eines Dinges aus. In der Materie. Im Geiste zählt nur das Innere...

Wobei letztlich, meine Sicht der Dinge, das Außen verzichtbar ist. Weil es eh vergeht. Und wenn man es bis dahin nicht von innen her kennengelernt hat, macht das Außen keinen Sinn mehr.... weils eh nimmer da ist. Wohingehend das Innere, der Sinn, bestehen bleibt...
du verstehst??

Exoterik und Esoterik.. jaja, ich weiß schon ----> :escape:

Lieben Gruß,
RitaMaria
 
A

Aktivist

Guest
Ein Wortgeplänkel mit der Polarität. Mehr ist das nicht. Es ist weder ein kluger, noch ein sinnvoller Text. Von Verstehen kann hier absolut keine Rede mehr sein.

Nicht die Christen nehmen sich ein Vorrecht. Es ist Jesus, der sagt, er ist Wahrheit, Liebe und Weg zum Vater. Und das nur (!) durch ihn. Wer ihn also als historische Person, die nur zum Moralprediger taugt, klassifiziert, disqualifiziert sich im Verständnis um Jesus Christus.

Von Missionieren brauch ihr mir nichts zu erzählen. Wer mir so einen Text unter die Nase hält, missioniert ebenso. Wo ist also das Problem? Warum fühlt ihr euch von Christen bedroht, wie man das an eurem Verhalten sehen kann. Dabei redet ihr doch immer vom Einssein? Wenn wir doch alle eins sind, bin ich ein Teil von euch. Doch hier hört Esoterik scheinbar auf.
 

RitaMaria

Sehr aktives Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
3.876
Ort
Am Rhein
Von Verstehen kann hier absolut keine Rede mehr sein.

Wessen Verstehen? Du gehst auf absolut nichts ein, was gesagt wurde...

Nicht die Christen nehmen sich ein Vorrecht.

Sorry - genau das tun sie. Sie gehen durch die Welt, verdammen in einer Art vorauseilendem Gehorsam alles und allE, die nicht sein können oder wollen wie sie und bringen dabei die Begründung:

Es ist Jesus, der sagt, er ist Wahrheit, Liebe und Weg zum Vater. Und das nur (!) durch ihn.

... und wer das nicht glaubt, den wird Gott verdammen.

Christen nehmen sich das Recht heraus, dass ihre Art des Verstehens durch ihren einzig richtigen Glauben sie legitimiert, sie berechtigt, alle(S) andere in göttliche Verdammung zu befördern...

Dein Satz da oben ist doch richtig. Aber du nimmst dir das Recht heraus, dass nur deine eigene Deutung richtig sein darf.
Ich deute ihn anders. Und nun??

Wer ihn also als historische Person, die nur zum Moralprediger taugt, klassifiziert, disqualifiziert sich im Verständnis um Jesus Christus.

Weißte - diese Schlagworte [ disqualifiziert sich ] treffen nur den, der in sich selber die entsprechende Breitseite dazu bietet.
Bei Licht betrachtet stellt sich alles Leben in der Qualität dar, die eben dieses Leben bereit ist, dem Leben Qualität zu verleihen.
Jesus/Buddha/ Mohammed als Totschlagargument ( hee, hier stehts doch!!!!) war noch die gut dafür, dem Leben mehr Qualität zu verleihen.


Von Missionieren brauch ihr mir nichts zu erzählen. Wer mir so einen Text unter die Nase hält, missioniert ebenso.

Meinereine hat keinerlei Interesse daran, dass andere so glauben, leben und lieben wie sie selber.
Meinereine geht nicht davon aus, dass der Liebe Gottes Grenzen zu setzen sind durch unsere eigenen An-sichten und dass Gott mal von " ich liebe dich" umschaltet auf " ich verdamme dich!".
Ich habe diese Ängste nicht. Darum spreche ich hier nur über das, was ich für sinngebend halte und was für sinn-los.

Mir ist es schnurz, ob einer das annimmt für sich oder auch nicht. Ich habe keinen " Missionsauftrag". Ich kann und will jeden seinen eigenen Weg gehen lassen. Ohne ihm deswegen die Liebe Gottes absprechen zu müssen.

Interessant aber, dass du von *ebenso* sprichst. Was genau dachtest du dir dabei???


Wo ist also das Problem? Warum fühlt ihr euch von Christen bedroht, wie man das an eurem Verhalten sehen kann.

Da ist keine Bedrohung. Eher ein kleiner Schmerz. In etwa so wie der, als ob man wem wochenlang versucht hätte, das Schwimmen beizubringen..
und sobald der wieder im Wasser ist, machts.. gluckgluck.. und weg isser :daisy:
Aber wer weiß - vl. wachsen den Christen ja mal Kiemen???


Dabei redet ihr doch immer vom Einssein? Wenn wir doch alle eins sind, bin ich ein Teil von euch. Doch hier hört Esoterik scheinbar auf.

Du hast nicht aufmerksam gelesen.
Unsere Gedanken, unser Glauben, unser " ich hab Recht und du bist ein armes Schwein..." macht das Eins- und Un-Eins- Sein nicht aus. Das Einssein ist sowieso.
Du bist ebenso ein Teil von Allem-Was-Ist wie jeder andere auch.

Du erlebst es nur weniger, weil du es ablehnst. Weil dein Glaube für dich exklusiv der Anders-Gläubigen ist. Weil dein Glaube Gott auschließt, wo du selber nicht hinglauben kannst.

Esoterik hört nicht auf. Sie forscht, denkt und erfährt immer weiter.

Schriftdenken begrenzt. Sich selber und das Leben.

Lieben Gruß von RitaMaria
 
Werbung:

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Hallo RitaMaria

Wobei letztlich, meine Sicht der Dinge, das Außen verzichtbar ist. Weil es eh vergeht. Und wenn man es bis dahin nicht von innen her kennengelernt hat, macht das Außen keinen Sinn mehr.... weils eh nimmer da ist. Wohingehend das Innere, der Sinn, bestehen bleibt...

Heisst das, dass Du in Zukunft auf alle Annehmlichkeiten verzichten möchtest, auf deine Wohnung, auf dein Auto, wenn Du denn eins hast, auf deinen Computer, auf die Küche, das Bad, das Schlafzimmer, die Heizung, das Radio, den Fernseher, den Herd...? Kannst Du und möchtest du wirklich darauf verzichten?

Ausserdem frage ich mich, was dir all die Jahre im Kloster gebracht haben? Du wütest hier ganz schön rum. Und darum nehme ich dich auch gar nicht mehr ernst.

Alles Liebe. Gerrit
 
Oben