Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Ganze ist das Gesunde.

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Wortdoktor, 27. Oktober 2018.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.965
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    Hallo miteinander,

    ich habe für mich fest gestellt, dass es mir viel besser geht, wenn ich GANZ bin. Die Theorie der Ganzheit geht davon aus, dass man wenn man sich als GANZ ansieht, gänzlich anders wirkt als wie wenn man von sich denkt, dass man zerbrochen und zerborstet ist. Ich ging jahrelang davon aus, dass mein Vertrauen verloren ist und ich es nie mehr wieder finden könnte. Dadurch, dass ich durch die Verliebtheit damals die Liebe verloren hatte, dachte ich ja, daran, dass ich nie mehr in Liebe geschwenkt werden könnte, weil die Liebessäure abhanden gekommen ist.

    Ich spürte jahrelang Diffuse Leere anstatt eine beruhigende Fülle, und an das Vertrauen schien ich niemals ran zu kommen. Doch gerade passiert heilsames, weil ich denke, dass ich GANZ bin. Der Gedanke daran, dass man ganz sein kann, erfüllte mich mit einem großen Schub Glückseligkeit. Ich bin am Liebsten offen. GANZ offen, weil halb offen man nicht ausdrucksstark wirken kann. Meine Traurigkeit zeigte sich lange Zeit hartnäckig.

    Ich stelle mir nun immer bewusster vor, wie meine Vorstellungen meine Umwelt beeinflussen und mich zu dem machen, der ich wirklich bin. Ich spüre die Dynamik in mir und meiner Seele, nicht mehr die Stupide Leere, die mich sechs Jahre lang von dem abhielt, was ich glaube, lebe und bin. Wer sich auf das Wort ganz fokussiert , der wird auch Ganzheit oder Komplette Leben erfahren.

    Mir wird immer bewusster, dass das Ganze auch negative Erfahrungen beinhaltet. Aber diese Negativen Erfahrungen werden koordiniert und konzipiert vom Nicht-Handeln und dem Enttäuschten Standpunkt des Subjektiven. Meinen Fokus lege ich bewusst auf das Wort ganz, weil ich ganz bald meine eigenen Schwingungen spüren werde und aus diesen Schwingungen meine eigene Realität kreieren möchte.....

    Was lernen wir daraus? Das Ganze ist das Gesunde und ist in aller Munde, so freut er sich zu Mittagsstunde.

    Gruß
    Wortdoktor
     
    santal und *Eva* gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden