Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Demut - was bedeutet das für euch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Tolkien, 25. Oktober 2020.

  1. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    9.908
    Ort:
    Kohlenpott
    Werbung:
    Hallo an alle!

    Wenn euch im alltäglichen Leben (nicht im christlichen Sinne) gesagt werden würde, Du sollst Demut lernen, was würde dies für euch heissen?

    Dies ist ein Satz der in unserer Familie so rumgeistert und mit dem ich nicht so wirklich etwas anfangen konnte. Oder vielleicht doch...?

    Wie denkt ihr darüber?
     
    **Mina** und FelsenAmazone gefällt das.
  2. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    13.994
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Demut, dabei denk ich an Akzeptanz, also sich nicht widersetzen, obwohl es einen zunächst juckt.
    Einsehen, daß dieses Jucken nicht wirklich zielführend ist, sondern bloß Probleme machen würde.
     
    Tolkien und gleichmütig gefällt das.
  3. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    9.908
    Ort:
    Kohlenpott
    Danke für Deine Sicht!

    Für mich hat es irgendwie einen negativen Beigeschmack. Wie das Gegenteil von Mut. Depressiev, demotivierend, desinteressiert...
     
    sikrit68 und east of the sun gefällt das.
  4. cailin

    cailin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    12.629
    isses ja auch.....
    sich in das unvermeidliche fügen
     
    Tolkien gefällt das.
  5. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    83.600
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Demut heisst für mich, Aus Achtung dem anderen gegenüber, sich selber zurückzunehmen.
     
  6. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    9.908
    Ort:
    Kohlenpott
    Werbung:
    Irgendwie hört es sich für mich nach Verzicht an. :sneaky:

    Was ist mit Deiner Selbstachtung? Wo steht sie hierbei?
     
    cailin gefällt das.
  7. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    83.600
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Denk mal an Sterbende
    Ist doch gut wenn man sich selber zurücknimmt als Gegenüber
     
    Tolkien gefällt das.
  8. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    13.994
    Ort:
    Kassel, Berlin
    solange man pubertiert, also in der langen und nur natürlichen Aufmüpfphase steckt, mag man von Demut nix wissen und assoziiert nur Negatives damit. nämlich daß Andere einen unterdrücken wollen und man sich dem ergeben soll, ohne sich zu wehren. es wird als unfair empfunden, und damit kann man ja durchaus richtig liegen, nur man ist halt noch nicht voll erwachsen und dadurch eh im Hintertreffen - nicht selten auch zum eigenen Wohl, weil man viele Zusammenhänge und Konsequenzen noch gar nicht voll erfassen kann.

    im Erwachsenwerden dämmerts dann so langsam, daß auch eine saubere Version von Demut existiert, auch für einen selber.
    weil nun aber das Wort Demut über viele Jahre hinweg immer nur negativ behaftet war, muß man diese Hürde quasi überwinden.
    sonst hält man sich für seine späteren Lebensphasen davon ab, Dinge einzusehen und in Richtung Frieden zu finden.

    und wenn dann doch mal etwas ansteht, was eindeutig zu weit geht, dann kann und soll man sich natürlich weiterhin behaupten. man muß sich nicht jeden Quark unter dem Deckmäntelchen der edlen Demut verkaufen lassen. das Schöne ist ja, daß man jetzt, als erfahrener Erwachsener, all sowas selber viel besser beurteilen kann als in ganz jungen Jahren.
     
  9. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    9.908
    Ort:
    Kohlenpott
    Das ist ja nun auch eine besondere Situation.

    Ich meinte im alltäglichen Gebrauch.

    Demut klingt irgendwie nicht verlockend. Klingt nach Verzicht und Pferdefuss und ein Zusehen müssen, wie der andere das grössere Stück Torte bekommt. Wie kann man Demut schmackhaft machen?
     
  10. Little Sparrow

    Little Sparrow Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2018
    Beiträge:
    1.657
    Werbung:
    :confused:..

    Demut ist ein wunderbares gefühl...
    es is wunderbar,da man es freiwillig und von herz und seele empfindet...:notworthy:..Demut und dankbarkeit,..undLiebe...usw...alles positives....:rolleyes:..
     
    Tacita, Nica1, Alfa-Alfa und 5 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Demut bedeutet euch
  1. Gaiama
    Antworten:
    79
    Aufrufe:
    3.531
  2. kona
    Antworten:
    115
    Aufrufe:
    6.910
  3. LoneWolf
    Antworten:
    146
    Aufrufe:
    7.818
  4. Immano
    Antworten:
    245
    Aufrufe:
    12.231
  5. jupi
    Antworten:
    75
    Aufrufe:
    2.869
  6. Eristda
    Antworten:
    48
    Aufrufe:
    3.814
  7. Maraiah
    Antworten:
    247
    Aufrufe:
    9.025

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden